Frage von nikkah, 125

Darf die Krankenkasse dass?

Hallo, ab meinem 23ten Lebensjahr bekam ich ein schreiben dass ich nicht mehr Krankenversichert bin, soweit alles gut, Ich habe dann einen Aushilfsjob angefangen 450 € Basis und dachte dass ich dadurch nun Versichert bin, kenne mich kaum aus und war überzeugt dass ich Versichert sein muss, dass ist ja Deutschland und nicht Amerika

also ging ich fröhlich zum Arzt und bekam plötzlich eine knapp 1000 Euro Rechnung von der BKK,

Es hieß wohl dass ich gegen meinen Willen Privat versichert bin, natürlich 23 Jahre alt Aushilfsjob lebt bei Mama und Papi sollte man Privat versichern lol, jedenfalls frage ich mich ob die mein Konto pfänden können und werden, und weiß einer wie ich da rauskomme? Ich hab unmöglich das Geld auserdem werden Syrier Polen und co auch hier umsonst Verarztzet warum soll ich dafür zahlen dass ist ja schwachsinn, oder?

MfG

Antwort
von wilees, 56

Und nach Vollendung des 23. LJ. wurdest Du von der KK angeschrieben, dass Du nicht mehr familienversichert bist. Und darauf hast Du nicht in der geforderten Form reagiert.

Entweder suchst Du Dir einen sozialversicherungspflichtigen Job oder Du versicherst Dich halt auf eigene Rechnung.

Antwort
von eulig, 14

ja das ist alles korrekt.

da die Familienversicherung eine Altersgrenze für Kinder hat, wurde diese beendet.

ein Minijob erzeugt keine Versicherungspflicht, weshalb man darüber auch nicht versichert ist.

da in Deutschland Versicherungspflicht gilt, muss sich jeder, der keinen "Träger" hat (Arbeitgeber, Jobcenter, Arbeitsamt, Rentenversicherung), selbst krankenversichern. d.h. die Beiträge selbst zahlen. volle Krankenversicherung für lau gibt es nicht.

mit dem Schreiben der Krankenkasse, dass die Familienversicherung endet, wurde dir bzw. deinen Eltern auch mitgeteilt, dass du dich selbst versichern musst. wer darauf nicht reagiert oder es ignoriert, der wird in die obligatorische Anschlussversicherung eingestuft. diese Versicherungsart ist gesetzlich vorgeschrieben und muss von der Kasse auch hergestellt werden. dies ist gesetzlich vorgeschrieben. dafür benötigt die Kasse auch keine Willenserklärung von dir.

lange Rede, kurzer Sinn. die Kasse hat hier nichts falsch gemacht, sondern handelt so wie es das Gesetz vorsieht. die Forderung ist zu begleichen und die Beiträge für die Versicherung sind zu bezahlen.

wer das nicht tut, bei dem steht in nullkommanix der Gerichtsvollzieher vor der Tür. außerdem spricht die Krankenkasse einen ruhenden Leistungsanspruch aus. dies bedeutet, dass du nur noch für Notfall- Akut- und Schmerzbehandlungen abgesichert bist. alles andere darfst du ohne Kostenerstattung selbst bezahlen.

du solltest mal mit deinem Arbeitgeber sprechen, ob er dir mehr zahlt. alles was mehr als 450 Euro brutto monatlich ist, löst Versicherungspflicht aus. dann müsste dich der Arbeitgeber auch bei der Krankenkasse anmelden.

Kommentar von sassenach4u ,

So isses, genau so!

Antwort
von johnnymcmuff, 21

Du solltest Dich mit der Krankenkasse in Verbindung setzen und hoffen, dass sie sich auf Ratenzahlung einlassen.

Oder Du wendest Dich an die unabhängige Patientenberatung und fragst dort um Rat und Beurteilung der Sachlage.

Antwort
von FataMorgana2010, 44

Die Krankenkasse hat sich bei dir gemeldet, dass du nicht mehr bei ihr versichert bist. Warum hast du dann da nicht nachgefragt, was die günstigste Art ist, sich zu versichern? Stand in dem Schreiben vielleicht sogar drin, dass du dann automatisch in die freiwillige bzw. private KKV rutscht? 

Das Wesen eines 450 Euro-Jobs ist ja gerade, dass man über ihn NICHT krankenversichert ist. Daher lohnt sich das für Arbeitgeber - als Alleinverdienst für Arbeitnehmer ist der Job aber schlicht nicht geeignet. 

Sieh dich nach einem sozialversicherungspflichtigen Job um. Dann löst sich das Problem. 

Kommentar von nikkah ,

Naja eine Rechnung von 1000 Euro bleibt allerdings dennoch 

Kommentar von mondfaenger ,

Richtig! Das mußt du bezahlen! Nichtwissen schützt vor Strafe nicht!

Kommentar von nikkah ,

Krankenkassenbeiträge ist bei dir wohl ne Strafe? Nichtwissen schützt anscheinend nur bei Mord und Vergewaltigung. 

Antwort
von Tiwi1, 49

Du musst zu deiner Krankenkasse und sagen das du bei deinen Eltern wohnst und nur einen 450€ job hast. Evt kannst du noch über sie versichert werden. Wenn nicht musst du zum jobcenter und dich da informieren. Hatte sowas auch schon war aber noch unter 21 deshalb weis ich jetzt nicht genau wie dass dann bei dir läuft.

Antwort
von fjf100, 34

Also ich arbeite schon seit 25 nicht mehr und das Sozialamt bezahlt für mich die Krankenkasse.

wenn du überhaupt nichts mehr hast,dann beantragst du beim Sozialamt Sozialhilfe.

Das Sozialamt muss dann die Krankenkosten übernehmen,weil,du hast ja nichts.

Weil deine Eltern noch leben,müssen die dich unterstützen ,aber nur so viel wie es zumutbar ist.
Das Geld,was deine Eltern zum leben brauche,dass kann man denen auch nicht wegnehmen.

Wenn du Schulden hast und diese nicht mehr bezahlen kannst,dann musst du eine "Privatinsolvenz" machen.

Außerdem musst du ein P-Konto (Pfändungsschutzkonto) einrichten.Man kann auf das Geld auf diesen Konto nicht mehr zugreifen.Das Geld steht dir zu,damit du deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst.

Wenn du arm bist,kannst du auch einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt beim Amtsgericht bekommen.

Du gehst mit deinen Personalausweis und deinen Einkommensnachweisen - falls du welche hast - zum Amtsgericht und fragst nach einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt.

Man schickt dich dann zu den zuständigen Rechtspfleger ,der dann deinen Fall prüft.

Der ganze Vorgang ist für dich kostenlos,nur für den Rechtsanwalt musst du dann 10 Euro zahlen. Meistens verzichten die Rechtsanwälte auf die 10 Euro.Die Anwälte bekommen das Geld vom Land.

TIPP : Wenn du keine Krankenversicherung bekommen kannst,dann arbeite auf keinen Fall und beantrage beim Sozialamt "Sozialhilfe".

Du stellst schriftlich einen Antrag auf Sozialhilfe , mit deinen Namen,Adresse,Datum und Unterschrift.

Diesen Antrag schickst du per Einschreibebrief mit Rückantwort zum Sozialamt oder gibst diesen persönlich ab.

Vorher machst du davon eine Kopie und legst eine Akte an.Das dient dann als Beweismittel,falls man deinen Antag nicht bearbeitet.

Eine Behörde kann sich bis zu 3 Monate Zeit lassen mit der Antwort.nach 6 Wochen kannst du ein Erinnerungsschreiben an das Sozialamt schicken.

Ist nach über 3 Monaten immer noch keine Antwort da,dann kannst du einen Rechtsanwalt einschalten.

Wenn du in Not bist,dann kannst du direkt zum Sozialamt gehen und Geld für Essen bekommen.Dies wird natürlich auf deine Sozialhilfe angerechnet .

der Regelsatz für einen Alleinstehenden beträgt zur Zeit 405 Euro pro Monat.

Davon musst du Essen und deine Haushaltsenergie, Strom und die Energie für warmes Wasser bezahlen.

Für die Heizung bekommst du 60 Euro pro Monat für die Energie der Heizung (Öl,Gas).

Mehr Infos bekommst du von einen Fachanwalt für Sozialrecht,wenn du mit einen Beratungsschein dort hin gehst.

Kommentar von nikkah ,

übernimmt das Sozialamt für mich die Kosten sowie die Versicherung? Bin 23!

Kommentar von fjf100 ,

Die Schulden,die du jetzt hast übernimmt das Sozialamt natürlich nicht ! Da hättest du dich früher drum kümmern müssen.

1. Möglichkeit : Du zahlst deine Schulden

2. Möglichkeit : Wenn du die Schulden nicht bezahlen kannst,musst du eine "Privatinsolvenz" machen.

Im Volksmund den "3 Finger Joe" 

Geh auch zu einer Schuldenberatung.

Mindestbetrag für eine Krankenkasse ist 120 Euro plus ca, 18 Euro für die Pflegeversicherung.

Wenn du ein Sozialfall bist wie ich,dann muss das Sozialamt die Krankenkosten übernehmen oder die Beiträge für die Krankenkasse.

Dafür musst  du aber zuerst schriftlich einen Antrag auf Sozialhilfe stellen und ein Sozialfall sein.

Kommentar von nikkah ,

kannst du mir bitte sagen wie ich mich früher hätte kümmern können? So oder so müssten ich Zahlen, 120 euro beitrag kann ich mir nicht leisten!

Kommentar von fjf100 ,

1. Möglichkeit

Eltern und Kinder sind lebenslänglich gegenseitig unterhaltsfplichtig.Wenn nichts hast,müssen deine Eltern dich unterstützen.

Wenn deine Eltern nichts haben,dann musst du sie unterstützen.

Dies geht aber nur bis zu bestimmten Freibeträgen,die man selber zum leben braucht.Das Geld,was man selber zum leben braucht ,kann einen nicht weggenommen werden.

Deine Eltern hätten sich um dich kümmern müssen.

1. Du wärst dann bei der Krankenversicherung deiner Eltern versichert gewesen.

2. Wenn du selber Geld verdienst,dann musst du deine Versicherungsbeiträge selber bezahlen.

2 . Möglichkeit

Wenn du nicht bei deinen Eltern versichert bist und auch keine Arbeit hast,dann bist du ein Sozialfall und musst beim Sozialamt schriftlich die Sozialhilfe beantragen.

Das Sozialamt prüft automatisch ob du berechtigt bist, Sozialhilfe zu bekommen.

Der ganze Vorgang kostet dir nichts.

3. Möglichkeit

Wenn deine Eltern für dich unterhaltspflichtig sind,dann müssen die sich um alles kümmern.

Wenn die kein Geld haben,dann müssen die Sozialhilfe beantragen. Die bekommen ja dann für dich ja auch 200 Euro pro Monat Kindergeld. 

Wenn ihr zu Miete wohnt,dann auch noch Mietzuschuß oder Wohngeld.

In diesen Fall hätten deine Eltern sich schon längst bei einen Rechtsanwalt beraten lassen können.Du hättest dann die Schulden erst gar nicht.

HINWEIS : Es ist eh Blödsinn zu arbeiten,wenn man keine Krankenversicherung hat. Kein Mensch macht sowas.

TIPP : Prüfe erst mal ob deine Eltern für dich zuständig sind.Auch ein Antag auf Sozialhilfe kannst du stellen,dass kostet nichts.Unterhalt dich auch mit deinen Eltern über die Lage. Die müssen ja wissen,was zu tun ist.

Antwort
von mondfaenger, 51

Natürlich bist du mit einem 450-Euro-Job nicht krankenversichert! Wenn du das nicht weißt, ist dies deine eigene Schuld! Die Kosten hast du nun zu tragen! Kümmere dich ganz schnell um eine Krankenversicherung!

Der Vergleich mit Syrern etc. ist überhaupt nicht angebracht, das ist eine völlig andere Situation.

Kommentar von nikkah ,

Ja genau, die schlachten sich Zuhause ab wegen einem Unsichtbaren Mann im Himmel und dürfen dann hier Kostenlos zum Arzt und ich muss als deutscher 1000 Euro zahlen wat

Kommentar von mondfaenger ,

Was soll der Unsinn?

Kommentar von nikkah ,

Das ist unsinn? das ist die traurige Wahrheit.

Man wird hier als deutscher bürger total schße behandelt, ich bin psychisch erkrankt und kann aufgrund dessen keine Arbeitsstelle annehmen, und ich muss hier auf minimum leben jetzt wollen die auch noch Geld von mir

Während die ganzen Polen und Syrier hier alles vom Staat in den A geschoben bekommen! FAIR ist das bestimmt nicht

Kommentar von mondfaenger ,

Solche Stammtischparolen gehen völlig an der Realität vorbei!

Kommentar von nikkah ,

Dann träume ich meine Lage wohl grad!

Kommentar von fjf100 ,

Also ,äähh,man wollte mich vor 25 Jahren total abzocken.

Ikke hab dann allet hingeschmissen  und seit dem, zahlt dat Sozialamt .

Ikke hab nix und et is nix bei mir zu hole.

Kommentar von nikkah ,

Geil!

Antwort
von anja199003, 51

Am besten, Du fliehst nach Deutschland. Dann wird Dir schon geholfen.

Kommentar von fjf100 ,

Kannst du ihn nicht bei dir aufnehmen und alle Kosten übernehmen ?

ich würde es gern tun ,hab aber kein Geld !

Kommentar von nikkah ,

Was? Bin doch kein Syrier, für die bekommst du auch noch dick Geld!

Kommentar von anja199003 ,

Dann würde ich für Dich bürgen und hätte Dich Zeit meines Lebens am Hals. Eine interessante Vorstellung :)

Kommentar von nikkah ,

Finde die Vorstellung auch Interresant.

ich glaub bei bei manchen hier ist die Gehirnwäsche schon vollbracht, vonwegen kosten wir füllen nur die taschen der reichen das sind unsere kosten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten