Frage von PussyExplorer, 124

Darf der Lehrer eine Schularbeit bei Verdacht auf schummeln wiederholen?

Wir hatten vor paar Tagen Mathe Schularbeit und da diese sehr gut ausgefallen ist denkt der Lehrer dass wir geschummelt haben, er hat keine Beweise. Nun will er die SA am Freitag wiederholen. Darf er das? und muss er es nicht 1 Woche vorher ankündigen?

Antwort
von mirolPirol, 80

Der Lehrer ist für eure Ausbildung verantwortlich, sein Leitfaden ist der lehrplan, aber wie er den umsetzt ist seine eigene Verantwortung. Der Lehrer ist kein Staatsanwalt, deshalb braucht er keine "Beweise". Wenn ihr alle so gut seid, braucht ihr vor einer erneuten Klassenarbeit ja keine Angst zu haben - im Gegenteil: Ihr habt dann 2 gute Zensuren, die den Durchschnitt am Ende verbessern werden.

Kommentar von raphae ,

Klar braucht der Lehrer beweise, der kann doch nicht machen was er will.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Doch! Natürlich !!!

Kommentar von mirolPirol ,

Er macht ja auch nicht "was er will", sondern er prüft euren Wissensstand, das darf er nicht nur, das ist seine Aufgabe als Lehrer! Und der Begriff "Beweis" ist keine Kategorie in einer Schulausbildung.

Antwort
von KleinToastchen, 52

1. Klar darf er das. Er gibt euch die Chance, euer Können nochmals unter Beweis zu stellen und diesen Verdacht aus der Welt zu schaffen. Es wäre was anderes, wenn er euch einfach eine 6 geben würde, das dürfte er natürlich nicht, wenn nur ein Verdacht besteht. 

2. Nein, natürlich muss er dies nicht eine Woche ankündigen, weshalb auch? Wenn die Arbeit so gut ausgefallen ist, solltet ihr diese Themen ja auch noch einige Wochen später beherrschen.. 

Antwort
von benjaminbbaum, 67

Ich denke, er sollte einen begründeten Verdacht benennen. Ohne Grund, bzw. nur weil die Arbeit gut ausgefallen ist, sollte er dies meines Erachtens nach nicht tun. Ich würde auf jeden Fall mit dem Vertrauenslehrer oder dem Direktor mal darüber reden und das relativ schnell. In der Regel muss ein Lehrer bei einer Arbeit eine Erlaubnis zur Wiederholung besitzen, anders wäre das bei einem Test. 

Antwort
von raphae, 50

Also ich würde ihm auf jeden Fall darauf ansprechen und nach den genauen Gründen fragen. Wenn das nix bringt dann würde ich zur Schulleitung gehen. Viele Glück👌

Antwort
von Scharpy, 54

Also er darf die Arbeit nachschreiben wenn der verdacht besteht das geschummelt wurde. Dies brauch er auch nicht eine Woche lang ankündigen, warum auch? Ihr musstet den Stoff ja schon können, er lässt ja nur die Arbeit nachschreiben in der nur die Aufgaben vorkommen die schon in der letzten war.

Er würd ja schon einen Grund haben warum er das denkt und auch festgestellt haben das was nicht stimmt. Für einen Lehrer ist es auch kein Spass eine Arbeit nachzuschreiben.

Antwort
von bemerkenswert, 41

Eigentlich darf es ja schon. Ist ja seine Sache, wie oft er Noten vergibt.

Antwort
von jaws71, 40

Ganz sicher. Ja

Antwort
von BlickAufsMeer, 32

Ja natürlich darf er das.

Antwort
von steffenOREO, 37

Er darf es und er hat es doch angekündigt, sonst wüsstest du es ja heute noch nicht. TROLL??

Kommentar von PussyExplorer ,

Ja aber es muss es doch eine Woche vorher ankündigen

Kommentar von steffenOREO ,

Er muss gar nichts ankündigen.

Kommentar von raphae ,

Klar muss er. Was sind hier den für Spinner? Ein Lehrer muss sich auch an Regeln halten, der kann doch nicht machen was er will!

Kommentar von steffenOREO ,

Er hatte die Arbeit bereits angekündigt. Das ist die Ersatz-Ex für die vorangegangene Mathearbeit. Da muss er nicht 1 Woche lang nochmal was ankündigen. Das Thema ist das Gleiche, demzufolge haben die Schüler das ja alle drauf. Der Lehrer macht alles richtig.

Kommentar von raphae ,

Im Zweifel würde ich mit der Schulleitung sprechen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community