Frage von MrSamsung, 264

Darf der Nachbar im dunkeln seinen Hund unbeaufsichtigt in den Garten lassen?

Wir haben 2 Katzen und ich habe angst das der Hund vom Nachbar meine Katzen angreift. Er hat sie schon einmal durch den Garten vom Nachbar gejagt, und jetzt im dunklen können die Katzen ja nicht sehen ob er da ist.

Der Nachbar sagt das dürfe er, aber das ist doch unfair ? Ich habe sogar mal den Hund bellen gehört ! Können meine Eltern dagegen was machen ? Also das der Hund nicht im dunklen raus darf ? Wir haben extra ein hohen Zaun wo man nicht durchgucken kann gekauft. Aber wenn die katzen draußen im freien rumlaufen kann der hund sie ja immer noch sehen. Oder muss der Nachbar da Zäune aufstellen ?

Antwort
von LukaUndShiba, 110

Auf seinem Grundstück kann er tun was er will solange er jetzt nichts illegales tut. Und natürlich darf der Hund auch unbeaufsichtigt in den Garten wenn dieser Ausbruchssicher ist. Das die Katzen auf sein Grundstück gehen ist weder sein Problem noch das des Hundes. 

Wer sich freigänger anschafft muss nun mal mit einem Gewissen Risiko Leben das die Katze ihr Leben verlieren kann bei allem möglichen. Aber ehrlich eure Katzen laufen doch bestimmt auch über Straßen, willst du da nun den Autofahrern das fahren verbieten weil es passieren kann das sie deine Katzen erwischen? Oder deine Katzen sind bestimmt nicht die einzigen in der Nachbarschaft, hast du mal erlebt was passiert wenn Katzen richtig kämpfen? Das kann extrem blutig und sogar tödlich ausgehen. Willst du nun allen anderen verbieten ihre Katzen raus zu lassen weil es passieren kann das ein Revierkampf entbrennt?   

Es gibt so viel mehr was ganzen gefährlich werden kann als ein Hund im Dunkeln.

Antwort
von Weisefrau, 134

Hallo, die Katzen können dem Hund etwas tun zB in die Augen kratzen. Der Hund kann die Katzen beissen. Daher müssen wir Tierbesitzer immer schön Cool bleiben. Je besser wir uns verstehen, um so besser ist es für die Tiere.

Toleranz und Freundlichkeit ist daher angebracht zu deinem Nachbarn und seinem Hund. Damit er das auch Euch gegenüber sein kann.

Antwort
von JaneDoe18, 66

Selbstverständlich darf er SEINEN Hund in SEINEN Garten lassen. Und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit, sooft und solange er möchte. Auch unbeaufsichtigt. Vorausgesetzt, das Grundstück ist so abgesichert, dass der Hund sich nicht unerlaubt entfernen kann, und es nicht zur Ruhestörung kommt. 

Und, ob Mans glaubt oder nicht, ab und zu bellen Hunde auch mal. ;)

Da Haustiere aber stets so zu halten sind, daß niemand durch den von den Tieren erzeugten Lärm wesentlich gestört wird, kann gelegentliches, auch noch täglich und wiederholtes Anschlagen eines Hundes als ortsüblich bezeichnet werden, nicht aber häufiges und anhaltendes und zudem lautstarkes Gebell eines großen und „stimmgewaltigen” Tieres

(LG Braunschweig Urteil vom 11.09.1975 - 7 S 132/74) 

Wenn du nicht möchtest, dass deine Katze in eine solche Situation gerät, darf sie eben nicht mehr raus. Das jedoch wäre der Katze gegenüber nicht gerecht. ;)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 52

Hallo,

so ganz klar ist mir deine Frage nicht:

- geht es um den Garten des Nachbarn?

- wie kommt der Hund, wenn es doch einen Zaun gibt, in euren Garten?

- ist es ein Gemeinschaftsgarten?

Wenn es um den eigenen Garten des Nachbarn geht: er muss keinen Zaun aufstellen, wenn der Hund die Grundstücksgrenze auch so respektiert. Gibt es einen Zaun und eure Katze betritt den Nachbarsgarten - dann hat sie tatsächlich "Pech" gehabt, denn sie hat in diesem Garten nichts zu suchen und wenn der Hund die Katze schnappt, ist der Nachbar dafür nicht verantwortlich (bei uns vor 4 Wochen passiert - tat mir sehr leid, aber unser Garten ist extra so hoch und gut eingezäunt, DAMIT ich meine Hunde am späten Abend noch kurz mal rauslassen kann).

In einem Gemeinschaftsgarten muss der Nachbar seinen Hund natürlich beaufsichtigen, damit er nichts "anstellt".

Und natürlich darf man einen Hund nur unbeaufsichtigt lassen, wenn sichergestellt ist, dass er keinen Zaun überspringt, um Nachbars Katze zu jagen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von brandon, 103

Deine Katzen sehen im dunkeln besser als Menschen und Hunde. Bevor der Hund sie bemerkt, bemerken sie den Hund.

Was ich nicht so ganz verstehe ist wie kommt der Hund in Euren Garten wenn ihr einen Zaun habt?

Oder ist es so das die Katzen auf dem Nachbarsgrundstück sind?

Wenn der Hund auf dem Nachbarsgrundstück bleibt darf sein Besitzer selbstverständlich den Hund so lange wie er will rauslassen auch im dunkeln.

Antwort
von sukueh, 44

Erstens sehen die Katzen den Hund auch im Dunkeln.

Zweitens gehe ich davon aus, dass der Hund eure Katzen nur dann jagen könnte, wenn sie sich in dem Garten des Nachbars befinden, d.h., auf SEINEM Grund. D.h., die Katzen sind dann eigentlich die Eindringlinge. Gut, kann man bei Freigänger-Katzen nicht ändern, dann kann man aber auch nicht den Nachbarn verbieten, ihre eigenen  Tiere im Haus zu lassen, nur damit sie der Katze nichts tun können....

Drittens: die Katze ist normalerweise immer schneller als der Hund. Läuft er der Katze nach, ist die Katze schon dreimal weg, wenn der Hund sie erreicht hat. Im Gegensatz zum Hund kann sie sich im Notfall auch auf erhöhte Stellen flüchten (beispielsweise auf einen Baum).

Viertens: Wenn eine Katze gegen den Hund geht, "verliert" normalerweise immer der Hund. 

Wir hatten eine an Hunde gewöhnte Katze. Auf ihren Streifzügen durch die Nachbarschaft kam sie auch in einen Garten mit Hund. Weil sie Hunde kannte, blieb sie sitzen. Allerdings merkte sie schnell, dass dieser Hund anders war als die gewohnten Hunde. Also hat sie sich gewehrt. Der Nachbar hat uns kurz darauf die Katze nach Hause gebracht. Sie hatte Blutflecken auf ihrem Fell.... All das Blut kam aber von dem Hund, die Katze hatte nicht mal ein kleines Kratzerchen abbekommen.

Antwort
von Viowow, 51

typisch katzenhalter... sorry, aber so ist es. natürlich darf der nachbar seinen hund auf seinem grundstück laufen lassen. wohingegen eure katzen dort nichts zu suchen haben...
wir haben das hier auch, eine katze ist ständig in unserem garten, schleicht ums kaninchengehege und ka*kt überall hin. wenn ich sie sehe lass ich meinen hund raus. bis sie es schnallt... er tut ihr nichts, aber er verjagt sie wenigstens...

Antwort
von DumAmo, 113

Hallo,

Mach dir keine Sorgen um deine Katzen. Die Gefahr, dass der Hund sie im Dunkeln erwischt, ist eher gering. Katzen können wesentlich besser im Dunkeln sehen als Hunde. Die können besser riechen. So eine Katze wird gerade bei Nacht schnell entkommen können, wenn Gefahr droht.

Antwort
von Georg63, 68

Es steht dir frei, in Bezug auf deine Katzen genau das zu tun, was du von deinem Nachbarn verlangst, nämlich auf sie aufzupassen.

Solange der Hund sein Grundstück nicht verlässt, kannst du nichts tun. Wenn die Katzen in ein fremdes Grundstück eindringen, dann tun sie das auf ihr eigenes Risiko.

Haftbar ist der Hundehalter auch nur dann, wenn du den Hund beim Totbeißen der Katze erwischt - er muss dann den Zeitwert der Katze ersetzen - also ein paar wenige Euro, falls es kein Rassetier mit Stammbaum ist.

Mach dir nicht zuviel Sorgen - ich habe einen sehr schnellen Terrier, der voll auf Katzen abgeht - bisher waren die immer rechtzeitig auf nem Baum.

Antwort
von WeinWasser, 94

Katzen sehen und hören den Hund im Dunkeln immer noch. Und Katzen sind schlau genug dem Hund aus dem Weg zu gehen.

Und während der Hund in seinem Garten bleibt, laufen eure Katzen ja in fremden Gärten rum. Auch irgendwo unfair oder?

Kommentar von MrSamsung ,

Aber Katzen dürfen ja rumlaufen

Kommentar von WeinWasser ,

Und Hunde nicht? Gleiches Recht für alle. Im Zweifel bist du dafür verantwortlich, dass DEINE Tiere auf FREMDEN Grundstücken nichts anstellen.

Kommentar von brandon ,

Wenn ein Nachbar sich von Katzen gestört fühlt kann er auch verlangen das diese sein Grundstück nicht betreten dürfen.

Kommentar von MiraAnui ,

Aber auch sie dürfen nicht einfach auch fremde Grundstücke.

Antwort
von Rockuser, 93

Der darf seinen Hund auf sein Grundstück lassen, wann er will. Da kannst Du nichts machen, wenn dort Zäune sind.Und Katzen können nachts besser sehen, wie Hunde.

Antwort
von MiraAnui, 40

Katzen sehen im dunklen...

 Wieso sollte der Nachbar seinen Hund nicht in den Garten lassen? Wenn deine Katzen so blöd sind und wieder dort hin gehen selbst schuld.

 Er muss auch kein Zaun kaufen. Und stell dir mal vor: er kann die Katzen sogar riechen.

Und auch Katzen haben einer super Geruchssinn und riechen den Hund.

Du solltest dich mal mit den Sinnen deiner Katzen und des Hundes beschäftigen.

Antwort
von Kartheizer219, 47

Wenn unsere Tiere zusammen spielen hund(deutscher Schäferhund +Katze sind die Katzen meistens deutlich schneller :D und selbst wenn WIE wollt ihr jemandem verbieten seinen Hund im Garten laufen zu lassen?warum lasst ihr nicht einfach eure Katzen drinnen? Er könnte sich auf aufregen das eure Tiere in seinem Garten sind und den Hund stören 

Antwort
von BlackMaverick, 57

Katzen haben in fremden Gärten nix zu suchen und wenn da ein Hund ist hat die Katze Pech. Katzen verschwinden nicht nur durch Hunde auch der Verkehr und Jäger können das. Wer sein Tier sicher wissen will hält es in den eigenen vier Wänden.

Antwort
von wotan0000, 45

*Er hat sie schon einmal durch den Garten vom Nachbar gejagt.*

Vom Nachbarn!

Das ist das Risiko von Freigängerkatzen. 

Antwort
von laura230, 28

also so lange der hund auf seinem grundstück ist darf er das :/

Antwort
von angelikaliese, 74

Mr.Samsung,

dass darf er schon, wenn es sein Grundstück ist. Er müsste aber die Pforte des Zaunes zu machen.

MfG Angelika

So ist es!

Kommentar von MrSamsung ,

Also muss er ein Zaun kaufen ?Weil die können ja drüber

Kommentar von Georg63 ,

Wer kann drüber - der Hund oder die Katzen?

Wenn der Zaun gegen die Katzen sein soll, darf ihn der Katzenbesitzer kaufen^^

Antwort
von DerSchokokeks64, 95

Der Nachbar darf mit seinem Hund machen was er will, das kann ihm keiner verbieten. Sobald der Hund aber euren Katzen irgendetwas tut ist der Besitzer haftbar. Also ist es in seinem Interesse den Hund nachts nicht rauszulassen.

Kommentar von stey1954 ,

@DerSchokokeks64,

wie sicher bist Du dir dieser Sache????

Stimmt das 100%????

Antwort
von Mikromenzer, 62

Warum sollte er das nicht dürfen?

Ich wette deine Katzen sind auch nachts unbeabsichtigt draußen.
Also gleiches Recht für alle.

Kommentar von MrSamsung ,

Aber Katzen dürfen ja rumlaufen, und Hunde sind aggresiv

Kommentar von BlackMaverick ,

Klar Hunde sind aggressiv weil sie Katzen jagen. Und die Katzen spielen mit den Mäusen und Vögel Karten.

Kommentar von wotan0000 ,

MrSamsung

Ich hatte 17 Jahre eine Katze. Sie hielt es für nötig auf fremde Grundstücke zu gehen, egal ob da Hunde waren oder nicht und sie musste auch mal schnell auf Bäume oder Mauern sausen, weil die *aggressiven* Hunde sie jagen wollten.

Nun, heute muss ich *aggressive* Katzen fürchten, die evtl aus der Dunkelheit auf meinen Chihuahua losgehen wollen oder meinem Hund neugierig am Hintern kleben.

Ich nenne das ausgleichende Gerechtigkeit.

Kommentar von Mikromenzer ,

Neins

Kommentar von Moeckchen ,

Katzen dürfen das und Hunde sind aggressiv 😂😂😂
Ich liebe es wenn Leute keine Ahnung über etwas haben und das in die Weltgeschichte Posaunen.
Hunde sind territorial. Ihr Grundstück also wird es bewacht, von einem Hund mehr vom anderen weniger.
Ich glaube ich habe schon mehr aggressive Katzen gesehen als Hunde 😂

Kommentar von LukaUndShiba ,

Die meisten Katzen die ich kennen lernen durfte waren eher aggressiv gegenüber Hunden als anders herum.

Meine Hündin hat beim ersten Kontakt zu der siam Katze meiner Mutter auch erst mal eine gewischt bekommen xDD

Jeder Hund in meiner Familie hat mindestens einmal im Leben eine gewischt bekommen von ner Katze xD 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten