Frage von gurbet68, 56

Darf die in der Türkei lebende Ehefrau auf die Hartz4 Leistung des Ehemannes per Bankkarte zugreifen während der Bezieher sich noch in Deutschland befindet?

Ein Bekannter von mir, dessen Ehefrau in der Türkei lebt, hat seiner Frau seine Bankkarte anvertraut. Diese Bankkarte ist von seinem Alg II Leistungs-Bezugskonto.

Könnte das Job Center Probleme machen? Ist das überhaupt erlaubt?

Könnten die vielleicht sogar davon ausgehen, dass der Bezieher ohne Genehmigung ins Ausland gereist ist, was aber nicht den Tatsachen entsprechen würde? Es gibt jedenfalls Zeugen die das belegen können.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Hartz IV, Jobcenter, 56

Er wird dann zumindest in Erklärungsnot kommen,sollte es bei der Ansicht von Kontoauszügen auffallen das Gelder aus der Türkei abgehoben worden mit seiner Bankkarte !

Dann wird das Jobcenter in erster Linie davon ausgehen,dass er sich unerlaubt vom Wohnort ( Zustimmung zur Ortsabwesenheit max. bezahlt für 21 Tage pro Jahr ) entfernt hat,also unerlaubt verreist ist.

Wenn er das ganze dann beim Vorwurf der ungenehmigten Ortsabwesenheit nachweisen kann,dann könnte es trotzdem noch Probleme wegen der Abhebung geben.

Denn dann könnte das Jobcenter davon ausgehen,dass er auf die Hilfe gar nicht angewiesen ist,wenn hier die Ehefrau auf seine hier in Deutschland benötigten Hilfen zugreifen kann.

Antwort
von DerHans, 36

Wenn er ihr Zugriff auf SEIN Konto einräumt, kann sie natürlich auch aus der Türkei an das Geld kommen. Mit entsprechenden Kosten.

Dann muss er sehen, wie er selbst zurecht kommt.

Wenn er natürlich auch für die Frau Leistung erhält, bekommt er ein dickes Problem wegen Leistungserschleichung.

Antwort
von peterobm, 47

Bankkarte mit V-Pay-Zeichen ist in der Regel kein Zugriff aufs Konto möglich. 

Kommentar von gurbet68 ,

Mit der Bankkarte ist es technisch kein Problem das funktioniert. Das hat er schon öfter gemacht. Aber darum geht's ja auch gar nicht.

Antwort
von blumenkanne, 24

die karte ist von seinem konto und nicht von seinem Alg2 leistungsbezugskonto. ein solches konto existiert garnicht. er kann ihr natürlich die karte geben, er kann ihr auch erlauben geld abzuheben. was geht das irgendein jobcenter an.

wenn die frau keine leistungen bezieht und er noch genügend geld für sich hat, ist da kein problem darin zu sehen.

Antwort
von pn551, 36

Kann er machen. Aber es sieht nicht so aus, als wenn er selber nicht mehr in Deutschland leben würde, sondern es sieht so aus, als wenn er noch andere Einnahmequelle hat. Denn wenn er das HarzIV-Geld nicht braucht, wovon lebt er dann?

Kommentar von gurbet68 ,

Danke für die Antwort. Ja dessen sind wir uns auch bewusst, dass es nicht mehr so aussieht als bräuchte er die Leistung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community