Frage von shoja, 138

Darf der Vermieter einfach Rechnungen einreichen fürs Putzen?

Hallo, ich bin im Dezember aus meiner alten Wohnung ausgezogen und habe alle Wände gestrichen, Löcher zu gemacht und alles top geputzt ( Fliesen, Fenster, Böden, Heizungen von außen) hinterlassen. Nun nach 2-3 Wochen erhalte ich eine Rechnung für das Reinigen der Rolladen und Heitzung (von Innen gereinigt) und für eine Fliese die schon vor meinem Einzug kaputt war. Die Rechnung ist in Höhe von über 2000 Euro und Sie schreibt dazu es kommt noch mehr auf mich zu für streichen der Wände, weil Sie der Meinung ist meine Farbe war nicht gut genug. Nun die Frage darf Sie das überhaupt? Ich meine Sie hat es einfach selber in Auftrag gegeben ohne mich darüber zu informieren. Vielleicht hätte ich ja eine günstigere Firma gefunden oder es halt selber nachgeholt. Desweiteren will Sie mir meine Kaution in Höhe von über 2000 Euro deshalb nicht geben.

Danke im Voraus für eure Tipps...

LG Shoja

Antwort
von ChristianLE, 86

Nein, darf sie nicht.

Unabhängig davon, ob es ein Übergabeprotokoll gibt oder nicht, muss die Vermieterin dich zuerst auffordern, die festgestellten Mängel selbst zu beseitigen.

Erst wenn Du dieser Forderung nicht nachkommst, darf die Vermieterin eine Firma beauftragen und Dir die Kosten in Rechnung stellen.

Desweiteren will Sie mir meine Kaution in Höhe von über 2000 Euro deshalb nicht geben.

Dann wird Dir schlimmstenfalls nur der Rechtsweg bleiben, wenn sich die Vermieterin stur stellt.

Antwort
von DerHans, 80

Wurde denn keine Wohnungsübergabe gemacht?

Dabei wird normalerweise festgehalten, was noch zu tun ist. Dann hätte sie dir eine Frist setzen müssen.

Kommentar von shoja ,

doch wir haben eine Übergabe gemacht und zwar noch 3 bevor ich aus der Wohnung musste, da ich in die neue schon vorher eingezogen bin. Sie hat aber nichts erwähnt.

Kommentar von DerHans ,

Ein Übergabeprotokoll muss natürlich schriftlich festgehalten werden. Sonst kann hinterher jeder behaupten, was er will.

Kommentar von bwhoch2 ,

Egal, ob ein Protokoll gemacht wurde oder nicht, sind noch Mängel vorhanden, muss der Vermieter seine Ex-Mieter zur Beseitigung auffordern, bzw. Gelegenheit zur Beseitigung geben. Macht er das nicht, sondern legt gleich selbst Hand an oder überläßt die Arbeit gar dem Nachmieter und stellt das dann in Rechnung, hat der Vermieter Pech gehabt.

In das Übergabeprotokoll, wenn eines erstellt wird, kommt nur die Beschreibung des Zustands, nicht aber, wer evt. Mängel beseitigt. Das wird dann idealerweise auf einem anderen Dokument festgehalten, bzw. separat vereinbart. (Das erklärte mir mal ein Richter in einer einschlägigen Gerichtsverhandlung.)

Antwort
von albatros, 45

Der V. muss seinem Mieter nach Auszug und angeblicher Mängel eine angemessene Frist für deren Beseitigung setzen. Macht er das nicht oder beseitigt er dioese vor Fristablauf, ist der Mieter von jeglichen Kosten freigestellt.

Grundsatzfrage: Hast du die Wohnung bei Mietbeginn renoviert übernommen oder unrenoviert? Wenn unrenoviert, bräuchtest du die Wohnung auch nur unrenoviert zurückgeben. Da du aber diverse Arbeiten durchgeführt hast, hättest u Anspruch auf Schadnersatz, also Ersatz sämtlicher Leistungen.

Auch wenn unwirksame Schönheitsrep. vereinbart waren, fällt eine Renovierungspflicht weg. Zum Bsp., es wird für die Endrenovierung als Farbe weiß für den Anstrich verlangt oder es gibt eine Quotenregelung oder es wird nicht auf ein tatsächliches Renovierungserfordernis verwiesen zum Zeitpunkt der Wohnungsrückgabe. Das alles führt zur Unwirksamkeit mit der Folge, dass die Wohnung nur besenrein zurückzugeben wäre. Auch hier bestünde Anspruch auf Schadenersatz. Diesen müsstest du aber binnen 6 Monaten nach Mietende geltend machen. Danach wäre er verjährt.

Nun schau, was zutrifft. Möglicherweise ist der Rechtsstreit damit schon entschieden (zu deinen Gunsten).

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Vermieter, 73

Ich meine Sie hat es einfach selber in Auftrag gegeben ohne mich darüber zu informieren. Vielleicht hätte ich ja eine günstigere Firma gefunden oder es halt selber nachgeholt. Nun die Frage darf Sie das überhaupt?

Nein, das darf sie nicht. zunächst einmal muss sie Dir nachweislich die Mängel melden und unter Fristsetzung auffordern die Mängel zu beheben oder beheben zu lassen.

Macht sie das nicht, bleibt sie auf den Kosten sitzen.

Mein Tipp:

Schalten sie einen Anwalt ein.

MfG

johnnymcmuff


Kommentar von johnnymcmuff ,

Bei der Übergabe noch 3 Woche vor dem eigentlichen Auszugstermin hat Sie nichts davon erwähnt. Jetzt erst nach so vielen Wochen kommt Sie mit der Rechnung. 

Einfach die Rechnung schicken das geht gar nicht.

Sie wird auf den Kosten sitzen bleiben, wenn Du dagegen klagst.

Dass das so ist kannst Du z.B hier nachlesen:

http://kanzlei-lachenmann.de/schadensersatz-fuer-vermieter-nach-auszug-mieters/

MfG

Kommentar von shoja ,

danke dir, ist sehr hilfreich...wollte dir eine nachricht zurück schreiben aber irgenwie ging das nicht....

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das geht nur wenn man in der Freundesliste steht, oder wenn man z.B. usermod ist.

Antwort
von dancefloor55, 74

Was stand denn im Übergabeprotokoll?

Bei Wohnungsübergabe wird normalerweise notiert ob die Wohnung in dem Zustand so übernommen wird oder nicht bzw. welche Schäden akzeptiert bzw. noch repariert werden müssen.

Was steht in eurem Mietvertrag?
Laut österreichischem Recht (Keine Ahnung woher du bist) muss man die Wohnung nur besenrein und mit hellen Wänden (Also nicht mal weiß!!) übergeben - außer es steht im Mietvertrag anders.


Kommentar von shoja ,

Bei der Übergabe noch 3 Woche vor dem eigentlichen Auszugstermin hat Sie nichts davon erwähnt. Jetzt erst nach so vielen Wochen kommt Sie mit der Rechnung. 

Kommentar von dancefloor55 ,

Hast du auch ein schriftliches Übergabeprotokoll?

Irgendwo müssen ja auch Zählerstände und co abgelesen und von euch beiden unterzeichnet worden sind. auf den Zettel schreibt man normalerweise auch, dass alles Ordnungsgemäß übergeben worden ist.

Mein letzter Vermieter war auch so einer... der hat gedacht er kommt, schaut sich die Wohnung an, sagt es passt alles, ich geb ihm den Schlüssel und das war es (Zählerstände gibt er mir nacher bekannt, da wo ich die nicht mehr nachprüfen kann...)

Wir haben dann auf einem normalen weißen Zettel alles handschriftlich notiert und ich habe mir das mit Datum, Ort + Unterschrift alles absichern lassen.

Ihm hat das gar nicht gepasst... gab wüste Beschimpfungen (Verhältnis war vorher schon nicht das beste, bei mir hat es rein geregnet, Wohnung war verschimmelt - und Schuld war ich weil ich ja so wenig Lüfte ;-). Wenn ich nicht darauf bestanden hätte, hätte er sicher hier mir irgendwas verrechnet.

 

Antwort
von kenibora, 65

Deine Angaben sind "zu schwach". Wende Dich unter Vorlage aller Unterlagen an einen Mieterschutzverein o.ä.!

Kommentar von bwhoch2 ,

Wieso zu schwach? Steht doch drin, dass sie nicht Gelegenheit bekam, die Mängel selbst zu beseitigen. Pech für Vermieters.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community