Darf der Vermieter ohne richtigen Grund Katzen verbieten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Selbst wenn Dir hier der größte Teil der Leute schreibt, daß Du Katzen halten darfst, was willst Du dann machen?

Dir Tiere holen? Auf die Gefahr hin, daß der Vermieter Dir kündigt? Man kann sich immer auf Gesetze und Verordnungen stellen, deshalb hat man sie aber noch lange nicht auf seiner Seite. Angenommen, Du hältst Dir die Katzen, meinetwegen auch unbemerkt vom Vermieter. Wie lange soll das gut gehen? Ein Nachbar sieht das, Der Vermieter taucht bei Dir auf. Was dann? Katzen in den Schrank packen, warten, daß er weg geht?

Dann wird Dir ggf. gekündigt. Selbst, wenn Du mit Deiner Katzenhaltung Recht bekommst, aber das bedeutet erst einmal Streß, auch für die Tiere. Sollen sie dann wieder abgegeben werden? Hättest Du schon Tiere, wäre die Unterschrift auf einen solchen Vertrag sicher gar nicht zustande gekommen. Du hast Dir diese Unterlagen doch sicher durchgelesen und wußtest, daß Du irgendwann die Entscheidung zwischen Wohnungssicherheit und Tierhaltung treffen mußtest. Ich verstehe immer nicht, weshalb sich alle Menschen erst nachträglich danach erkundigen oder meinen, entscheiden zu müssen.

Ich habe im vergangenen Jahr eine neue Wohnung gesucht und habe selbst Haustiere. Ohne eine Genehmigung wäre ich eben nicht in diese Wohnung gezogen bzw. hätte weiter gesucht. Daß dies nicht einfach ist, weiß ich selbst, aber hinterher auf Biegen und Brechen täglich im Clinch mit dem Vermieter zu liegen, wäre für mich nicht infrage gekommen.

Und wenn er mit dem Tierhalteverbot nicht durchkommt, wird er einen anderen Grund finden, Dich auf die Straße zu setzen, und sei es, daß ihm die Farbe Deiner Socken nicht paßt. Weshalb muß man immer auf Konfrontation gehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 der Vermieter hat im Mietvertrag damals keine Haustiere angekreuzt

Ein grundsätzliches Haustierverbot ist unzulässig.

Kleintiere dürfen beispielsweise immer und auch ohne Erlaubnis des Vermieters gehalten werden (im üblichen Rahmen).

Eine Katzenhaltung bedarf zwar grundsätzlich der Zustimmung des Vermieters, allerdings kann dieser die Zustimmung nur aus gutem Grund verweigern.

Das Argument des Vermieters ist hier kein Grund.

Das heißt aber nicht, dass Du nun einfach eine oder zwei Katzen anschaffen kannst. Vielmehr müsstest Du dir die Zustimmung des Vermieters einklagen.

Ob es das Wert ist, musst Du selbst einschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er kann es dir prinzipiell nicht verbieten. Es müssten schon gravierende Gründe, wie z.B. eine Allergie, vorliegen. Ein generelles Haustierverbot ist, auch wenn es noch in manchen Mietverträgen steht, unwirksam.

Die Frage ist halt nur ob du wirklich in einem Haus leben möchtest in dem ein Vermieter wohnt der mit dir im Knatsch liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pauschal alle Tiere ablehnen mit dem Hinweis keine Haustiere hat der BGH längs gekippt, denn selbst Zierfische wären dann verboten.

Gleich 2 Katzen könnten schon verboten sein, allerdings ist der Ablehnungsgrund nicht nachvollziehbar. Ein konkreter Grund muss schon da sein wie Allergien gegen Katzehaare.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es im Vertrag so geregelt ist, dann ist es dir verboten. So hast du den Vertrag unterschrieben und so ist er gültig.

Hälst du dich nicht dran, kann dein Vermieter dich abmahnen oder gar Kaution einbehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
28.07.2016, 16:28

Aus welchem Grund sollte er hier die Kaution einbehalten dürfen? Der Rest deiner Antwort ist leider auch falsch.

4
Kommentar von Chrissibaer
28.07.2016, 17:03

So ein quatsch :D

1
Kommentar von monara1988
28.07.2016, 20:45

Wenn es im Vertrag so geregelt ist, dann ist es dir verboten. So hast du den Vertrag unterschrieben und so ist er gültig.

Wenn ein generelles Haustierverbot im Mietevertrag steht, dann ist das schlichtweg ungültig! Nur weil da irgendwer was schreibt, auch wenn es ein Vermieter ist, dann ist das noch lange nicht gültig, vorallem dann nicht, wenn es gegen Rechte verstößt.

Hälst du dich nicht dran, kann dein Vermieter dich abmahnen oder gar Kaution einbehalten.

Abmahnen ja, aber warum sollte der denn die Kaution einbehalten dürfen? Das ist blödsinn....

1

Ja, das darf er. Und da du den Mietvertrag so unterschrieben hast sollte das auch klar sein. Dazu sind Verträge da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jewi14
28.07.2016, 16:17

Wenn im Vertrag, du musst einmal im Monat zu Belustigung des Vermieters nackt auf die Straßen laufen, so musst du dich auch daran halten, oder was???

Ach Leute, ist das so schwer zu verstehen, dass über den Verträgen und AGB immer noch die Gesetze und Gerichtsurteile stehen? Eins davon vom BGH hat genau solch eine Klausel gekippt.

4