Frage von jackysusi, 141

Darf die Chef an die schwerbehinderten Arbeitsnehmer kündigen?

ich bin wegen Schwerhörigkeit und seelische sache schwerbehindert , weil mein Ausweis 100 % hat, ich bin Housekeeperin in einen schloss Liebenberg, arbeite seit April 2014, mein Arbeit gefällt mir dort und macht Spass, aber ich hatte auch gesundheitsproblem und wurde oft krank, denn ich weiss, wenn man zu oft krank ist, kann man Ermahnung bekommen und die Kündigung warnen, denn die seelische und körperliche Zustand und Gesundheit verbindet, und wie ich wüsste, denn die Kündigungsschutz an die behinderten Arbeitsnehmer, stimmt das ? habe ich recht ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 72

Krankheitsbedingte (personenbedingte) Kündigungen sind zwar möglich aber nicht so einfach. Dazu bedarf es einiger Voraussetzungen.

Es gibt Kündigungen wegen  Langzeiterkrankungen (da hat das BAG eine Kündigung nach 8 Monaten schon mal für zulässig erklärt) und Kündigungen wegen vieler Kurzzeiterkrankungen.

Bei diesen Kündigungen wird aber immer eine "Drei-Stufen-Prüfung" vorgenommen. Hier muss es eine negative Gesundheitsprognose geben, die zu erwartenden Fehlzeiten müssen zu einer erheblichen Beeinträchtigung im Betrieb führen und dem AG kann diese Belastung nicht mehr zugemutet werden.

Bei Kündigungen wegen vieler Kurzerkrankungen wird i.d.R. eine Arbeitsunfähigkeit von zusammen mindestens sechs Wochen/Jahr über die Dauer von drei Jahren betrachtet.

Bei schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten AN kommt hinzu dass hier das Integrationsamt der Kündigung vorher zuzustimmen hat. Die Regelungen zum Sonderkündigungsschutz findet man in den  §§ 85 bis 92 SGB IX .   

Kommentar von jackysusi ,

danke ihnen 

Kommentar von Hexle2 ,

Bitte, gerne

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen und schönes Wochenende

Kommentar von jackysusi ,

gern geschehen und ihnen auch schöne wochende. 

Antwort
von mohrmatthias, 46

dein arbeitgeber weiß sicherlich über deine schwerbehinderung bescheid.ganz so einfach wird es nicht wenn er dich kündigen will.

Die Kündi­gung des Ar­beits­verhält­nis­ses ei­nes
schwer­be­hin­der­ten Men­schen durch den Ar­beit­ge­ber be­darf der
vor­he­ri­gen Zu­stim­mung des In­te­gra­ti­ons­am­tes

http://www.hensche.de/Schwerbehinderung_schwerbehinderter-Mensch_Schwerbehinderu...

dir alles gute :)

Kommentar von jackysusi ,

danke ihnen.

Kommentar von mohrmatthias ,

falls ein betriebsrat exestiert ,mal an den wenden oder sich hlfe beim vdk holen wenn es doch zur kündigung kommen sollte.

Kommentar von hotcore ,

 mit dem kündigen ist das  aber leider nicht mehr so wie noch vor ein paar jahren - in der regel haben die nichts mehr da gegen und das ist nur proforma - leider

Kommentar von mohrmatthias ,

danke für die info,damalshat es noch was gezählt leider behindert zu sein.

Antwort
von kabatee, 16

Nur mit okay des Informationsmaterial!

Antwort
von Chiron78, 24

wenn man zu lange fehlt kann man durchaus gekündigt werden... Schwerbehinderte genießen hierbei natürlich einen Kündigungsschutz im vergleich zu "normalen" AN's.... doch auch sie können wegen Fehlzeiten gekündigt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community