Frage von Vordenkerin, 85

Darf die Gesellschaft über das Leben eines Menschen bestimmen,auch wenn man selber die Entscheidung hat was man damit anfängt?

Beispielsweise jemand möchte nicht mehr leben. Ist ja die Sache der Person,da kann keiner was zu sagen oder ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TorDerSchatten, 62

Nein. Es ist allein die Sache der Person, aber diese Person sollte diese Sache auch bitte alleine in die Hand nehmen und nicht andere unbeteiligte und unschuldige Leute mit reinziehen. Z.B. Zugführer, Passanten, Autofahrer (wenn man auf die Autobahn läuft).

Ich finde es unverantwortlich, unsozial und geradezu ekelerregend, wenn eine Person ihren Todeswunsch über andere Menschen abwälzt.

Beispielsweise hat der Mensch, der die Tochter von Petra Schürmann zu Tode gefahren hat, weil er sich umbringen wollte, eine komplette Familie zerstört. Möge er in der Hölle schmoren und niemals das Licht sehen

Kommentar von Vordenkerin ,

Denke,da sind nicht Alle gleich. ;-)

Antwort
von Zorrofan, 12

Dein Leben gehört nicht nur dir, allein schon deshalb, dass alle deine Ogane dir von deinen Eltern auf den Weg gegeben wurden. Die hast du nicht selbst erschaffen. Wenn du nicht gerade voll Metastasen  in Qualen liegst und der Tod die einzige Erlösung ist,  dann  begehst du den  Mord.

Mord ist immer strafbar. Egal an wem, auch an sich selbst. Du hast in Physik nicht aufgepasst: Energie verschwindet nicht, sie verändert nur ihre Form. Also lebst du wie auch immer  nach deinem Tod.

Dieses "wie auch immer-Leben" bereitest du mit jedem Gedanken und jedem Tun im Jetzt.  Mord ist strafbar. Das habe ich schon gesagt. Wähle.

Antwort
von Zorrofan, 50

Dein Leben gehört ja nicht nur dir, sondern auch der Allgemeinheit, sprich, du bist doch ja für irgendwas  geboren, für irgendein Ziel für die Allgemeinheit, das du erledigen musst, Früchte bringen, wenn du schon lebst.  Wohl nicht deshalb, um dich elendlich umzubringen: Das hat irgendwie keinen Sinn oder?



Kommentar von Vordenkerin ,

Ich habe kein Ziel. Es gibt für jeden Bereich schon Leute und mich kann man ersetzen. Ich bin nichts besonders. So einfach ist das .

Kommentar von Zorrofan ,

Das stimmt nicht. Wenn du überhaupt  das Leben gewählt hast, bist du schon was Besonderes. Du hast nur vergessen, wozu du überhaupt da bist. Tipp: Pflege intensiv deine Interessen. Neugier steuert die Welt. Hilf anderen. Die Welt braucht dich allein schon deshalb, weil es so viel Elend gibt. Hilf denen, denen es noch beschissener geht. Die Welt braucht gute Menschen. Wenn man nicht mehr neugierig ist und auf andere Menschen hustet, löscht sich langsam das Intereresse am Leben.

Kommentar von Vordenkerin ,

Auf mich hört keiner und es besteht kein Interesse an mir. Und ich hatte nie Interessen. Bevor es zu der jetzigen Situation kam wollte ich mich per abmagern umbringen...was mit Freunde* vermiest haben. Meine Persönlichkeit hat sich mit mir zu einem Monster entwickelt,das braucht Niemand.

Kommentar von Zorrofan ,

Es besteht kein Interesse an dir, weil du anscheinend selber kein Interesse an jemandem zeigst.  Selbstmordgefährdet sind  sehr oft Schwarz-Weiß-Denker, die sehr egoistisch sind. Es ist leichter, sich umzubringen, statt der Welt nützlich zu sein.

Kommentar von Vordenkerin ,

Einer ist keiner.

Kommentar von Zorrofan ,

Wenn alle so denken, gibts keine Menschheit, keinen Nutzen, keine Früchte und kein Leben überhaupt. Das Universum denkt GsDank anders. Deshalb gibts Leben und mit ihm - die Entwicklung. Ohne Leben ist alles Sackgasse, braucht niemand. Tot sind wir alle irgendwann. Aber wenn schon, nutze die Lebenszeit und machs zum Ziel, der Gesellschaft Nutzen zu bringen, so gut du kannst.  Allein in der Altenpflege gibts genug Leute, die auf deine Hilfe warten.

Kommentar von Vordenkerin ,

Ich bin unfähig für alles

Kommentar von Zorrofan ,

Wenn du am Laptop schreibst,dann hast du wohl 2 gesunde Hände. Ab in die Biotonne damit? Fällt nichts Nützlicheres ein als  nur als Komposthaufen  - der Welt zu dienen? 

Kommentar von Vordenkerin ,

Danke für die Bestätigung

Kommentar von Vordenkerin ,

Kannst gehen

Kommentar von Zorrofan ,

Ich gehe nie, bevor ich Nutzen erbringe. Wohl im Gegensatz zu einigen anderen. Besorge dir vorher einen Spendenausweis, wenn du  keinen anderen Nutzen von deinem Sein auf Erden erkennst.

Antwort
von Eosinophila, 43

Primär ist das so. Aber...nach diesem Prinzip, müsste oder muss
derjenige, der sich suizidieren will, dafür sorgen, dass er keine
anderen mit in seinen Plan hineinzieht! Und das wird er unweigerlich.

Leute,die ihn finden werden, Ärzte, die herausfinden müssen, ob es wirklich
ein Selbstmord war, Familie und Freunde, die trauern und denjenigen
bestatten müssen und und und. Alle diejenigen, zieht derjenige mit
hinein. Im schlimmsten Fall gibt es dann noch denjenigen, der
unmittelbar vom Suizid betroffen ist, bspw. ein Bahnfahrer, dem der
Selbstmörder vor die Bahn springt.

Und einen Selbstmörder zu finden, das ist nichts Schönes! Das musste ich leider schon erleben und ich war wirklich wütend, denn ich hatte mit seinem Selbstmord nichts zu tun, kannte denjenigen nicht und trotzdem wurde ich damit konfrontiert!

Kommentar von Vordenkerin ,

Man kann sich ja auch verbrennen dann bleibt nichts übrig außer die Asche. Wer sucht danach...niemand...

Kommentar von Zorrofan ,

Lies meinen Kommentar oben. Du bist deshalb da, weil die Welt dich braucht.

Kommentar von Vordenkerin ,

Ne

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community