darf die Hausverwaltung einfach einen externen Winterdienst beauftragen und die Kosten auf die Mieter umwälzen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da wohl nicht nur Deiner Meinung nach der Hausmeister faul ist, muss die Hausverwaltung einen externen Dienst beauftragen, der die erforderliche Zuverlässigkeit nachweist.

Wenn was passieren sollte und sich raus stellt, dass die Hausverwaltung den Winterdienst einem bekanntermaßen unzuverlässigen Hausmeister anvertraut hat, wird die Hausverwaltung womöglich Schwierigkeiten mit der Versicherung bekommen, denn in der Verantwortung der Hausverwaltung allein liegt es, dafür zu sorgen, dass der Winterdienst im Interesse der Bewohner, aber vor allem der übrigen Passanten an der Straße ordentlich gemäß den Vorgaben der jeweiligen behördlichen Verordnung erledigt wird.

Zudem kann es auch dem besten Hausmeister passieren, dass er mal krank wird und seinen Dienst nicht korrekt ausführen kann. Auch für diesen Fall muss die HV vorsorgen.

Auch der Hausmeister wird letztlich von Euch bezahlt. Wenn er nun im Winter weniger zu tun hat und dementsprechend wohl auch weniger Geld bekommt, wird sich das bei Euch auch bemerkbar machen.

Ihr hättet nur dann ein Recht, Euch gegen die neue Regelung aufzulehnen, wenn ihr bisher lt. Mietvertrag selbst zuständig wärt für den WD und diesen würde man Euch nun grundlos abnehmen und einer Firma übertragen. Da das aber bisher auch schon eine durch Euch bezahlte Maßnahme war, liegt es allein an der Hausverwaltung bzw. allenfalls noch an dem was die Eigentümerversammlung beschließt (falls die Wohnungen mehreren verschiedenen Eigentümern gehören).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn auf § 2  der BetrKV im Mietvertrag hingewiesen wird oder es mietvertraglich vereinbart wurde, sind die Kosten umlagefähig.

In der BetrKV steht es nicht speziell drin, aber es gehört zur Straßenreinigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Winterdienst gehört zu den umlagefähigen Nebenkosten, darf also auf die Mieter abgewälzt werden. Hinzu kommt, das es eine Räumpflicht für den Grundstücksbesitzer gibt. Wen der Vermieter bzw. die Hausverwaltung damit beauftragt, ist ihre Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da solltest du mal mit deinem vermieter reden. solche sachen werden normal in der jährlichen eigentümerversammlung besprochen und durch anstimmung entschieden. da hast du als mieter herzlich wenig mitzureden. wenn die vermieter das mit der hausverwaltung so entschieden haben, dann ist das so. umlegbare  kosten sind übrigens irgendwo geregelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
13.11.2015, 06:22

... aber was hat denn bitte eine Eigentümerversammlung in einem Mehrfamilienhaus zu suchen,?

1
Kommentar von grinsekatze83
13.11.2015, 12:32

danke skibomor! eine hausverwaltung wir meistens dann eingesetzt, wenn in nem mehrfamilienhaus die wohnungen verschiedenen eigentümern gehören. alles, was an oder im haus gemacht wird, muss deswegen in einer abstimmung beschlossen werden und dazu gibt es eigentümerversammlungen. die hausverwaltung kann nicht einfach so schalten und walten wie sie will, da sie von den eigentümern bezahlt wird

0
Kommentar von grinsekatze83
13.11.2015, 13:53

da will jmd unbedingt recht haben - dann bitte, hast halt recht. ob das dem fragesteller hilft, sei mal dahingestellt

0
Kommentar von grinsekatze83
13.11.2015, 13:56

grundsätzlich ist für den mieter der vermieter erster ansprechpartner!

und wie schon geschrieben: ne hausverwaltung, die vom fragesteller erwähnt wurde, gibts in der regel nicht in nem 4 familienhaus, das nur einem eigentümer gehört

0

Nein, dies setzt eine Änderung des Mietvertrages voraus. Daher schriftlich Einspruch erheben. Da gibt es vom Mieterschutzbund auch was zu. Dort mal kundig machen. Außerdem wird es nicht bei den 10 Euro bleiben, weil die Einsätze extra berechnet werden. Das ist erst mal nur die Bereitschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
13.11.2015, 06:20

... wo steht das? ... seit wann bestimmen denn die Mieter, welche Vertragspartner sich ein Vermieter leistet darf?

2

Beauftragen ja

Auf die Mieter "abwälzen" wenn es im Mietvertrag vereinbart ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... ja, natürlich, so jedenfalls die Gerichte hier bei uns. ... denn auch jetzt wird ja schon extern beauftragt, an den Hausmeister, denn der wird ja auch schon bezahlt. Prüfe vorsorglich die mietvertraglichen Vereinbarungen. Ist dort geordnet, daß die Mieter zu reinigen haben, kann der Vermieter die anfallenden Kosten nicht auf die Mieter abwälzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun hat die Hausverwaltung auf Eure Beschwerden bezüglich des Hausmeisters reagiert - und schon wieder ist es nicht recht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cauchdeko
12.11.2015, 20:53

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

1

Ja, das ist leider so rechtens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?