Frage von Biggi411, 159

Darf der Vermieter meiner Tochter mir verbieten sie zu besuchen?

Mein Freund und ich wohnten im gleichen Haus wie meine Tochter.Es kam zum Streit und wir sind ausgezogen.Nun verbietet mir der Vermieter meine Familie zu besuchen(Tochter,Schwiegersohn und Enkel).Darf er das?Er droht meiner Tochter mit sofortiger Kündigung wenn sie mich doch rein lässt.

Antwort
von FLUPSCHI, 44

Is der Vermieter nicht ganz bei Trost oder was hallo das geht den Garnichts an wer zu besuch kommt du bezahlst die Wohnung also dürfst du auch besuh bekommen wo komm wir den da hin nicht nur vermieter haben rechte

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 22

Der Vermieter darf Besuch des Mieters in der Regel nicht verbieten.

Eine Kündigung, wenn man auf Besuchsrecht pocht, wäre unwirksam.

Antwort
von troublemaker200, 23

Lasst Euch von dem VM nicht einschüchtern. Er darf das nicht!!
Deine Tochter darf Besuch empfangen von wem und (fast) so oft sie will.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 120

Natürlich darf der Vermieter das NICHT. Du bzw. deine Tochter kann zu jeder Zeit Besuch empfangen wie Du bzw. sie will. 

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 77

Darf er nicht.

Oder habt Ihr den Vermieter körperlich angegriffen, verletzt, bedroht o. ä.?

Kommentar von Biggi411 ,

Nein haben wir nicht...

Antwort
von DarthMario72, 63

In den gemieteten Räumen hat ganz allein der Mieter das Hausrecht - selbst gegenüber dem Vermieter.

Antwort
von Othetaler, 73

Nein, natürlich nicht. Sofern er nicht Angst haben muss, dass ihr das Haus demoliert.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 36

Unter den geschilderten Umständen darf er weder Deinen Besuch verbieten, noch deswegen Deine Tochter kündigen.

Sollte eine Kündigung kommen, einfach kurz und knapp schriftlich widersprechen. Z. B. so:

"Die Kündigung weise ich zurück, da sie unberechtigt ist. Ich betrachte sie daher als gegenstandslos."

Dann müßte der Vermieter klagen und schon beim Rechtsanwalt wird er wohl erfahren, dass das ziemlich sinnlos ist.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 15

Der Mieter hat das Hausrecht, Dazu gehört auch der Zugang zu seiner
Wohnung durch Besuch. Das kann der Vermieter nicht verbieten und deshalb
bei Nichbefolgen auch nicht kündigen. Diese wäre unwirksam. Ihr
bräuchte deshalb auch nicht widersprochen werden.

Antwort
von DerHans, 21

Der Vermieter hat zwar das Hausrecht, er kann deiner Tochter aber nicht vorschreiben, wer zum Besuch kommen darf. 

Der Zugang über den Hausflur muss ermöglicht sein.

Kommentar von albatros ,

Der Mieter hat das Hausrecht, Dazu gehört auch der Zugang zu seiner Wohnung durch Besuch. Das kann der Vermieter nicht verbieten und deshalb bei Nichbefolgen auch nicht kündigen. Diese wäre unwirksam. Ihr bräuchte deshalb auch nicht widersprochen werden.

Antwort
von derfiesefriese, 66

Nö. Es sei denn, durch den "Streit" ist was absolut gravierendes passiert (Wohnung übelst beschädigt oder Mitmieter angegangen etc.)


Antwort
von Blumenfee1983, 103

Ein Mieter ist berechtigt, Besuche zu empfangen, so oft und so lange er will. Und erst recht, wen er will. Er muss seinen Vermieter nicht um Erlaubnis bitten.

Der Besuch darf eine Besuchsdauer von 3 Monaten am Stück nicht überschreiten, aber anstonsten darf der Mieter selbst entscheiden, wer zu Besuch kommen darf und wer nicht.

Antwort
von Rosalielife, 75

Der Vermieter hat sicher triftige Gründe, sich hier in dieser Form einzumischen.

Gab es Störungen durch heftigen, laut ausgetragenen Streit im Haus? Beschwerden von anderen Mietern? Gewalttätigkeiten oder Sachbeschädigungen?

alles, was das Eigentum des Vermieters angeht, muss und darf er schützen. Dazu könnte auch ein Besuchsverbot gehören.

Auch die Rechte der anderen Mieter spielen eine Rolle, vielleicht liegen schriftliche Beschwerden vor, dann muss der Vermieter im sinne des Hausfriedens eingreifen.

Lass Zeit vergehen, einigt euch friedlich und regelt die Besuche erst mal so, dass deine Tochter euch besucht.

Die Situation ist angespannt und ihr selbst schuld daran.

Kommentar von Blumenfee1983 ,

Selbst wenn es Probleme mit dem Besuch gab, darf der Vermieter nicht den Besuch verbieten. Bei Problemen haftet der Mieter für seinen Besuch.

Kommentar von Biggi411 ,

Im Haus gab es keinen Streit....auch keine Sachbeschädigung....im Gegenteil.Der Streit war mit dem Vermieter wegen Geld.Und da wir recht bekommen haben war er sauer und verbietet mir nun meine Familie zu besuchen......und wenn wir trotzdem hingehen,bekommt meine Tochter die fristlose Kündigung.

Kommentar von PR0LUX ,

Die wäre dann ungerechtfertigt und man kann da ganz einfach gegen klagen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Man muss noch nicht einmal klagen. Ein einfacher Widerspruch, damit der Vermieter Bescheid weiß, reicht aus. Soll doch er klagen und auf die Nase fallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten