Darf der Vermieter die Türen mit einem Holzlatten oder mit seinem Auto zusperren ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun, wenn dieses so weiter geht muss der Schwager die Firma eventuell Konkurs anmelden

Fakt ist, dass die Firma des Schwagers bereits zahlungsunfähig ist und,
wenn ich es richtig betrachte, schon seit drei Monaten. Damit muss der
Schwager nicht eventuell Konkurs anmelden, sondern er muss in der Tat so
schnell wie möglich Insolvenz anmelden. Tut er das nicht, macht er sich
auch noch wegen Insolvenzverschleppung strafbar. Vermutlich ist das
schon längst der Fall.

Wenn durch den Bus und den Holzbrettern der Zugang zum Lager versperrt wird, sichert der Vermieter bereits jetzt den mutmaßlichen Eigentumsvorbehalt der Lieferanten. Natürlich darf er das nicht, aber der Handwerker darf das Material auch nicht mehr verbauen, denn sonst entzieht er das Eigentum der Lieferanten endgültig deren Zugriff.

In einer solchen Situation ist es zudem auch für den Vermieter ziemlich sinnlos, eine Zahlung zu erzwingen, denn vermutlich kommt hinterher der Inolvenzverwalter und fordert die Zahlungen wieder zurück.

Eine ziemlich verworrene Situation, in der jeder nach dem letzten Strohhalm greift, der vermutlich auch schon verfault ist.

Übrigens zum Thema Selbstjustiz eines Vermieters:

Im Jahr 2015 ging ein Bild durch die Medien, auf dem ein blauer Transporter den Zugang zu einem Tattoo-Laden blockiert hat. Aus gleichem Grund. Die Blockade wurde geräumt. Der Vermieter war im Unrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter ist zu einer fristlosen Kündigung des gewerblichen Mietvertrages und zu einer Zahlungsklage berechtigt. Dieses Recht übt er nicht aus, stattdessen macht er sich wegen Nötigung strafbar.

Sofort kann diese Handlung durch eine Einstweilige Richterliche Anordnung mit Hilfe des Gerichtsvollziehers unterbunden werden. Dazu ist kein Anwalt vonnöten aber es bedarf eine Gerichtskostenvorauszahlung und Glaubhaftmachung des zivilrechtlichen Verstoßes des Vermieter beim Richter. Gegenstandswert mit 601€ wäre mindesten anzusetzen. Polizei - Anzeige erstatten. Vermieter vom Vorgehen zuvor unterrichten und vielleicht gibt der dann die Blockade auf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an was für Türen es sind. Sind es seine eigenen darf er das sind es die vom Mietshaus darf er das natürlich nicht ohne deren Einwilligung dessen Mieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DIE GESCHICHTE ZUR FRAGE!

Der Schwager von meiner Freundin ist Selbständig und hat dafür eine Räumlichkeit gemietet die er als Magazin/ Lager benutzt. Nun jetzt konnte er seit 3 Monaten keine Mietzins bezahlen, weil er sein Geld von den Kunden nicht bekam. Daher verriegelt sein Vermieter die Eingangstüre von dem Lager mit einem Holzbrett und stellt sein Bus vor die Türe damit kein Material rein oder raus darf. Dadurch bekam der Schwager von meiner Freundin noch mehr probleme mit anderen Kunden, weil kein Material auf die Baustelle geliefert werden kann und dadurch die Baustellen nicht vorwärts kommen. Nun wen dies so weiter geht muss der Schwager die Firma eventuell Konkurs anmelden.

Nun ist meine frage; darf der Vermieter so etwas tun? Oder hat er nicht richtig agiert? Wen ja ist der fall klar! Doch wenn nicht, was kann der Schwager dagegegen tun?

Ich danke Ihnen schon im Vorraus für die Auskunft.

Mit freundlichen Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich kann mir nicht vorstellen, dass der Vermieter Selbstjustiz ausüben darf, noch dazu, wo er diesen Mann an seinen beruflich Einnahmen hindert. Er kann ihm kündigen,aber so etwas? Ich kann dir keinen juristischen Rat geben, aber schon als Laie kann ich mir  keineswegs vorstellen, dass das Verhalten des Vermieters korrekt ist. LG Korinna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das darf er in diesen Fall nicht außerdem hat sich der vermieter Mehrfach strafbar gemacht da er  nicht nur die Ausübung des Berufes erschwert oder verhindert hat sondern noch in die Firmenangelegenheiten sich eingemischt hat wozu er keinr recht hat er hätte eine klage einreichen müssen oder eine Kündigung aussprechen  (schriftlich )

Der verminter kann schadenersatzpflichtig  gemacht werden was er auch tun sollte den das ging zu weit..Wen das noch so ist  Polizei rufen und anwalt sofort einschalten den die 3 moantes mieten kann der Vermieter wohl jetzt vergessen den er hat vermutlich eine Firma durch sein handeln zerstört Wozu er keinerlei recht hat so zu agieren.Das wird recht teuer werden für alles was an finanziellen Schäden aufgetreten ist kann der -Vermieter jetzt haftbar gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
28.09.2016, 09:04

Warum sollte der Vermieter der letzte sein, der Geld erhält? Der Vermieter hat ganz sicher nicht die Firma zerstört! Er hat das gleiche Recht auf Mietzahlung, wie der Handwerker auf Zahlung seiner Rechnungen, sofern er ordentliche Arbeit abgeliefert hat.

Ob der Vermieter das Recht hat, mit Nötigung etc. den Mieter zur Zahlung zu zwingen, steht auf einem anderen Blatt. Den Stiefel, eine Firma zerstört zu haben, muss er sich aber nicht anziehen.

1

Nun ist meine Frage; darf der Vermieter so etwas tun?

ich vermute, er wollte sein vermieterpfandrecht ausüben; das darf er aber erst, wenn gekündigt wurde. du schreibst nicht, ob der VM eine fristlose kündigung wg. verspäteter bzw. nicht vorhandener mietzahlung ausgesprochen hat oder ob es schon eine räumungsklage gibt. wenn das alles passiert ist, kann der VM sein pfandrecht ausüben. hat er diesen ´mietfreien zustand´ aber geduldet, darf er die nutzung des mietgegenstands nicht be- oder verhindern.

zur insolvenzverschleppung hat @bwhoch2 bereits etwas geschrieben - aber das ist ja nochmal ein anderes thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WELCHE Türen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung