Frage von tiergartennbg, 140

Darf der Strom in einer Mietswohnung für 2 Tage abgestellt werden?

Wir wohnen in einen Haus ,dass vor einiger Zeit zu einer Firma gehörte. Dadurch bekammen wir Fabrikstrom. Nie neue Vermieterin will jetzt den Strom umstellen lassem. Dazu ist es Nötig 2 Tage den Strom abzuschalten. Ist das Rechtens und was können wir machen? Können wir auf eine Notstromleitung bestehen?

Antwort
von Genesis82, 74

Bist du sicher, dass der Strom 2 Tage lang dauerhaft ausgeschaltet wird oder wird der Strom nur 2 Tage lang immer mal wieder kurz weg sein?

So wie ich die Beschreibung deiner Maßnahme deute, wird ein komplett neuer Stromanschluss ans Haus gelegt. Das heißt, während die neue Versorgungsleitung zum Haus gelegt wird, steht die alte Leitung noch zur Verfügung. Wenn die neue Leitung dann liegt, wird die alte Leitung ab- und die neue Leitung angeklemmt. Dafür ist es natürlich nötig, den Strom kurz abzustellen. Auch zwischendurch kann es immer mal nötig sein abzustellen, z.B. wenn Arbeiten in der Nähe der alten Leitung durchgeführt werden.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass es dafür nötig ist, den Strom so lange abzuschalten. Wir haben den Strom auch gerade komplett neu machen lassen (also die Leitungen, nicht den Strom an sich ;) ) und für die Dauer der Arbeiten wurde eine provisorische Leitung gelegt, damit wenigstens Licht vorhanden war und die nötigsten Verbraucher eingeschaltet werden konnten.

Kommentar von albatros ,

Wenn an beiden Tagen durchgängig die Stromversorgung eingestellt wird, darf für beide Tage die Miete um 100% gemindert werden.

Wenn nur der Hausanschluss geändert wird, dürfte die Umstellung in zwei Std. erledigt sein.

Antwort
von berlina76, 73

2 Tage ohne Strom ist Inakzeptabel, da damit Gefriertruhen Inhalte nicht mehr abgesichert sind. Hier muß der Vermieter einen Notstromagregat zur Verfügung stellen. 

Stundenweise Abstellen an den beiden Tagen am Tag und zugesicherter Strom über Nacht währ allerdings in Ordnung

Antwort
von Joergi666, 72

ganz grundsätzlich ist juristisch festgelegt, dass eine Wohnung ohne Strom im Sinne des Mietrechts als unbewohnbar einzustufen ist. Insofern würde ich im Vorfeld entweder auf eine Notstromversorgung bestehen (wenn möglich) oder die Unterbringung im Hotel. Ansonsten ist auch auf jeden Fall eine Mietkürzung möglich.

Antwort
von Inalovesapple, 70

In solchen Fällen ist der Mieterschutzbund die richtige Anlaufstelle, falls deine Vermieterin euch tatsächlich keine anderweitige Unterbringung gewähren will - oder auch bzgl. Mietminderungen. Eine Wohnung ohne Strom ist nicht bewohnbar, das solltest du deiner Vermieterin deutlich machen.

Antwort
von wollyuno, 37

normal nicht und rein aus der praxis auch nicht erforderlich.wenn man will kann man das auf ein 2 stunden beschränken auf jeden fall techn.möglich bei gutem willen

Antwort
von Hexe121967, 65

und wieso zwei tage?  wir haben vor zwei jahren neue leitungen in der kompletten wohnung bekommen. dazu wurde einmal für ca. 30 minuten der strom abgestellt als der versorger die neue uhr eingebaut hat. ich frage mich, was da zwei tage dauern soll??

Antwort
von 12132nibe, 22

2 Tage ???Da wird bestimmt ein eigener Stromzähler eingebaut werden müssen.Da du ja geschrieben hast das diese auch über die Firma lief also Gewerbestrom also muss das alles über einen Stromzähler gelaufen sein.

Antwort
von EpiXraZe, 90

Das kommt ganz auf den Mietervertrag an. Ich würde mich auf jeden Fall mal mit den Nachbarn unterhalten und auch mit der Vermiterin.

Antwort
von matmatmat, 67

Ob der Vermieter verpflichtet ist ein Aggregat/Generator oder sowas hinzustellen kann ich dir nicht sagen, aber kein Strom ist auf jeden Fall ein Grund für eine erhebliche Mietminderung in dem Monat...

Kommentar von johnnymcmuff ,

Grund für eine erhebliche Mietminderung in dem Monat...

Erheblich? 

z.B. bei 100 % Mietminderung:

 Beispielmiete 800 € geteilt durch 31 mal 2 Tage = 51,61€

Nennst Du das erheblich?

Kommentar von anitari ,

Und bei 2 Stunden nur 2,15 €

Kommentar von matmatmat ,

Ja, 50€ sind doch schon mal was. Davon kann man die 2 Tage in der Jugendherberge wohnen und sogar frühstücken :-P

50€ haben ist besser als 50€ nicht haben. Ich finde das ist nicht der dümmste Laientip den man bekommen kann, ich kannte als es bei uns mit dem Warmwasser wochenlang Probleme gab nicht mal den Begriff Mietminderung.

Für eine rechtssichere Belehrung was man so an Möglichkeiten hat und welche Pflichten der Vermieter hat sollte man zum Mieterschutzbund gehen, seine Rechtsschutzversicherung anrufen, etc. und nicht (nur) random Laien im Internet die gerade Zeit haben und helfen wollen fragen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Für eine rechtssichere Belehrung was man so an Möglichkeiten hat und welche Pflichten der Vermieter hat sollte man zum Mieterschutzbund gehen,

Rechtssicher? Nein nicht wirklich. Ich sehe immer wieder beiträge im Internet vom Mieterbund oder Mieterverein die nicht stimmen, bzw. veraltet sind.

Zusätzlich Geld ausgeben für einen Verein der teilweise noch weniger Ahnung hat als einige User hier. :-)

seine Rechtsschutzversicherung anrufen, etc. 

Die auch nicht jeder hat, weil kostet ja Geld.

und nicht (nur) random Laien im Internet die gerade Zeit haben und helfen wollen fragen.

Die sich aber zum Teil seit Jahren damit beschäftigen, viele Gesetze und Urteile gelesen haben und so mancher User z.B. selber Vermieter ist.

Kommentar von matmatmat ,

Das es um die Beratung beim Miterbund so schlecht steht wußte ich nicht...

Aber keine Rechtsschutzversicherung zu haben kostet manchmal leider viel mehr Geld als die Versicherung. Das ist mit Privathaftpflicht und Berufsunfähigkeit die einzige Versicherung die ich habe und diese drei sind sehr nützlich wenn es drauf an kommt...

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 47

Dazu gibt es doch sicher eine Mitteilung in Textform.

Wenn ja, was genau steht da drin?

Ich kann mir nicht vorstellen das der Strom 48 Stunden lang abgestellt wird.

Bestenfalls Zeitweise.

Antwort
von beast, 60

Die Stomversorgung  muss  vom  Vermieter  in  diesem  Fall schon  abgesichert  sein.  Auf  eine Notstromleitung  könnt  Ihr  nicht  bestehen-  das  wäre  zu  umständlich. Aber  auf  ein  Notstromaggregat  habt  Ihr  ein  Anrecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community