Frage von JMina, 147

Darf der Vermieter meinen 22 jährigen Sohn mit in dem Mietvertrag nehmen, ich bin inzwischen getrennt,und der Vermieter möchte meinen Sohn als Bürgen haben?

Antwort
von Jewi14, 43

Zur Verdeutlichung: Der Mietvertrag läuft auf deinen Namen und dein Sohn wohnt nicht bei dir und soll da auch nicht einziehen? Richtig? Dann kann der Vermieter rein gar nichts. Er kann dich bitten, mehr aber auch nicht.

Kommentar von JMina ,

Mietvertrag läuft auf meinem Namen und mein Sohn wohnt seit 11 Jahren mit mir, also als Kind mittlerweile ist er 22 Jahre alt

Kommentar von Jewi14 ,

Auch dann ändert sich nichts, du hast einen Mietvertrag und der Sohn wohnt da schon lange und da kann der Vermieter rein gar nichts verlangen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietvertrag & Vermieter, 12

Der Mietvertrag ist auf meinen Namen abgeschlossen, und wir wohnen jetzt hier seit 11 Jahren

Ist es ein von Dir und Deinem Ex ein gemeinsam unterschriebener Mietvertrag, dann kann der Vermieter, die gemeinsame Kündigung verlangen und er kann Forderungen stellen für den Abschluss einen neuen Mietvertrages.

Wenn es ein Mietvertrag ist, den nur Du unterschrieben hast, dann weise jegliche Forderungen des Vermieters zurück, mit dem Hinweis, dass Du einen wirksamen Mietvertrag hast.

Tja das verstehen ich auch nicht, deshalb ist es mir auch so seltsam, er arbeitet nicht mal.

Weil er ggf. zwei Schuldner hat.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von albatros, 10

Dein Mann war nicht Mietvertragspartner, nur du. Dein Sohn wohnt rechtmäßig schon ewig bei dir. Was will der Vermieter jetzt? Es gibt keinerlei Veranlassung für seine Forderung. Auch nicht einer Mietvertragsänderung oder gar Kündigung. Dein Sohn muss nicht in den Mietvertrag aufgenommen werden. Du zahlst deine Miete weiter wie bisher. Lass dich nicht wuschig machen und unterschreibe nichts.

Antwort
von wilees, 73

Auf welchen Namen ist der Mietvertrag abgeschlossen?

Andererseits darf der Vermieter den nachträglichen Einzug Deines Sohnes nicht von irgendeiner Bürgschaft abhängig machen.

Kommentar von JMina ,

Der Mietvertrag ist auf meinen Namen abgeschlossen, und wir wohnen jetzt hier seit 11 Jahren

Kommentar von wilees ,

Der Vermieter ( der hier übrigens ziemlich dreist ist ) kann vieles wollen, aber er hat kein Recht darauf.

Also sollte Dein Sohn eine solche Bürgschaft auch keinesfalls unterzeichnen.

Kommentar von JMina ,

Danke wilees!!!

Antwort
von bwhoch2, 10

Nach all dem, was ich so gelesen habe, ist Dein Ex-Mann nach der Scheidung ausgezogen und will jetzt aus dem Mietvertrag raus, damit er nicht mehr bürgen muss.

Als Bedingung dafür verlangt nun der Vermieter, dass der Sohn anstelle des Vaters in den Mietvertrag kommt.

Nun, die Ehe konnte geschieden werden. Der gemeinsame Mietvetrag nur, wenn alle zustimmen. Stimmst Du nicht zu, hängt Dein Ex weiter mit drin und Dein Sohn nicht.

An Dir liegt es also. Stimmst Du nicht zu, kann er nichts machen.

Eine andere Situation würde sich erst dann ergeben, wenn die Miete zweimal nicht bezahlt wird und eine fristlose Kündigung droht. In dem Fall hätte der Vermieter wieder die besseren Karten, bis die Miete vollständig nachbezahlt ist. Wenn das Dein Sohn dann macht, reicht das auch wiederum aus.

Also, lass Dich nicht zu was verleiten.

Antwort
von anitari, 29

Der Mietvertrag kann nur geändert werden wenn alle daran beteiligten Personen zustimmen.

Einseitig  kann der Vermieter ihn nicht ändern.

Kommentar von DerHans ,

Scheinbar war die Wohnung aber an BEIDE Partner vermietet. Das wäre also ein neuer Vertrag

Antwort
von DerHans, 39

Wenn wegen des Auszuges deines Ex ein neuer Mietvertrag erforderlich ist, kann der Vermieter verlangen was er will.

Wenn du das NICHT willst, musst du dir eine andere Wohnung suchen.

Antwort
von WhoozzleBoo, 59

Für den Vermieter ist es natürlich besser, immer möglichst viele Mieter im Vertrag stehen zu haben, weil er sich dann bei Mietausfall an alle wenden kann. Wenn ihr alle, also du, dein Sohn und der Vermieter damit einverstanden seid, kann dein Sohn natürlich mit in den Vertrag aufgenommen werden. Aber nur dann. Von sich aus und ohne euer Einverständnis darf der Vermieter das selbstverständlich nicht! Zu einem Vertrag gehören immer mehrere Vertragspartner. Unterschreibt bloß nichts, was ihr nicht wollt! Der Vermieter hat da kein Recht drauf.

Antwort
von lordy20, 66

Darf schon, du und dein Sohn müssen das aber nicht machen.
Wenn der Mietvertrag bisher auf deinen Namen lief, dann kann das so bleiben.

Antwort
von sozialtusi, 74

Theoretisch ist das natürlich möglich, aber womit soll Dein Sohn denn bürgen?

Kommentar von JMina ,

Tja das verstehen ich auch nicht, deshalb ist es mir auch so seltsam, er arbeitet nicht mal

Antwort
von kenibora, 55

Die Wohnung gehört dem Vermieter/Eigentümer, somit kann und darf er auch entscheiden! Du hast auch eine Entscheidung. Akzeptieren oder kündigen!

Kommentar von WhoozzleBoo ,

So ein Blödsinn. Ein Vertrag wird immer zwischen mindestens zwei Personen geschlossen. Und es darf auch niemand etwas am Vertrag ändern, wenn der andere nicht einverstanden ist.

Kommentar von Jewi14 ,

Mal wieder einer dieser Rechtsbanausen hier!

Deine Rechtsauffassung mag im Takutkaland gelten, aber ganz sicher nicht in Deutschland!

Deine Entscheidung darf und muss sein, in Zukunft nicht mehr so einen rechtlichen Müll zu schreiben.

Kommentar von JMina ,

Jewi14 ich verstehe dich leider nicht 😕

Kommentar von troublemaker200 ,

was gibts da nicht zu verstehen? Das was KENIBORA geschrieben hat ist falsch und entspricht nicht dem deutschen Recht.  Wir haben hier gesetze die das regeln.

Kommentar von anitari ,

Diese Antwort ist absoluter Dummfug!

Antwort
von troublemaker200, 35

Als Bürgen? Wie ist das zu verstehen?
Wohnt denn Dein Sohn bei Dir? Ist er bei Dir gemeldet? Dann wäre eine Aufnahme nachvollziehbar.

Grundsätzlich gilt der bestehende MV, wenn der VM zusätzlich was will ist das schön aber DU MUSST DEM ZUSTIMMEN.

Prüf erstmal was der genau will....und warum....

Kommentar von JMina ,

Ja weil ich mich scheiden ließ, und er damit einen Bürgen verloren hat, ( meinen exmann) will er jetzt meinen Sohn mit in den Vertrag nehmen, das wäre der Grund

Kommentar von troublemaker200 ,

Das mit dem Bürge weiß ich jetzt nicht. Kenne ich auch so nicht. Bist Du berufstätig? Hast Du festes Einkommen? Du zahlst im Moment die Miete?

Dein Ex-Mann stand auch im MV und der steht jetzt nicht mehr drin?

Kommentar von anitari ,

Ich vermute mal Du verwechselst Bürge mit Schuldner.

Stand Dein Exmann auch als Mieter im Vertrag, wurde er von Dir und dem Vermieter aus dem Vertrag entlassen oder wurde Dir im Scheidungsverfahren die Wohnung zugesprochen?

Kommentar von JMina ,

Also mein ex mann steht immer noch im Vertrag, er wohnt aber nicht mehr hier, hat sich vor drei Jahren für ein anderen leben entscheiden, und hat mich mit einem Baby sitzen gelassen, ich bin berufstätig, der Vermieter kriegt seine Miete immer pünktlich per Dauerauftrag am 1 des Monats, also bei mir wohnen meine Kinder einer ist drei Jahre alt der andere 22

Kommentar von troublemaker200 ,

Dann weiß ich nicht was Dein VM von Dir will.....

Kommentar von anitari ,

Also mein ex mann steht immer noch im Vertrag,

Was will der Vermieter dann? Er hat immer noch zwei Schuldner die im E-Fall zur Kasse bitten kann.

der Vermieter kriegt seine Miete immer pünktlich per Dauerauftrag am 1 des Monats,

Auch in der Hinsicht keinerlei Handlungsbedarf seitens des Vermieters.

Zahle weiter pünktlich die und ignoriere das Verlangen des Vermieters den Vertrag zu ändern.

Dazu wäre übrigens auch die Zustimmung Deines Ex-Mannes nötig, da er ja immer noch im Vertrag steht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten