Frage von Vanell1, 155

Darf der Vermieter einfach so die Miete erhöhen?

Oben steht schon die Frage, mir geht es jetzt eher darum, dass am Haus einiges kaputt ist und/oder nicht funktioniert. Darf er trotzdem die Miete erhöhen ?

Ich zähle mal auf, was meiner Meinung nach gemacht werden muss, was seit Jahren besteht und er es nicht reparieren lässt.

Die aufgelisteten Dinge, bestehen sicher schon seit 20 Jahren.

1. Riesen Risse in den Wänden ( Treppenhaus über all ) auch an der Hausfassade.

2. Das Gartentor lässt sich nicht mehr schließen, dadurch gehen fremde einfach rein lassen ihren Müll liegen im Blumenbeet. Es kommt auch zu Beschädigungen dadurch.

3. Er lies ohne ersichtlichen Grund die klingeln am Gartentor abmontieren. Auf die Art, dass Tor geht ja sowieso nicht zu, dann braucht man da ja keine klingeln. Wtf?!?

4. Das Haus ist über 100 Jahre alt, dementsprechend sieht die Wand im Treppenhaus aus, verdreckt von den vorherigen Nachbarn beschmiert ect. ( Ich schlug sogar vor, dass er die Farbe zahlt und ich es selbst streiche, da ich dies kann und ihn es dann billiger kommt ) geht er nicht drauf ein.

5. meine Ma wohnt hier 35 Jahre schon, davor meine Oma. Also in unserer Wohnung. Unsere Fenster sind undicht wodurch meine Mam sich dumm und dämlich an Heizkosten zahlt im Winter. Er schickte eine Firma, die die Dichtungen tauschten. Eher schlecht als recht. Sie sind immer noch undicht!

6. von 6 Heizungen, funktionieren 2 Stück nicht mehr! Interessiert ihn nicht.

7. Haustüre zum Treppenhaus hat unten an der Türe ein Loch. Er lies ein Stück Metal dran bauen, was verbogen ist und wieder ein Loch ist. Da meine Nachbarn, immer eine Kehrschaufel drunter schieben um die Türe offen zu halten. Anstatt er einfach ne neue Türe einbaut?

8. Das Fenster im Treppenhaus lässt sich gar nicht mehr schließen. Man kann es nur anlehnen. Was bei Sturm/Wind nicht geht, da es sich dann öffnet.

Auf die schnelle fällt mir grad nicht mehr ein, dürfte aber einiges noch sein.

Darf er die Miete erhöhen ( schon das dritte mal jetzt ) obwohl er seit über 40+ Jahren hier an dem Haus nichts machen lässt bzw alles kaputt geht und er nichts repariert?  Oder wie mit den klingeln, sie einfach abbaut.

Bitte um Hilfe, dass ist die 3. Mieterhöhung schon. So viel wert hat diese Wohnung einfach nicht, da wir auch Risse in der Wohnung an den Decken haben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ChristianLE, 60

Mieterhöhungen im Sinne des § 558 BGB können unabhängig von Instandsetzungsmaßnahmen "vereinbart" werden.

Hier erfolgt nur eine Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete.

Wenn es also vergleichbare (Lage und Ausstattung) Wohnungen gibt, die tatsächlich teurer sind, als deine, kann die Miete erhöht werden.

Ein entsprechendes Mieterhöhungsverlangen bedarf aber Eurer Zustimmung und muss vom Vermieter auch ausreichend begründet werden.

Eine Ankündigung, wie "ab 01.06.steigt Ihre Miete um XY EUR" reicht nicht aus.

Mängel innerhalb deiner Wohnung solltest Du schriftlich und nachweislich dem Vermieter melden und ihn auffordern, diese innerhalb in einer bestimmten Frist zu beseitigen.

Kommt er dem nicht nach, kannst Du hier entsprechende Mietminderungen durchführen (nach Ankündigung) oder eine Selbstvornahme durchführen und die Kosten von den Mietzahlungen abziehen.


Antwort
von bwhoch2, 31

Das Haus ist über 100 Jahre alt und wird von Eurer Familie schon seit ca. 50 bis 70 Jahren bewohnt. Geht man davon aus, dass das Haus in der ersten Phase weitgehend in Ordnung war, sind die meisten Mängel erst nach dem Einzug der Oma, bzw. der Mutter aufgetreten.

Alle Mängel müssen von den Bewohnern umgehend schriftlich gemeldet werden und die Beseitigung ggf. angemahnt werden. Mit Fristsetzung und wenn es sich um schwerwiegende, stark beeinträchtigende Mängel handelt, ggf. Ersatzvornahme und Kosten wieder von der Miete abziehen.

Wenn man das alles nicht gemacht hat, kann man nicht plötzlich daher kommen und alles mögliche reklamieren. Mieterhöhung, also Anpassung an die allgemeine Marktmiete, die auch den Zustand und Lage des Hauses berücksichtigen muss (z. B.: "einfacher Standard" abzgl. fehlende Ausstattung, abzgl. "schlechte Lage", wie es oft in Mietspiegeln vorgegeben ist), ist unabhängig von einer Mängelbeseitigung möglich.

Mieter bekommen dabei ein Sonderkündigungsrecht. Das bedeutet, dass man als Mieter praktisch indirekt aufgefordert wird, zu prüfen, ob es für die dann erhöhte Miete nicht etwas besseres gibt.

Tut man das nicht, also bleibt man in der Wohnung, muss man schließlich die Erhöhung akzeptieren, wenn sie den örtlichen Rahmen nicht übersteigt und hätte aber immer die Möglichkeit, die Miete zu mindern, wenn gravierende Mängel nicht behoben werden.

In Eurem Fall kommt noch etwas dazu:

Wenn der Vermieter sagt, er hat kein Geld und wenn die Summe der nötigen Maßnahmen so hoch ist, dass es sich für das alte Haus einfach nicht mehr lohnt, könnte er auch beschließen, das Haus abzureissen oder einfach nur leer stehen zu lassen, da sich Vermietung zu dem evtl. viel zu niedrigen, noch erzielbaren Mietpreis nicht mehr lohnt.

In unserer Stadt gibt es leider nichts vergleichbares für diesen Preis.

Das bedeutet, dass die Miete bei Euch schon sehr niedrig ist und wenn sie das immer noch ist, wenn sie nun erhöht wird, müßt ihr erneut überlegen (s. o.). Es haben schon viele ihre Wohnungen und sogar den Wohnort aufgeben müssen, weil das Haus abgerissen oder so von Grund auf saniert wurde, dass man die Miete erst recht nicht mehr zahlen konnte. Für Euch gibt es immer noch die Möglichkeit bei der Stadt oder Gemeinde (Wohnungsamt) nach einer anderen Wohnung zu fragen und sich zumindest mal auf eine Liste setzen zu lassen.

Antwort
von anitari, 55

Gemäß § 558 BGB darf der Vermieter die Miete auch ohne irgendwelche Modernisierungen oder Instandsetzungen erhöhen.

Habt Ihr denn den Vermieter schon mal nachweisbar über die div. Mängel informiert und die Behebung gefordert?

Kommentar von Vanell1 ,

Ja! Er war ja auch oft hier und sieht diese Mängel selbst! Da kommen Dinge wie ' wir haben kein Geld um das machen zu lassen ' oder ' ich muss jetzt zum Termin wir reden nochmal '

Kommentar von ChristianLE ,

und warum lasst Ihr Euch mit solchen Antworten abspeisen?

Kommentar von Jewi14 ,

Dann setzt man einen Frist bis wann der Mangel behoben sein muss und wenn bis dahin nichts passiert, beauftragst du einen Handwerker und ziehst die Kosten von der Miete ab. Wie Gesagt: Mieterverein beraten lassen

Kommentar von Vanell1 ,

Weil meine Mam immer sagt ' ich will keinen Ärger ' kann ich selbst, was dagegen tun? Da ich zwar Miete zahle ( an Sie ) aber nur Sie im Mietvertrag steht. Oder kann eben nur sie etwas unternehmen, weil sie im Mietvertrag steht?

Kommentar von anitari ,

Du kannst nichts tun, denn Du bist nicht Vertragspartner des Vermieters. Das Du die Miete zahlst ist irrelevant.

Antwort
von Jewi14, 41

Sorry, aber wenn die Mängel seit 20 Jahren bestehen, könnt ihr nicht nun auf einmal diese bemängeln. Mängel sollten kurz nach der Kenntnisnahme dem Vermieter angezeigt werden und falls der nicht reagiert, eine Mietminderung androhen und dann als letztes umsetzen.

Eine Mieterhöhung damit ablehnen, dass ihr 20 Jahre alte Mängel habt, geht nicht! Ob die Mieterhöhung in der Höhe und dem Abstand zur vorherigen richtig ist, kann ich aus der Ferne nicht sagen.

Wendet euch dazu an die Verbraucherzentrale oder am Mieterverein 

Antwort
von albatros, 29

Mieterhöhungen müssen immer begründet werden und unterliegen gesetzlich festgeschriebenen Formalien. Ohne deren gewissenhafte Befolgung ist das Mieterhöhungverlangen schlichtweg unwirksam. Mängel der Wohnung bedeuten nicht Unzulässigkeit der Mieterhöhung. Diese können und müssen auf anderem Weg bei Inanspruchnahme der Regelungen des BGB durchgesetzt werden.

Meine Fragen: Wann erfolgten die drei Mieterhöhungen und um jeweils wieviel Prozent?  Mit welcher Begründung erfolgten diese? War jeweils zur Zustimmung aufgefordert worden? Nach Beantwortung meiner Anfragen mehr von mir, wenn gewünscht.

MfG vom albatros

Antwort
von montana83, 55

Ich glaube, das hier... http://ratgeber.immowelt.de/a/leitfaden-fuer-mieter-welche-mieterhoehung-zulaess... ... könnte Dir weiter helfen.

Mal ehrlich, wenn Ihr in so einer Bruchbude - Entschuldigung für den Ausdruck - wohnt, warum zieht Ihr nicht einfach aus. Niemand muss mit kaputten Heizungen und Fenstern leben und wenn Ihr generell mehr Miete zahlen sollst, könnt Ihr gleich aus ziehen, aber das ist Eure Entscheidung. :o) 

LG

Antwort
von Deepdiver, 67

Bei den Mängeln und vielen Problemen, rate ich dir dich an den Mieterschutzbund zu wenden. Die haben Fachanwälte für Mietrecht und helfen dann richtig weeiter.

Hier würde es den Rahmen sprengen alles auf zu zählen, was du wie machen kannst und auch solltest.

Das geht über Mietkürzungen bis zur Verpflichtung des Vermieters gewisse Schäden zu reparieren.

Antwort
von DODOsBACK, 22

3 Mieterhöhungen in 35 Jahren? Skandalös! Als hätte das Geld selbst im Laufe der Zeit an "Wert" verloren...

Mal ehrlich: geh zum Mieterverein oder einer Sozialberatungsstelle, und lass dich vernünftig beraten. Setze angemessene Fristen zur Beseitigung "echter" Mängel, und kürze die Miete entsprechend, wenn nichts unternommen wird. Damit sparst du mehr als wenn du gegen die Mieterhöhung vorgehst.

Und mal ehrlich: deine Mom wohnt wohl v.a. deswegen noch dort, weil sie zu dem Preis keine schönere Wohnung finden würde...

Antwort
von Kathyli88, 41

Mieterhöhungen kann er schon in bestimmten zeitintervallen machen.

Einige reparaturen an diesem haus sind durchzuführen, ansonsten kannst du die miete mindern. Allerdings kenne ich mich jetzt nicht so gut aus, als dass ich dir entsprechende gesetzesauszüge kopieren könnte und dir sagen könnte wie viele prozent miete du kürzen dürftest.

Kaputte fenster gehören auf jeden fall dazu.

Allerdings um es wirklich einzufordern dass diese getauscht werden, wenn normales reden miteinander nicht hilft, bräuchtest du eine person vom fach, sprich, einen gutachter. Und der kostet zunächst einmal nur dich etwas. Und dann müsste man vor geticht, und das ganze zieht sich und dauert immer jahrelang. Ich muss für einen bekannten vor gericht aussagen, über ähnliche vorfälle, die sind jetzt 2 jahre her, mein erinnerungsvermögen daran schwindet sowieso schon :/

Ich finde dieses ganze theater was man damit hat, ist es gar nicht wert. Ich sagte ihm damals er solle ausziehen aber er hörte nicht. Er zog erst später aus. Die vermieterin versucht trotzdem sämtliche umbaumaßnahmen anteilig von ihm zu verlangen, obwohl er nur noch 3 monate nach umbau dort wohnte.

Ich würde generell einen hauskauf empfehlen, davon hat man in der regel mehr. Ob ich jetzt monatlich miete zahle oder monatlich einen kredit, und mir gehört es danach ist schon ein unterschied. Meine kreditrate ist weniger, als meine miete war und seither habe ich kein theater mehr.

Der einzige nachteil ist, dass man nicht mehr in andere städte aufgrund der arbeit so leicht umziehen kann.

Kommentar von ChristianLE ,

Ob ich jetzt monatlich miete zahle oder monatlich einen kredit, und mir gehört es danach ist schon ein unterschied.

Ich kenne von Berufswegen etliche Personen, die selbiges behauptet haben und anschließend in die Insolvenz geschlittert sind.

Ein Eigenheim ist langfristig betrachtet schon mit höheren Kosten verbunden. Diese treten meist natürlich erst nach etlichen Jahren auf, wenn beispielsweise Dach oder Heizungsanlage defekt sind.

Kommentar von Kathyli88 ,

Dann haben sie nicht so gut kalkuliert. Unser haus ist 100 jahre alt, dementsprechend in schlechtem zustand. Zentralheizung fehlt (noch) komplett. Mein mann ist glücklicherweise bauleiter, ind kennt sich somit genau aus, was gemacht werden muss und was etwas kostet. Sei es das fundament erneuern usw. Im prinzip alles. Leute die nicht vom fach sind (wie ich zum beispiel) hätten einige dinge mit sicherheit übersehen. Das sind dann extrakosten die einem den nacken brechen können. Am besten man holt sich zur besichtigung also einen bausachverständiger. Kosten können dann in den kredit mit einkalkuliert werden, von anfang an. Dann gibts zumindest keine bösen überraschungen, und die gibt es bei alten häusern im prinzip immer

Kommentar von Kathyli88 ,

Aber das leichteste wäre für die zwei natürlich wenn sie einfach ausziehen würden.

Weil diese streitigkeiten die zumeist vor gericht enden, sind nervenaufreibend. Generell. Und die frage ob man in seinem leben sowas will. Und das für eine mietwohnung. Da muss die miete schon sehr günstig sein, dass ich woanders trotz mieterhöhungen um den preis nichts besseres finde. Bevor ich mir dieses theater antue ziehe ich lieber um. So schlimm ist ein umzug nicht. 

Kommentar von ChristianLE ,

Hier geht es nicht um die Kosten, die mit dem Kauf im Zusammenhang stehen, sondern um laufende Instandhaltungen.

Einer meiner Kunden musste neulich den Heizkessel wechseln und das Dach reparieren. Hierfür war ein 5-stelliger Betrag nötig.

Wenn Ihr so etwas aus dem Ärmel schütteln könnt (als Bauleiter verdient man sicher auch entsprechend) ist das schön, aber das kann nicht für die Allgemeinheit gelten.

Kommentar von Vanell1 ,

In unserer Stadt gibt es leider nichts vergleichbares für diesen Preis. Meine Mam geht jetzt schon nur noch arbeiten um die Miete zahlen zu können, würde ich sie nicht unterstützen monatlich, könnte sie die gar nicht mehr stemmen wenn man Nebenkosten ect dazu rechnet. Wir haben jetzt eine 4 Zi. Whg. Mit garten und ruhige Lage 700€. In unserer Stadt kosten schon 2 Zi. Whg. Ohne garten und ruhige Lage 700€. Aber man muss sich nicht alles bieten lassen, nur, weil die Miete günstig ist. Die wollten das Haus auch schon verkaufen, dass wir alle raus müssen aber da sie uns nichts vergleichbares zu dem Preis anbieten können, hat sich das im Sande verlaufen und alle Mieter raus zu schmeißen.

Kommentar von Kathyli88 ,

Eine 4-zimmer wohnung für 700€ ist aber wirklich sehr sehr günstig. Ich schätze, wenn du auf erneuerungen und reparaturen bestehst, wird er auch die miete anpassen, und das darf er auch. Alleine 1 einziges fenster auszutauschen kostet je nach beschaffenheit so viel wie eine ganze wohnungsmiete. Für das fenster, den einbau und arbeitszeit. Das schneidet sich der wohl auch nicht aus den rippen. Das bedeutet, entweder günstige mieten, oder aber teure miete und dafür qualität und erneuerungen. Ich versuche nur zu erklären, weshalb deine mama wohl die mängel lieber hinnimmt. Weil wenn alles behoben wird, könnte sie sich auf eine wesentliche erhöhung gefasst machen. Egneuerungen dürfen auf den mieter umgeschlagen werden. Das ende vom lied wäre, dass die miete wohl zu hoch für deine mutter wäre. So doof ist es also überhaupt nicht, dass deine mama auf all ihr mieterrecht nicht so sehr pocht. Mein bekannter wie gesagt hat es genauso gemacht. Er hatte eine super günstige 4-zimmer wohnung für nur 500€. Er bestand mit fristsetzung auf sämtliche mängelneseitigung (auch ein kleines loch in der türe, ein kaputtes fenster, die heizungen gingen nicht so wie er wollte, risse in den wänden, neue leitungen für den satellitenanschluss, und einen trittschallschutz am boden) das bekam er dann auch. Aber er bekam auch eine solche mieterhöhung die nach anwalts prüfung rechtmäßig war, dass mietschulden entstanden. Und er dann raus musste. Er immer noch diese mietschulden hat. Das ist ein ganz ähnlicher fall als bei euch. Selbst seinen eigenen strom konnte er dann nicht mehr zahlen, der wurde abgestellt und er bekam einen prepaid-stromzähler. Ich sagte zu ihm damals hör auf die forderungen zu stellen das geht nach hinten los, aber er meinte immer nur "das sind meine rechte als mieter" dr vermieter hat aber auch rechte und die wollte er nicht bedenken. Jetzt zahlt er für eine 2-zimmer wohnung mehr als vorher und kommt vorn und hinten nicht mehr mit dem geld aus. 

Und, der eigentümer muss euch nichts vergleichbares anbieten, wenn er das haus verkaufen will. Das wäre unlogisch wenn ein vermieter dafür sorge tragen müsste, dass die mieter irgendwo in etwas vergleichbares zum selben preis unterkommen.

Wohnraum zu suchen ist sache des mieters. Ob der mieter dann innerhalb der kündigungsfrist wohnraum hat oder nicht, wäre nicht das problem des vermieters. Und schon gar nicht ob er vergleichenbaren wohnraum hat. Zwei leute brauchen schließlich auch keine 4-zimmer wohnung. Küche und bad zählt nicht als zimmer. Es ist zwar schön wenn man sowas hat, aber nicht zwingend notwendig. 

Eine 4-zimmer wohnung suchte ich auch, allerdings ist hier nichts (auf einem dorf) unter 1500€ zu finden. Deshalb kaufte ich mir lieber diese "bruchbude", denn als was anderes kann man mein haus nicht bezeichnen und renoviere diese. Wird mich aber schätzungsweise 5-6 jahre an zeit kosten. Ich weiß deshalb, dass fenstertausch so teuer ist, weil alle fenster im haus undicht sind, sodass ich alle erneuern muss. Wenn man auf solche erneuerungen besteht, dann muss man mit einer drastischen mieterhöhung rechnen. Ich würde euch deshalb davon abraten. Alleine schon Risse in wänden zu reparieren bedeutet auch, dass gewebe eingesetzt werden muss (mache ich gerade) mit zuspachteln wäre es nicht getan sonst ist der riss nach einem halben jahr wieder da. Auch die möbel müssten in der zeit komplett raus. Ist auch nicht an einem tag getan. Denn zuerst müssen evtl tapeten runter falls welche drauf sind (wahrscheinlich bei alten häusern) dann gewebe einsetzen, dann komplett verputzen, dann feinspachteln, wände abschleifen, streichen. Das dauert wochen und kostet viel geld. Und macht einen haufen dreck nochdazu. Und alle solche sachen werden in miete eingerechnet. Hauptsächliche forderungen wie das kaputte fenster ok, aber ansonsten halte lieber andere forderungen zurück. Sonst bleibt euch danach nichts über als für 700€ in eine 1-zimmer oder 2-zimmer dachgeschoss-wohnung zu ziehen.

Kommentar von Vanell1 ,

Das sagt auch keiner was, wenn er erhöhter aber manches mal gemacht wird! Aber hier wird nichts gemacht außer die Miete alle 3 Jahre erhöht. Zum Thema Fenster, er ließ die Dichtungen tauschen, was die Handwerker leider nicht richtig ausgeführt haben, da sie immer noch undicht sind! Und eine Dichtung auszuwechseln ist bedeutend billiger als ein komplettes Fenster. Da kann sich keiner raus reden es sei zu teuer.

Kommentar von Kathyli88 ,

Das würde ich ihm einfach in einem gespräch sagen. Grade wenn man schon lang mieter ist kann man sowas ja eigentlich klären. Eine fensterdichtung ist kein problem, wenn es denn überhaupt an der dichtung liegt, dass das fenster undicht ist. Kann noch andere ursachen haben. Dafür hätte er ja nichtmal handwerker gebraucht, eine fensterdichtung kann man problemlos selber wechseln wenn man nicht zwei linke hände hat. Aber gut, er hat es wahrscheinlich micht unbedingt mit dem handwerklichen. 

Du solltest dich auch nicht dran machen, sonst macht er am ende noch dich für undichte fenster verantwortlich. Das soll er schon schön selber machen oder machen lassen. Das würde ich auch verlangen. Wie er das fenster dicht bekommt ist eh nicht dein problem. Nicht dein eigentum, nicht dein problem. Aber von großaktionen würde ich absehen, wie gesagt, sonst schlägt er die renovierungs und sanierungskosten auf die mieter um.

Ist die heizung überhaupt mal entlüftet worden? Wenn nicht das könnte der grund dafür sein dass die heizkörper nicht mehr gescheit funktionieren. Aber einen heizungsdienst muss er beauftragen der prüft was los ist und es repariert. Wenn du jemanden beauftragst, bleibst du auf den kosten sitzen. Wenn er das nicht macht, bleibt dir auch nur eine möglichkeit. Schriftlich mit fristsetzung, findet keine behebung statt, mietminderung. Aber dann geht der ärger los und die gerichtlichen streitigkeiten.

Und wenn deine mutter das nicht möchte bzw dir keine vollmacht gibt und keine mietminderung oder irgendwas macht, kannst du sowieso nichts machen, da du nicht der vertragspartner bist. Rede mal mit deiner mutter, such mal nach anderen wohnungen, redet mit dem vermieter.

Antwort
von knofinchen, 48

Den Mieterschutzbund einschalten, die können Dich kompetent beraten und sagen was zu tun ist.

Antwort
von vikodin, 48

ich würde mir eine neue wohnung suchen oder zum rechtsanwalt für mietrecht gehen... sollte im mietvertag nichts zu mietanpassungen stehen? ich kenne dass so wenn was renoviert oder saniert wird dann kann erhöht werden... wenn die mängel so groß sind dann würde ich eine mietminderung durchsetzen bis die mängel beseitigt sind... wie gesagt ein anwalt kann da besser beraten... oder evtl. eine dieser neuen schlichtungsstellen die sind ja kostenlos... 

Antwort
von AnneRichter, 28

Das ist ja eine Vielzahl von Mängeln.

Die musst du alle deinem Vermieter schriftlich mitteilen. Dann
auffordern, dass er diese beseitigen muss.

Jedoch ich empfehle auch zum Mieterschutzbund zu gegen, denn ich vermute, das wird eine harte Auseinandersetzung.

Kommentar von Vanell1 ,

Meine Mutter will das nicht, sie sagt immer, sie will keinen Stress. Habe ich habe ihm schon mal deutlich die Meinung darüber gesagt. Er lief dann einfach weg und meinte zu meiner Mutter ' wieso ist ihre Tochter denn so sauer ' kann ich denn selbst dagegen vorgehen, wenn ich nicht im Mietvertrag stehe? Da steht nur meine Mutter drin.

Kommentar von ChristianLE ,

kann ich denn selbst dagegen vorgehen, wenn ich nicht im Mietvertrag stehe?

Mit entsprechender Vollmacht der Mutter, ja.

Kommentar von Kathyli88 ,

Wenn du im namen deiner mutter handelst ja. Wie gesagt mit der vollmacht. In eigenem namen ohne vollmacht nicht

Kommentar von Kathyli88 ,

Nein, da du nicht mieterin bist, kannst du auch nicht dagegen vorgehen. Du hast keinen vertrag mit ihm. Solltest du volljährig sein, könnte er theoretisch sogar deinen auszug verlangen. Solange du nicht im mietvertrag stehst, muss er dich quasi in seinem eigentum nicht dulden. Aber das macht in der regel kein mensch. Rein theoretisch wollte ich das nur mal sagen

Kommentar von Vanell1 ,

Oh man ob ich die bekomme.. Meine Mutter war schon immer so, einfach so hinnehmen, weil sie kein Stress mit anderen Leuten will bzw sich mit jedem bestens verstehen möchte. Ich kam ihm ja auch schon entgegen, die Fenster innen sahen auch nicht besser aus, nach so vielen Jahren. Ich habe auf eigenen Kosten die Fenster innen abgeschliffen und lackiert - Die Fensterläden habe ich ebenfalls auf eigene Kosten lackiert in weiß, wie sie vor 40 Jahren mal aussahen.

Kommentar von Kathyli88 ,

Hätte ich nicht gemacht. Wenigstens das arbeitsmaterial hätte ich mir zahlen lassen. Den lack und das schleifpapier. Aber das muss auch vorab abgesprochen sein 

Kommentar von Kathyli88 ,

Diese ganzen mieter/vermieter streitigkeiten und mieterschutzbund sind auch nervenaufreibend und kostspielig. Im endeffekt führt es sowieso zu nichts außer zu jahrelangem ärger den man sich gut und gerne etsparen kann.

Wie gesagt, ich empfehle hauskauf. Jeden monat miete ist verloren. Geld welches man niemals wieder sieht. Deine oma hat dort 35 jahre lang gewohnt. Für das geld hätte sie sich locker selbst ein haus abstottern können. Deine mutter wohnt wahrscheinlich auch nicht erst seit kurzem da. Ich habe mir ein altes haus gekauft, das ist in 20 jahren abbezahlt. Ich modernisiere es selbst um kosten zu sparen, das dauert zwar und ich habe noch keine zentralheizung die kommt erst im september rein und kostet mich 22000€, aber ist im kredit mit inbegriffen. Seither habe ich kein theater mehr mit anderen mietern, die vom balkon pinkeln, dass mülltonnen sofort nach der leerung wieder komplett voll sind, usw

Kommentar von Vanell1 ,

Das freut mich auch ehrlich für dich. Meine Mutter ist 56 Jahre alt und hat dieses Geld nicht für ein Haus. Und so ein Haus wird sie niemals zu Lebzeiten abbezahlen können. Und sie möchte dies auch nicht, Schulden zu haben und das dann auch noch in dieser Höhe. Da bezahlt sie ja nur noch Rechnungen.

Kommentar von Vanell1 ,

Zu meiner Oma, die ist 1939 geboren zu ihrer Zeit ( verheiratet Kinder ) war es noch normal Hausfrau zu sein und nicht zu arbeiten. Wie hätte sie sich ein Haus leisten können?

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich habe dich damit nicht angreifen wollen, es war nur ein tipp. Vielleicht wäre ja für dich ein haus etwas? 

Kommentar von Kathyli88 ,

Oder eben umziehen in eine andere wohnung. Alle 3 jahre mieterhöhung ist legitim, auch ohne renovierung. Die erheblichen mängel müsste er natürlich beseitigen. Aber nochmal, wenn normales reden nicht hilft, er es einfach nicht macht, dann brauchst du den mieterschutzbund, fachanwälte und/oder gutachter um dein recht durchzusetzen. Du kannst ihn ja schließlich nicht anders dazu zwingen. Miete könnte man noch mindern. Dann habt ihr aber nur noch ärger und stress. Hab ich alles auch bereits durch. Das gesetz in der theorie ist schön, aber möchte ich meine freizeit damit verbringen zu anwälten zu springen? Irgendwann kennst das ganze mietet und vermieterrecht auswendig. Ich würds also immer im guten versuchen. Vermieter einladen und reden. Oder ansonsten ausziehen in eine andere wohnung

Antwort
von hanszi, 33

wende dich an den Mieterbund, dort bekommst du eine kompetente Beratung !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community