Darf die Kita den Mutterschutz der Stiefmutter dem Amt melden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Du musst die beiden Themen trennen: Unterhaltspflicht und Datenschutz.

Wenn beide Vollzeit arbeiten: verdienen sie so wenig dass das Amt die Kita  zahlt oder warum ist dann ein Amt involviert ?

Dein Mann kann in Elternzeit gehen und Dir helfen. Das wird Eurer kleinen Familie bestimmt guttun.

Verheiratet ? Dann kannst Du mit allen Rechten und Pflichten einer Mutter herangezogen werden, auch als Stiefmutter. Auch zu Unterhaltsleistungen. Entweder in Form von Betreuung ( in Deinem Fall ) oder sogar zu Barunterhalt bei eigenem Einkommen.

Was hat das mit dem Sorgerecht zu tun ? Es gibt eine leibliche Mutter die Vollzeit arbeiten geht und Unterhalt für Ihre Kinder zahlen muss.  Es sind IHRE Kinder.

Wäre es Dir lieber wenn SIE Ihre Kinder nimmt und selber zu Hause bleibt ? 

Dann kann Dein Mann Unterhalt zahlen. Überleg was besser ist.

Auf jeden Fall solltest Du Dich nicht seelisch kaputtmachen weil Du überfordert bist.

Ob das Verhalten der Kita korrekt war kann ich Dir leider nicht sagen, aber wenn man Leistungsempfänger oder in einer Bedarfsgemeinschaft lebt unterliegt man der Mitteilungspflicht. In dem Fall könnte es sogar passieren dass ihr mit Sanktionen (Rückzahlungen) bestraft werdet.

Hast Du gearbeitet und gehst in Mutterschutz ? Dann kannst Du Dich doch 3 Jahre um die Kinder kümmern oder ?

Ich wünsche Euch viel Kraft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Du musst die beiden Themen trennen: Unterhaltspflicht und Datenschutz.

Wenn beide Vollzeit arbeiten: verdienen sie so wenig dass das Amt die Kita zahlt oder warum ist dann ein Amt involviert ?

Dein Mann kann in Elternzeit gehen und Dir helfen. Das wird Eurer kleinen Familie bestimmt guttun.

Verheiratet ? Dann kannst Du mit allen Rechten und Pflichten einer Mutter herangezogen werden, auch als Stiefmutter. Auch zu Unterhaltsleistungen. Entweder in Form von Betreuung ( in Deinem Fall ) oder sogar zu Barunterhalt bei eigenem Einkommen.

Was hat das mit dem Sorgerecht zu tun ? Es gibt eine leibliche Mutter die Vollzeit arbeiten geht und Unterhalt für Ihre Kinder zahlen muss.

Wäre es Dir lieber wenn SIE Ihre Kinder nimmt und selber zu Hause bleibt ? 

Dann kann Dein Mann Unterhalt zahlen. Überleg was besser ist.

Auf jeden Fall solltest Du Dich nicht seelisch kaputtmachen weil Du die Kinderbetreuung nicht schaffst.

Ob das Verhalten der Kita korrekt war kann ich Dir leider nicht sagen, aber wenn man Leistungsempfänger oder in einer Bedarfsgemeinschaft lebt unterliegt man der Mitteilungspflicht. In dem Fall könnte es sogar passieren dass ihr mit Sanktionen (Rückzahlungen) bestraft werdet.

Hast Du gearbeitet und gehst in Mutterschutz ?

Ich wünsche Euch viel Kraft. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floydpepper72
15.01.2016, 16:31

Gerne, alles Gute noch. 

0