Frage von supersicher, 94

Darf der Nachbarshund schon früh 5 Uhr ununterbrochen bellen ?

Antwort
von derHundefreund, 31

Wenn dies zu unangebrachten Zeiten regelmäßig passiert, kannst du das eurer Gemeinde melden. Allerdings reicht da eine Beschwerde nicht aus, da müssen sich schon mehr Leute aus der Umgebung dort beschweren.

Bevor ich diesen Schritt gehen würde, würde ich aber mal höflich mit diesem Nachbarn reden und ihm versuchen klarzumachen, dass das einfach nicht ok ist. Vermutlich weiß er aber selber nicht, was er dagegen machen kann.

Bevor er zugeben muss, dass er hilflos ist bzw. seinen Hund nicht "unter Kontrolle" bringen kann, wird er vermutlich abweisend reagieren. So sind die Menschen :-)

Kommentar von supersicher ,

Genau das trifft zu !!!

Antwort
von supersicher, 29

Wir wohnen nebeneinander je in einem Einfamilienhaus !!! Er bleibt nachts in der Wohnung und wird früh rausgelassen u.läuft frei auf dem Grundstück rum , Da laufend Passanten vorbei kommen ist er nur am Bellen , Er ist 4 Jahre alt u.wurde nie erzogen,wenn er allein in der Wohnung ist macht er alles kaputt !! Spaziergänge kennt er auch nicht !!!

Antwort
von BoeserEngel81, 52

Hallo! Also ich habe in der Nachbarschaft auch einen Hund der ziemlich oft am bellen ist und wir in der ganzen Nachbarschaft schon genervt sind! Da es auch Nachts ist! Jedenfalls haben wir mit diesen Leuten auch schon gesprochen (Inder) die aber leider nicht einsichtig sind! Jedenfalls hat ein anderer von der Nachbarschaft das Ordnungsamt angerufen, da das dafür zuständig ist! Aber mehr als mit denen reden und zu schauen ob es dem Hund gut geht machen die auch nicht! Scheinbar muss man das wohl so hin nehmen! Das Problem ist ja eigentlich nicht der Hund sondern der Halter! Unsere Hunde bellen auch mal wenn sie im Hof sind oder im Haus! Aber wir stören sie ja dann und ab und zu bellen ist ja Hundlich :o)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 39

Hallo,

nein, natürlich ist das nicht in Ordnung. Es gibt dazu gesetzliche Regelungen und diese bestimmen, dass es eine Nachtruhe gibt, die (örtlich unterschiedlich) meist bis ca. 7.00 Uhr andauert. Während dieser Nachtruhe dürfen auch Hunde nicht anhaltend bellen.

Und dafür hat der Halter zu sorgen - so etwas nennt sich schlicht und ergreifend "Erziehung".

Wohnst du in einem Mietshaus, dann sollte der besagte Hundehalter der erste Ansprechpartner sein, ändert er nichts, solltest du den Vermieter kontaktieren, denn der ist für die Einhaltung der gesetzlichen Ruhezeiten verantwortlich. Ändert sich nichts, kannst du diesem auch mit einer Mietkürzung drohen.

Ansonsten bleibt noch die Möglichkeit, das Ordnungsamt zu kontaktieren - das wird wahrscheinlich die letzte und am wenigsten effektive Möglichkeit sein.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Viowow, 26

nein, wenn er das jeden morgen tut, kannst du den halter wegen lärmbelästigung anzeigen. die JRT von unseren nachbarn wirden eine zeitlang immer am sonntag um 8 in den garten gelassen. haben da gekläfft wie die blöden. selbst dafür hab ich meine nachbarn drangekriegt, da es der einzige freie tag von mir ist.

Antwort
von BigDreams007, 43

Was heißt denn für dich "ununterbrochen" genau?

Kommentar von supersicher ,

In der Stunde 20 x !!!!

Kommentar von BigDreams007 ,

Naja, dass ist für mich jetzt nicht soo schlimm wenn mein Hund 20×mal "wufft" dauert das vielleicht 40 Sekunden mehr nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten