Frage von xxxBongixxx, 73

Darf die Hausverwaltung eine Verrechnung des Betriebskostenguthabens verweigern nur weil ich ein Teil der Miete vom Jobcenter bekomme?

Sehr geehrte Damen und Herren, Darf mir die Hausverwaltung ein verrechnen des Guthabens aus der Betriebskostenabrechnung verweigern, nur weil ich die Miete vom Amt bekomme? Ich zahle jeden Monat selbst meine Miete von 717,19€ und habe ein Guthaben von 487,53€! Folge dessen habe ich jetzt die Hausverwaltung angerufen und wollte statt der 717,19€ nur die Differenz von 229,66€ überweisen. Meine Hausverwaltung droht mir jetzt aber das sie der Verrechnung nicht statt geben würde und ich dann Mietschulden hätte!? Sie will von mir jetzt sogar eine schriftliche Bestätigung des Jobcenters haben das ich das Geld behalten darf!? Ich frage mich hier um ehrlich zu sein ob sie zum einen das Recht hat überhaupt solche Forderungen zu stellen, da ich ihr Vertragspartner bin und sie mit dem Jobcenter im Prinzip absolut nichts zu tun hat, da ich meine Miete immer selbst zahle!?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von albatros, 57

Der Vermieter muss dir das Guthaben erstatten. Dieses wird dir allerdings vom JC als Einkommen abgezogen von der künftigen Leistung. Die Folge ist ein Änderungsbescheid, deine Leistungen werden entsprechend gekürzt.

Den Vermieter geht das nix an, Ihm obliegt weder eine Kontrollrecht noch eine Kontrollpflicht. Du bist sein Vertragspartner und nicht das JC. Wenn er das Guthaben nach Fristsetzung (bis 30.11) nicht erstattet (an dich) darfst du gerne dieses von der künftigen Miete (Dezember) abziehen. Du hast zwar nix davon, da s.o. es dir als Einkommen wieder weggenommen wird. Aber das ist nur dein und nicht des Vermieters Bier.


Kommentar von xxxBongixxx ,

Vielen lieben Dank und ich sehe es ganz genauso......  ich will mich wie gesagt auch gar nicht um die Rückzahlung beim Jobcenter drücken aber habe das Geld lieber erstmal in der Hand bevor ich es dort angebe, mir es angerechnet wird und ich dann Monate auf das Geld warten darf! Mich verwunderte nur die Aussage das wenn ich jetzt nur die Differenz überweise das sie das Geld nicht Freigibt und ich somit Mietschulden hätte wo ich mich letzten Endes trotzdem noch meine Gedanken mache ob sie dahingehend eventuell doch im Recht ist und ich am noch Mahngebühren und Zinsen darf weil ich mit meinem Vermieter in Klinsch bin seit dem ich aufgedeckt habe das er uns beim Heizöl beschissen hat und sie mir jetzt versuchen ein rein zu drücken wo sie nur können ;)

Kommentar von albatros ,

Die von mir dargestellte bzw. aufgezeigte Verfahrensweise ist rechtlich abgedeckt. Mach's so. Der V. kann dann klagen, wenns ihm denn gefällt, er wird unterliegen.

Antwort
von Sheireen1990, 56

Das ist jetzt wichtig für die Beantwortung der Frage: Gehst du Arbeiten und bekommst vom JC einen Zuschuss zur Miete oder bekommst du die komplette Miete vom JC auf dein Konto und überweist dann an die Hausverwaltung?

Wenn du die komplette Miete von JC bekommst, dann ist die Hausverwaltung im Recht, denn dass Geld steht dann dem JC zu und nicht dir. Die schriftliche Bestätigung des JC wäre dann eine Standardprozedur, da sich die Hausverwaltung absichern muss, dass das JC Kenntnis von dem Guthaben erlangt hat.

Kommentar von xxxBongixxx ,

also im Prinzip trifft beides zu denn meine Frau geht Vollzeit arbeiten und wir bekommen nur ergänzend Hartz 4! Nun ist es aber so das in 2014 woraus die Betriebskostenabrechnung auch besteht, wir nur einen Teil der Miete bekkommen haben und einen Teil selbst zahlen mussten!?

Kommentar von Sheireen1990 ,

Aus welchem Jahr das Geld kommt ist irrelevant. Da greift das sogenannte Zuflussprinzip.

Aus der Praxis kenne ich es in dem von dir geschilderten Fall so, dass die Hausverwaltungen normalerweise eine Verrechnung ohne große Umstände zustimmen. Sie müssen aber nicht.

Wie du in einem Kommentar weiter unten ja schon geschrieben hast, ihr dir bewusst, dass das Guthaben auf die Leistungen, die ihr zurzeit bezieht angerechnet wird, da es sich bei dem Guthaben um Einkünfte handelt. Da das Geld also rein prinzipiell dem JC zusteht, will sich die HV wahrscheinlich auch hier einfach nur durch den schriftlichen Nachweis absichern. 

Und damit haben wir auch den Bogen zu den Mietschulden. Da es nicht dein Geld ist, was da als Guthaben steht, kann es nicht mit deiner Miete verrechnet werden. Insofern kann es schon zu Mietschulden führen, wenn du jetzt nur die Differenz bezahlst.

Kommentar von xxxBongixxx ,

Das ist mir soweit auch alles bekannt ;) Was ich hier aber nicht sehe, ist das sich die Hausverwaltung in irgend einer Weise absichern muss, denn im Grunde bin ich weder verpflichtet der Hausverwaltung mitzuteilen in welchen Zeiträumen ich Hartz 4 bezogen habe und in welchen nicht, was der Hausverwaltung im Grunde auch nichts anzugehen hat! Des Weiteren ist dies ja schon fast Amtsanmaßung und mir wäre ganz neu das die Hausverwaltung laut Gesetz der Rechte Arm der Jobcenter ist! Ich sehe hier keinerlei Verpflichtung der Hausverwaltung überhaupt etwas prüfen zu müssen!!! Letzten Endes sehe ich hier nur ein Vertragsverhältnis zwischen mir und der Hausverwaltung und zwischen dem Jobcenter und mir aber nicht zwischen der Hausverwaltung und den Jobcenter! 

Antwort
von hoermirzu, 60

Nein.

Wenn die Miete von Deinem Konto abgeht, haben auch Gutschriften wieder da zu landen!

wie Du dabei mit dem JC verbleibst, ist allein Deine und des JobCenters Sache.

Antwort
von schleudermaxe, 16

... ja, wenn es denn mietvertraglich so vereinbart wurde, was ich aber nicht so richtig glaube. Viel Glück.

Antwort
von herja, 51

Hi,

die Verwaltung muss dir das Guthaben auf dein Konto überweisen. Ohne jegliches "Wenn und Aber"

Du musst der Verwaltung ihre volle Miete bezahlen. Ohne jegliches "Wenn und Aber"

Kommentar von xxxBongixxx ,

Im Prinzip ist es doch dann aber das gleiche wenn ich nur die Differenz vom Guthaben zur vollen Miete überweise !? Guthaben und Differenz ergeben die volle Miete und ich kann mir nicht vorstellen das mein Vermieter mich dann wegen angeblicher Mietschulden verklagen kann die im Prinzip ja nicht bestehen!?

Kommentar von herja ,

Doch, die Verwaltung kann eine Aufrechnung verweigern und du musst dich daran halten! Was ist so schwer daran?

Kommentar von hoermirzu ,

"Durchs Reden kommen Leut` z`samm!"

Selbstverständlich musst Du das mit Deiner Hausverwaltung besprechen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten