Frage von R007C, 209

Darf der Vater das verbieten? (Firma)?

Hiho

Ich arbeite in der Schweiz in einer grossen bekannten Firma. Der Chef (über 80 jahre alt) kommt und besucht uns manchmal  bei der Arbeit. Sein Sohn ist der Manager bei der Firma. An einem Tag kam sein Sohn mit einem Aston Martin zur Arbeit und sein Vater hat ihm gesagt: er soll sofort nachhause gehen und mit einem Opel zur arbeit kommen.... Darf der Vater ihm das verbieten? Ich meine, er ist ja volljährig.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 26

Gründerpersönlichkeiten sind oft so - Firma aufgebaut, anfangs selbst

wenig gehabt und deshalb eine enge Beziehung mit den Arbeitnehmern
aufgebaut, die vielleicht deshalb auch nicht so hohe Gehälter bekommen
wie bei größeren Unternehmen.

Wenn der Junior da den Leuten
mit solchen Autos das Privatvermögen unter die Nase reibt, regt der Alte
sich auf - kann ich sogar verstehen.

Ich kenne mich mit schweizerischem Recht nicht aus.

Nach meinem deutschen Verständnis von Arbeitsrecht ist das als dienstliche Anweisung nicht möglich.

Allerdings ist ein Geschäftsführer kein normaler Arbeitnehmer und in solchen Verträgen können auch Besonderheiten vereinbart sein.

Im Übrigen ist das ja nicht unbedingt eine Frage von Weisungsrechten, sondern von Machtausübung. Wenn der Alte noch Firmeninhaber ist, kann er sich einiges einfallen lassen, um seinem Sohn den Antritt des Erbes zu erschweren. 

Antwort
von MrHilfestellung, 85

Nein, gesetzlich verbieten nicht. Aber er kann es natürlich fordern und es liegt an dem Sohn, ob er auf seinen Vater hört oder nicht.

Kommentar von R007C ,

Aber warum wollte sein Vater dass er mit einem Opel zur arbeit kommt.?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Was weiß ich, wahrscheinlich will er nicht, dass der Sohn seinen Reichtum so zur Schau stellt.

Kommentar von andee89 ,

Da hat etwas mit Moral und Understatement zu tun, wenn du selber mal eine Führungsposition hast verstehst du was ich meine. Angenommen du bist ein schlecht bezahlter Mitarbeiter und dann kommt dein Vorgesetzter mit einer fetten Protzkarre, wie wirst du dich dann fühlen.

Antwort
von Attagus, 98

Nein, das darf er natürlich nicht. Es sei denn irgendwo in den Firmenregeln oder im Vertrag steht geschrieben, dass man nur mit einem Opel zur Arbeit erscheinen darf.

Kommentar von R007C ,

Ne solche Regeln haben wir nicht.

Kommentar von andee89 ,

Er darf ihm aber den Parkplatz auf dem Firmengelände nehmen ;)

Antwort
von GameQuest, 93

Könnte so eine Fairniss sache sein, Weil der Vater das ungerecht findet wenn die Meisten Arbeiter ein durchschnitts Gehalt haben (und ein Durchschnittliches Auto) und Sein Sohn  Plötzlich  "angeberisch" mit nen Fetten Aston Martin daher kommt

Damit meine ich verbieten darf er es eigentlich nicht, aber Der Vater ist einfach ein Sehr Höflicher Mensch der nicht will das sich die anderen als "nutzlos/schlechter" fühlen Also großen Respekt an denn Mann

(ist auch eine Sache fürs auftreten er mag es nicht wenn sein Sohn wie ein Schnössel Auftritt mit seinen Fetten Auto)

Antwort
von andee89, 65

Verbieten, nein darf er nicht. Er kann das generelle Befahren des Firmengeländes verbieten. Es pflegt sich aber nicht als Manager zu protzen und wenn dann noch die Mitarbeiter schlecht bezahlt werden... naja. Moralisch gesehen total verständlich, finde ich sogar gut das der Chef etwas einzuwänden hat ;)

Antwort
von altgenug60, 43

Wenn dem Vater die Firma gehört, kann er durchaus entscheiden, welche Autos auf das Firmengelände kommen, und welche nicht. Scheint ein kluger Senior-Chef zu sein.

Antwort
von andee89, 27

Er darf seinem Sohn den Parkplatz wegnehmen, dann hat sich das Problem auch gelöst^^ So einfach ist die ganze Sache

Antwort
von BigDally, 75

naja soweit ich weiß da er volljährig ist darf er selbst entscheiden wo er Arbeitet und wo nicht da hat der vater ihm garnix zusagen

Antwort
von Lisanne1988, 39

Das wird schon seinen Grund haben, weshalb der Vater ihm das verbietet... .

So ein Blödsinn was der Sohnemann da treibt,  kann auch negativen Einfluss auf das Firmenimage haben..  Die älteren bauen es auf und die jüngeren zerstören alles...

Kommentar von andee89 ,

Es heisst ^ja auch immer die dritte Generation macht alles zunichte :)

Antwort
von SoDoge, 44

Gesetzlich kann der Vater seinem volljährigen Sohn nicht vorschreiben, in welchem Auto dieser zur Arbeit kommen soll. 

Antwort
von nurromanus, 23

Das hat mit "dürfen" oder "nicht dürfen" nichts zu tun. Das ist eine Sache zwischen Vater und Sohn, welche die Belegschaft nichts angeht.

Antwort
von Midgarden, 42

Tja, ob volljährig oder nicht - Chef ist der Vater und der Sohn nur Angestellter ;-)

Antwort
von xo0ox, 7

Wem gehört den der Aston Martin, wenn der dem ü80 Jährigen gehört, kann er es verbieten.

Kommentar von R007C ,

Gehört dem Sohnemann

Kommentar von xo0ox ,

Dann kann er es theoretisch nicht verbieten, allerdings ist es eine Sache zwischen Vater und Sohn.

Der Sohn könnte sich theoretisch auch gegen seinen Vater zur Wehr setzten, ob sich das im Hinblick auf die Zukunft (der Vater wird auch nicht ewig Leben) lohnt sei dahingestellt.

Ich kann den Vater aber durchaus verstehen.

Antwort
von swissss, 35

Peter Galliker Senior :-) sagt halt gerne seinem Sohn wos durchgeht.

Der nimmts locker

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community