Frage von DaJerry, 132

Darf der Vermieter Nachmieter ablehnen?

Hallo zusammen,

ich habe mir schon die anderen Fragen zu meinem Thema gefunden nur leider finde ich nichts über mein kleines Problem.

Ich wohne noch in einer WG, wir wollen beide ausziehen und haben auch jeweils schon zum 01.12. eine neue Wohnung. Leider ist aber die Kündigungsfrist noch nicht um, daher haben wir uns auf die Suche gemacht um einen Nachmieter zu suchen und wir sind auch fündig geworden. Jetzt habe ich aber durch meinen Verwalter erfahren, das der Vermieter die meisten abgelehnt obwohl sie finaziell sehr gut dastehen. Der Grund für die Ablehnung hat mich sprachlos gemacht. Die meisten wurden nicht genommen, weil sie Ausländer sind!

Ich habe im Internet gelesen, das dies kein trifftiger Grund sei und wir so auch aus der Wohnung können. Weil wir potenzielle Nachmieter gefunden haben und er sie nur nicht nimmt weil sie Ausländer sind. Bin mir da aber ein bissel unsicher.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von peterobm, 132

der Vermieter kann auch deutsche Personen als Nachmieter ablehnen. Das entbindet euch aber nicht von der Plicht weiterhin bis zum Ende des Mietvertrages die Miete zu zahlen. Damit dürftet ihr aber paar Monate doppelte Miete zahlen.

Antwort
von ChristianLE, 121

Es kommt auf deinen Mietvertrag an. Es gibt durchaus (wenn auch sehr selten) sogenannte echte Nachmieterklauseln in Mietverträgen.

Angenommen, bei Dir gibt es eine solche Klausel, hättest Du einen Anspruch auf eine vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses, wenn Du einen Nachmieter vorschlägst.

Gibt es eine solche Klausel nicht in dem Vertrag, kann der Vermieter jeden Nachmieter ablehnen, auch wenn es sich hierbei im Angela Merkel persönlich handeln würde.

Der Grund für die Ablehnung hat mich sprachlos gemacht. Die meisten wurden nicht genommen, weil sie Ausländer sind!

Das wäre mal ein ordentlicher Verstoß gegen das AGG. Die entsprechenden Mieter hätten hier einen Grund gegen den Vermieter vorzugehen. Das heißt aber nicht, dass Du hierdurch eher aus dem Mietvertrag kommst.

Ich habe im Internet gelesen, das dies kein trifftiger Grund sei und wir so auch aus der Wohnung können.

Nur so aus Interesse: Wo hast Du das gelesen? Das stimmt nämlich nicht.

Gehen wir mal logisch ran: Warum sollte der Vermieter sein Eigentum an jemanden vermieten müssen, den Du vorschlägst? Letztendlich sollte doch jeder Eigentümer für sich entscheiden können, an wen er vermietet.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 81

Weil wir potenzielle Nachmieter gefunden haben und er sie nur nicht nimmt weil sie Ausländer sind.

Das wäre, wenn der Vermieter dies so gegenüber den Interessenten äußert, eine Sache zwischen den Interessenten und dem Vermieter. Stichwort AGG.

Deinen Mietvertrag den Du mit dem Vermieter hast tangiert das nicht im geringsten. Der ist bis zum letzten Tag einzuhalten.

Antwort
von DarthMario72, 103

Der Vermieter kann jeden von dir vorgeschlagenen Nachmieter ablehnen, ohne Begründung. Diese 3-Nachmieter-vorschlagen-und-raus-aus-dem-Vertrag-Geschichte ist nicht mehr als ein Gerücht, denn noch gilt in Deutschland Vertragsfreiheit. Nur dann, wenn es ausdrücklich vereinbart wurde, ist das überhaupt relevant.

Antwort
von Nemisis2010, 98

Grundsätzlich kann der Vermieter jeden von Euch vorgeschlagenen Nachmieter ablehnen, auch wenn darunter Angela Merkel, Günther Jauch oder auch Bill Gates wären. Er muß dies nicht einmal begründen.

Ich habe im Internet gelesen, das dies kein trifftiger Grund sei und wir so auch aus der Wohnung können.

Tja, im Internet liest man viel. Aber bei einem unbefristeten Mietvertrag mit einer gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Mon. ist die Rechtssprechung dahingehend eindeutig: Der Vermieter muß keinen Nachmieter akzeptieren. Der Mieter wird, wenn er die Kündigungsfrist einhalten muß, auch nicht unangemessen benachteiligt.

Bei einem befristeten Zeitmietvertrag oder einem Mietvertrag mit einem Kündigungsverzicht bis max. 4 Jahren wäre eine Nachmieterstellung nur bei einer Nachmieterklausel im Mietvertrag möglich. Wobei die Rechtssprechung dann noch von eine "echte Nachmieterklausel" von einer "unechten" unterscheidet. Insofern dürfte sich die Aussage im Internet auch nur auf diese Art der Mietverträge beziehen.

Antwort
von DerHans, 106

In sämtlichen Antworten zu diesem Thema wird darauf hingewiesen, dass ein Vermieter selbst bestimmt, wer seine Wohnung bekommt. Du kannst so viele Nachmieter bringen wie du willst.

Antwort
von TrudiMeier, 77

Dein Vermieter darf jeden einzelnen Nachmieter ablehnen, auch wenn du ihm 100 NM anschleppst. Er bra ucht es auch nicht zu begründen. Egal, ob sie Ausländer sind, ihm die Automarke des potentiellen NM nicht passt oder seine Schuhe.  Er kann auch Frau Merkel und Mr. Gates ablehnen. Ihr habt eine Kündigungsfrist, die einzuhalten ist, sowohl von euch, als auch vom Vermieter. Abgesehen davon könnte der Vermieter auch mit einem von euch gestellten Nachmieter einen MV schließen, der erst nach Beendigung eurer Kündigungsfrist beginnt. Schließlich ist er nicht dazu verpflichtet, eure Kündigungsfrist zu verkürzen. Das interessiert ihn ganz einfach nicht. Und schon gar nicht, wenn er ohne vorherige Rücksprache Nachmieter vorgesetzt bekommt.

Dass er die NM ablehnt weil sie Ausländer sind, hast du auch nur aus dritter Hand. Ob das nun tatsächlich stimmt, weißt du gar nicht.

Antwort
von schelm1, 102

Ihr Mietvertrag endet mit dem Ablauf der Kündigungsfrist. Alles was bis dahin geschehen könnte wäre auf der Basis einer freiwilligen Bereitschaft seitens des Vermieters denkbar.

Antwort
von Jewi14, 94

Wann bloß stirbt endlich der Rechtsirrtum aus, einfach Nachmieter stellen und schon ist mal raus aus dem Vertrag?

Der Vermieter muss niemals einen Nachmieter akzeptieren und kann nach wie vor selbst bestimmen, wenn er als neuen Mieter nimmt.  "Ausländer" mag zwar ein kurioser Ablehnungsgrund sein, aber er hat dennoch das Recht dazu.

Antwort
von auchmama, 69

Für eine Ablehnung braucht der Vermieter nicht mal einen Grund!

Stell Dir doch bitte mal vor, dass Du der Vermieter bist. Möchtest Du dann nicht auch selbst verfügen, wen Du unter Deinem Dach wohnen lassen möchtest und wen nicht?

Jeder Mietvertrag ist ein Vertrag an den sich beide Seiten halten müssen, sonst bräuchte man doch gar keinen Vertrag aufsetzen. Die Kündigungsfrist ist in solch einen Vertrag auch geregelt und die muss ebenfalls von beiden Seiten eingehalten werden. Und nur weil Du/Ihr zur Überbrückung schmerzlich doppelt Miete zahlen müsst, ändert sich dadurch nix am Vertrag!

Das alles gilt es vor einem Wohnungswechsel zu bedenken!

Wenn jetzt der andere Fall eingetreten wäre, wärst Du/Ihr ja auch durch den Vertrag geschützt und könntet nicht von heute auf morgen vor die Tür gesetzt werden!

Antwort
von martinzuhause, 84

der vermieter darf sich seine mieter "noch" aussuchen. der meiter seine vermeiter auch. oder würdest du es rechtlich ok finden wenn ein vermieter zu dir kommt und festlegt das du ab jetzt bei ihm wohnst?

ein mietvertrag hat zum glück zwei vertragsparteien die dem vertrag beide zustimmen müssen

Antwort
von martinzuhause, 64

ihr könnt den vermeiter fragen ob er euch vorher aus dem mietvertrag entlässt. das ist alles. macht er das nicht könnt ihr ihm natürlich auch untersagen die wohnung zu betreten solange ihr noch die mieter seid

Kommentar von TrudiMeier ,

macht er das nicht könnt ihr ihm natürlich auch untersagen die wohnung zu betreten solange ihr noch die mieter seid

Liest sich wie Erpressung. So einfach ist das aber nicht. Besichtigungen des Vermieters mit einem Mietinteressenten müssen sie aber trotzdem zulassen. Eine Verweigerung diesbezüglich und damit die Verhinderung der zeitnahen Weitervermietung würde Schadenersatzforderungen nach sich ziehen.

Antwort
von Wasserallergie, 74

hast du falsch gelesen, er muss überhaupt keinen nachmieter akzeptierten und ihr müsst bis vertragsende zahlen

er muss gar keinen grund angeben, warum er die nicht will und er muss auch keinem interessenten sagen, warum er nicht an ihn vermietet

einfach nein ist ausreichend

Antwort
von DerSchokokeks64, 74

Eigentlich darf er das nicht, ja. Aber er wird es dir niemals so direkt sagen oder schicken, er wird sich bei sowas irgendeinen anderen "Grund" ausdenken und den angeben.

Kommentar von Wasserallergie ,

wofür soll er einen grund angeben?

ich will den nicht als mieter, weil ich ihn nicht will, fertig

Kommentar von DerHans ,

Er muss überhaupt keinen Grund angeben. Er ist keineswegs verpflichtet, einen Nachmieter zu akzeptieren.

Kommentar von Jewi14 ,

Wieso darf er es nicht? Entschuldigung, aber der Eigentümer darf immer noch frei entscheiden was mit seinem Eigentum passiert. Das gilt auch für den Vermieter. Der muss sich nicht von seinem (Vor)mieter vorschreiben lassen, wenn er als Nachfolger nimmt.

Kommentar von peterobm ,

Eigentlich darf er das nicht, ja.

dann beweise mir es anhand von Fakten; wirst du nicht finden

hab leider den falschen Knopf erwischt :-)

Kommentar von DarthMario72 ,

Eigentlich darf er das nicht

Wo steht das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community