Frage von Maik62, 75

Darf die Hausverwaltung dieses auch auf die Mieter umlegen die damit nichts zu tun haben?

Hallo, sind vor genau einem Jahr in unsere neue Wohnung gezogen ,und haben nach und nach festgestellt das sich einige Mieter nicht an die Regeln im Mietvertrag halten. Müll wird nicht von einigen Mietern in die Tonne entsorgt ,sondern davor abgelegt.Sperrmüll liegt dort und der Speicher wo wir unsere Wäsche trocknen wird benutzt als Abstellplatz für Kfz Räder und Waschmaschine. Im Fahrradraum können unsere Fahrräder leider nicht stehen ,weil 6Reifenstapel a4Reifen dort gelagert werden. Desweiteren stehen 5 Motorroller dort und ca. 6 Schrotträder.Laut Mietvertrag darf das alles nicht sein .Die Hausverwaltung hat jetzt alle Mieter einen Schrieb zu kommen lassen , mit einer Frist diese Sachen zu entfernen. Und das alle Mieter zu den Entsorgungkosten rangezogen werden.Was denkt ihr so darüber,ich möchte das nicht zahlen.Die Hausmeister sind unfähig und die Verwaltung auch. Das Zeug liegt da schon mehrere Jahre ,laut unserem Nachbar.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Maik62,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Mietvertrag

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 17

Wenn die Täter nicht ermittelbar sind, darf die HV / der Vermieter die Kosten auf alle Mieter der WE umlegen.

Antwort
von Rosalielife, 36

Freilich kannst du dich aufregen und aufreiben, dich ärgern, es zum Thema machen, verändern wirst du diese Menschen jedoch nicht.

Dem einen käme es nicht in den Sinn, seinen Müll in die Landschaft zu entsorgen, dem anderen macht selbst Erwischtwerden und Strafe zahlen wenig aus. Er fühlt sich womöglich noch verfolgt und zu unrecht bestraft. was kann er denn dafür, dass die Mülldeponie weit weg ist und er kein passendes Auto hat?!

Arrangiere dich im Sinne deiner Lebensqualität und steigere dich nicht in die unliebsamen Gegebenheiten hinein!  Die Kosten, die anfallen, werden so umfangreich nicht sein.

Wie sollte die Hausverwaltung einem einzelnen Mieter beweisen, ob er sich hier beteiligt hat oder nicht?

Antwort
von Papassohnnemann, 24

Bei uns kommen regelmäßig solche schreiben. Und dann wenn man seine Sachen nicht entfernt werden alle Sachen eine Zeit zwischengelagert und dann entsorgt. Der Vermieter hat die volle Sorgfaltspflicht das keine Brandlasten in Gemeinschaftlichen räumen sowie Treppenhaus und Notausgänge sind. Im Brandfall in Duisburg bei IMMEO passiert werden die Verwalter und Gesellschaft strafrechtlich verfolgt. Deswegen keine Schuhe,Gardinen, Zeitungen im Hausflur. Keine Reifen, Möbel,Getränkekisten u.s.w. in Kellerräume. Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor dürfen in nur dafür zugelassen Räume angestellt werden,z.B Garage.

Antwort
von Kuno33, 34

Vermutlich wird das mit der Umlage schwer werden. Leider gibt es aber auch immer wieder Mieter, denen es egal ist und die ihren Müll ohne Rücksicht auf andere in gemeinschaftlich zu nutzenden Räumen hinterlassen. Eine halbwegs eindeutige Antwort wird es von Juristen -ich nicht!- geben, sofern allgemeingültige Urteile zu diesen Themen gesprochen wurden.

Nicht nutzbare Gemeinschaftsräume können evtl. eine Mietminderung begründen.

Auch für Hausmeister und Hausverwaltungen ist es oft schwer festzustellen, wer was wo abgestellt hat, selbst wenn sie fähig sind.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Eine halbwegs eindeutige Antwort wird es von Juristen -ich nicht!- geben, sofern allgemeingültige Urteile zu diesen Themen gesprochen wurden.

Es gibt auch eindeutige Urteile vom BGH, siehe Link meiner Antwort.

Also kann auch ein Nichtjurist beantworten.

Kommentar von Kuno33 ,

Dann wird es aber schwierig und riskant, wenn eine juristische Auseinandersetzung stattfindet. Dennoch kann ein Jurist leichter erkennen, welches urteil eine Eintagsfliege ist und welches sich in der Rechtsprechung durchsetzt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Dennoch kann ein Jurist leichter erkennen, welches urteil eine Eintagsfliege ist und welches sich in der Rechtsprechung durchsetzt.

Man kann auch als Laie erkennen, ob das Urteil erfolgsversprechend ist, dann wenn es ein Urteil vom BGH ist.

Antwort
von ThommyHilfiger, 27

Nein, es muss schon nachgewiesen werden, wem der Kram gehört, und die dürfen (nach entspr. Ankündigung) zur Kasse gebeten werden. Es geht nicht an, daß ihr an Altlasten beteiligt werdet. Das würde ich bald, mit dem Hinweis auf 1Jahr Mieterschaft, der HV mitteilen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Nein, es muss schon nachgewiesen werden, wem der Kram gehört, und die dürfen (nach entspr. Ankündigung) zur Kasse gebeten werden.

Schau mal in den Link meiner Antwort, es kommt auf den Einzelfall bzw. die Umstände an.

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Schau ich mir gerne an. Ich hatte das als eine Einzelaktion der HV verstanden. Und die Kosten dafür sollten m.E. nicht in die jährliche Nebenkostenabrechnung zu einfließen, sondern separat bezahlt w.

Antwort
von maja11111, 39

bla bla bla. den schrieb bekommst du noch öfter übers jahr. die dinge wie sperrmüll, alte waschmaschinen werden verschwinden. die reifenstapel liegen demnächst wieder da, auch die räder und roller und du wirst es auf dauer nicht ändern können oder ausziehen müssen. die sachen liegen nicht schon jahrelang da, sie werden immer wieder da liegen. die entsorgung zahlst du dann über die betriebskosten mit. fällt nicht weiter auf - wird sich nicht ändern. unter umständen bleibts bei dem schriebs mehrmals im jahr und garnix wird weg gebracht.

Kommentar von Maik62 ,

Was ist denn das für eine Antwort!Ich soll für Müll zahlen den ich nicht zu verantworten habe.Das sind am ende mehrere tausend Euros.

Kommentar von maja11111 ,

du kannst dich noch so aufregen, du wirst es nicht ändern können. diesen elan hatte ich am anfang auch mal. dann musste ich damit leben, dass hier asoziale leben und paar gestörte und das es der hausverwaltung völlig egal ist, was hier passiert. sprich die zettel kamen, die zweiten aufforderungen kamen, wir standen wie bolle wartend am tag da, liefen abends durch und bemerkten das alles so war wie vorher. manchmal wird was weg gebracht von der hausverwaltung, wenn sich keiner meldet, dann zahlts die allgemeinheit. du kannst gerne anmerken, dass es definitiv nicht deins ist, solltest du auch.aber in der regel ist selbst das egal.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Was ist denn das für eine Antwort!Ich soll für Müll zahlen den ich nicht zu verantworten habe.

Die Antwort ist gar nicht verkehrt, wenn es immer wieder passiert und die Kosten wiederkehrend anfallen, kann man die Kosten auf Mieter umlegen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Mietvertrag, 14

Darf die Hausverwaltung dieses auch auf die Mieter umlegen die damit nichts zu tun haben?

In manchen Fällen ist das möglich in anderen Fällen nicht.

Sofern im Mietvertrag auf § 2 Nr. 8 Betriebskostenverordnung (BetrKV) verweisen wird, ist es möglich Sperrmüll auf Mieter umzulegen.

Das kommt dann auf den Einzelfall an.

Hier kannst Du es genau nachlesen:

http://www.betriebskostenabrechnung.com/blog/sperrmuell/

MfG

johnnymcmuff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten