Darf der lebensgefährte meiner mutter sie aus dem haus rausschmeißen mit den 2 kinder?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So lange es sein Haus ist darf er tun was er will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll in ein Frauenhaus gehen. Google in deiner Stadt danach. Dort kriegt sie auch Hilfe. Denn ihr Freund darf sein Kind nicht aus der Wohnung schmeissen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
27.08.2016, 17:21

Der Lebensgefährte muss weder sie noch das Kind in seinem Haus wohnen lassen .. was er aber machen muss, ist Unterhalt zahlen ...

0

Hallo,

Der Lebensgefährte deiner Mutter muß Unterhaltsgeld für das Kind und womöglich auch Unterhalt für sie zahlen. Deine Mutter kann außerdem Kindergeld bekommen. Sie kann einen Unterhaltsvorschuß für das Kleine beim Jugendamt beantragen.

Daher ist es unumgänglich, daß ihr euch eine/n Anwalt/in aussucht. Fragt mal beim Frauenhaus, die können euch erfahrene Anwälte empfehlen.

Wenn es bei dir wirklich zu eng wird, dann kann deine Mutter für die Übergangszeit ins Frauenhaus einziehen, dort wird sie Rat und Hilfe bekommen für alles Weitere.

Ich wünsche euch bald weniger Sorgen.

Deine Mutter sollte das alleinige Sorgerecht beantrage, weil es ist oft so, daß wenn die Männer sich gezwungen sehen, Unterhalt für das Kind und die Mutter zu zahlen, daß sie "plötzlich" großes Interesse für das "Wohl" des Kindes entwickeln und das Sorgerecht auch beantragen.

Am besten kann sie sofort das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen, das geht schnell und ist nicht so kompliziert / langwierig wie beim alleinigen Sorgerecht...

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine mutter muss sich schnellsmöglichst um eine eigene unterkunft bemühen - entweder geht sie vorerst in ein Frauenhaus - oder sie bleibt bei Dir und Du hilfst ihr mit den Behördengängen (wenn sie Sprachprobleme hat)

Da man nicht weiß, um welche Stadt es ganu geht, kann ich die zuständigen Behörden nicht genau benennen ..

sie muss wegen der Wohnung aber auf jeden Fall zum Wohnungsamt und dort direkt sagen, dass sie "obadachlos" ist, dann wird man sie schnellstmöglichst mit Wohnraum versorgen, das ist möglicherweise einfacher Wohnraum, aber da auch Kinder betroffen sind, wird es schnell gehen

dann soll sie umgehend (noch diesen Monat) beim Jobcenter Alg2 beantragen - das Einkommen aus den Putzjobs muss sie selbstverständlich angeben

dann zum Jugendamt wegen des Unterhalts für den Dreijährigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?