Frage von mylow2013, 42

Darf die Hausverwaltung einen Mietrückstand ,bereits anwaltlich geregelt und bezahlt, bei der Nebenkostenabrechnung verrechnen und nochmal verlangen?

Antwort
von schleudermaxe, 25

Solche Angelegenheiten werden meist mietvertraglich geordnet und somit: Schaue einfach in die Urkunde.

Bei uns wurde/wird vereinbart: Wir dürfen, und der Mieter darf sein Guthaben auch verrechnen. Warum auch nicht?

Antwort
von bwhoch2, 33

Die anwaltliche Regelung des Rückstandes wurde wohl getroffen, bevor klar war, dass bei der Nebenkostenabrechnung eine Gutschrift entsteht. So ist es doch, oder?

Selbstverständlich darf die Hausverwaltung die Rückzahlung dafür verwenden. Eure Schulden beim Mietrückstand verringern sich dadurch. Seid doch froh, wenn ihr dann nicht mehr soviel zurück zu zahlen habt.

Es wäre überdies völlig unzumutbar, dass Euch die Hausverwaltung Geld auszahlt, wo sie doch noch viel mehr von Euch zu bekommen hat. Das würde bestimmt auch Euer Anwalt so sehen.

Falls ihr anderer Meinung seid, könntet ihr es mal mit einer Klage versuchen.

Kommentar von mylow2013 ,

Sorry, wenn es falsch verstanden wurde, es handelt lich um eine Nachzahlung, die um die Miete erhöht wird. Leider keine Gutschrift.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ja, war wohl etwas sehr missverständlich. Besonders durch das Wort "verrechnen".

Natürlich darf Euch der Vermieter auch im Zusammenhang mit der Nebenkostenabrechnung nochmal an Eure Pflichten erinnern. Doppelt bezahlen müßt ihr es deswegen noch lange nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten