Frage von Maxizoe, 40

Darf der Verpächter unseres Schrebergartens einfach den Strom abstellen?

Hallo alle zusammen, ich habe mich extra hier angemeldet weil mich der Verpächter unseres Schrebergartens echt an den Rand der verzweifelung treibt und ich echt nicht mehr weiter weiß. Es ist so, mein Lebensgefährte und ich haben vor Ca. Einem Monat einen Schrebergarten Gekauft/gepachtet. Der Kontakt ging über die Vorbesitzerin, wir haben einen einfachen schriftlichen Kaufvertrag geschlossen in dem vereinbart ist, dass wir die Hütte mit allem drum und dran übernehmen. Dann hatte ich sie gefragt wie das denn mit der Pacht läuft und sie sagte mir Strom, Wasser und Pacht werden jährlich Bar(oder per Überweisung) an den Verpächter gezahlt, aber es gibt keinen Pachtvertrag, den hat dort keiner (steuerlich Zulässig?) als wir uns dann nach einer Woche alles schön gemacht haben haben wir am Wochenende ein paar bekannte (Samstag) und die Familie (Freitag) zum Grillen eingeladen, ich hatte die Vorbesitzerin auch gefragt ob das denn in Ordnung ist, und sie sagte das sei kein Problem. Der Verpächter wohnt direkt neben den ganzen Gärten aber nicht unmittelbar neben unserem und den Freitag, als auch den Samstag haben wir uns nur normal unterhalten, eben aus Rücksicht (der Mann ist schon älter) und weil wir ja schließlich dort auch keine ausufernden Partys oder ähnliches feiern wollen sondern entspannte Abende genießen. Am Samstag kam der Verpächter dann angestürmt schrie uns an und sagte "so geht das hier aber nicht jeden Abend Party, und das Licht geht abends aus (Solarlampen) das ist doch hier keine Kirmes". Da machten wir uns nichts draus, verhielten uns dann noch extra ruhig und um Ca. 1 Uhr stellte er uns mir nichts dir nichts den Strom ab! Dieser geht nun schon 2 Wochen nicht, als wir ihn drauf Ansprachen folgten nur weitere Beleidigungen, schreierei und platzverbot. Er sagte er denke gar nicht dran den Strom wieder anzuschalten. Zudem habe ich es beobachtet, dass er einfach den Garten betritt und die Solarlampen aus dem Boden zieht. Einmal habe ich es gesehen und sonst wenn ich dort hin komme, liegen sie nur noch auf dem Boden statt in der erste zu stecken. Die machen sich ja nicht selbstständig. Nun frage ich mich, kann er das alles einfach machen? Den Strom abstellen, den Garten betreten, die Solarlampen raus ziehen, platzverbot erteilen wenn wir nachweislich die Hütte gekauft haben? Und wie verhält sich das mit dem nicht vorhandenen Pachtvertrag? Wie gehe ich am besten vor?

Und vorweg: Reden kann man mit dem nicht, schon versucht!

Entschuldigt den langen Text aber ich bin echt verzweifelt! Ich liebe diesen Garten und wir wohnen mitten in der Stadt, ohne Balkon, da ist mir dieser Garten echt wichtig, ganz abgesehen davon wie viel Zeit und Geld dort schon drin steckt.

Bitte ganz dringend um Hilfe!!!!

Antwort
von silas17, 12

Also er darf nicht den strom abstellen ausser es steht etwas im Vertrag wie ab der und der Uhr zeit muss das Licht aus sein. Was aber bei einem Vertrag nicht vorkommt und nur weil er nicht will das ihr feiert darf er nicht den Strom abstellen ihr habt schließlich einen Vertrag der besagten das Uhr auch den Strom zahlt dh. Ihr könnt so viel stromm verbrauchen wie ihr wollt. Sprich mit der vorbesitzerin und informier dich anderweitig über das Thema es gibt dafür auch Gesetze.

Kommentar von Maxizoe ,

Aber es gibt ja wie gesagt keinen Vertrag, ist das dann trotzdem so? Nur einen Kaufvertrag was die Hütte betrifft. 

Im Endeffekt, wenn ihn das aus unerfindlichen Gründen so stört dann kann er es ja einfach sagen, wir sind ja keine Unmenschen. Aber wo kein Vertrag ist, können im Endeffekt auch keine Regeln und Verbote sein oder sehe ich das falsch? 

Kommentar von silas17 ,

Ich glaub du siehst das falsch ihr habt ja einen Kauf Vertrag also könnt ihr mit der Hütte quasi alles machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten