Frage von ninamaus1989, 165

Darf der Kindergarten verweigern meine Kinder nachzucremen wenn die Kinder eine Sonnenallergie haben?

Hallo,

Ich bin Mutter von drei Kindern (Jungs 7 und 4 Jahre, Mädchen 2). Jetzt fängt die heiße Zeit wieder an. Meine Tochter hat sehr große probleme mit der haut und lag auch schon über einen monat im Krankenhaus wegen einer sehr seltenen Hautkrankheit. Sie reagiert auch sehr stark auf sonne hat selbst im hochsommer lange kleidung an. aber an Händen und im gesicht kann ich ihr doch nicht auch noch was anziehen. ich creme alle kinder mit sonnenschutz 50+ ein extra für allergische haut, dennoch hilft diese ja auch nicht den ganzen tag. daher habe ich den kindergarten gebeten meinem Kind die Hände und das gesicht einzucremen wenn sie wissen dass sie mittags nochmals raus gehen. der Kiga verweigert dies mit der aussage sie haben nicht genügend personal um alle kinder einzucremen. Wir reden nicht über alle kinder nur über dieses eine. Dürfen sie das einfach so verweigern, oder habt ihr eine seite für mich bei der ich mich erkunden kann. Ich bin keine übermutter die ihre Tochter verhätschelt, dafür habe ich gar keine zeit. aber wenn es um die gesundheit meiner kinder geht werde ich richtig sauer. ich hoffe ihr könnt mir helfen.

ich danke euch schonmal im vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KariYagamie, 113

Hi,
ich bin selber Erzieherin und wir haben alle Eltern darum gebeten, für ihre Kinder Sonnencreme mitzubringen!

Wenn wir nachmittags raus gehen, werden die Kinder jedes mal noch einmal eingecremt!
Die Haut von Kindern ist sowieso total empfindlich in der Sonne, deswegen kann ich nicht verstehen warum man sich weigert dein Kind einzucremen!!!

Auch die ausrede, dass dafür nicht genug Personal vorhanden ist, finde ich lächerlich. Klar ist es sch*** wenn man nachmittags Ca. 17 Kinder eincremen muss, aber lieber so als wenn sie sich schlimme Verletzungen hinzufügen! Besonders im Fall deiner Tochter, die eine schwerwiegende Hauterkrankung bzw. empfindliche Haut hat!
Wir lassen z.b. die großen Vorschulkinder sich selber eincremen, da diese alt genug sind. Außerdem werden bei uns die mittleren Kinder auch daran herangeführt sich selber einzucremen. Bei unseren kleinen bzw. U3 Kindern machen wir das selber! Das ist doch keine große Sache!

Ich würde als erstes mit der Leitung reden und wenn dies nicht hilft, mich mit den anderen Eltern zusammensetzen und nach weiteren Ideen bzw. Lösungen suchen. Im aller schlimmsten Fall sogar bis nach ganz oben gehen!!!

Kommentar von SuMe3016 ,

Sehe ich genauso.

Kommentar von ninamaus1989 ,

ich danke nochmals allen. Und ihr habt mir auch alle sehr geholfen. es ist sehr gut auch zu wissen wie es in anderen Kindergärten so gehandhabt wird. Ich war heute bei der Hauptstelle und dort wurde mir dann auch sehr gut geholfen. Also sehr lieben dank euch allen.

Kommentar von KariYagamie ,

Sehr gerne und ich möchte mich recht herzlich für den Stern bedanken :)

Antwort
von SuMe3016, 95

Ganz seltsam finde ich das. Heisst das, das auch die anderen Kinder nur von dem Eltern morgens eingecremt werden? Ich finde das grob fahrlässig.
Ich weiß nicht, wie es gesetzlich aussieht (so einen Fall gab es bestimmt noch nicht), aber ich kann dir sagen, wie wir es in der Kita handhaben:
Die Eltern sollen die Kinder eincremen morgens, und wenn wir nachmittags nochmal rausgehen, cremen wir die Kids ein. Das würden wir auch machen, wenn wir akuten Erziehermangel hätten wg Krankheit o.ä. Oder eben in der Gruppe bleiben.
Für mich ist das übrigens keine Option, die Kinder NICHT einzucremen. Stell dir mal vor, da passiert was, und die Aussage steht im Raum, dass die Erzieher das abgelehnt haben - dann sind sie aber dran.
Was sind denn dann die Möglichkeiten? Mit allen Kindern in der Gruppe bleiben - kann man ja auch nicht jeden Tag. Oder eine Erzieherin bleibt mit den Kindern drin - haben sie bestimmt auch kein Personal für.
Spontan würde ich sagen: Nein, aus gesundem Menschenverstand heraus dürfen sie das nicht verweigern. Hol dir Hilfe zB beim Kinderarzt und leg all deine Argumente bei einem Elterngespräch vor. Bleib ruhig und freundlich, aber bestimmt, so wirst du ernst genommen, zeig auch ruhig die Konsequenzen auf.
Auch die Erzieher haben einen Pflegeauftrag und sollten sich nicht so stur stellen.

Kommentar von KariYagamie ,

Genau so ist es bei uns auch!

Kommentar von KariYagamie ,

Bei uns ist es genau so!!!

Kommentar von GroupieNo1 ,

Was ist wenn die Kinder auf die Sonnencreme allergisch reagieren?
Dann ist es genau so grob fahrlässig, die Kinder damit eingecremt zu haben.

Klar cremen wir mittags auch nach, ABER gesetzlich ist es in Bayern verboten, da eincremen eine medizinische Behandlung darstellt und diese nicht von Erziehern durchgeführt werden dürfen.

Kommentar von KariYagamie ,

Die Eltern werden ja wohl wissen, auf welche Sonnencreme die Kinder allergisch reagieren! Deswegen hat auch jeder seine eigene Sonnencreme und darf nicht die von anderen Kindern benutzen. Außerdem, wenn ein ärztliches Atest, eine genaue Beschreibung der Inhaltsstoffe und eine beschreibeung wie es gemacht werden muss - was beim eincremen sehr wohl logisch ist - Dann darf man das!!!

Kommentar von SuMe3016 ,

Natürlich sichert man sich vorher ab und verabreicht den Kindern nicht einfach mal so wie x beliebige Creme. Wo kämen wir denn da hin. Und mit der Einverständniserklärung der Eltern ist es getan.

Antwort
von leira, 59

Hallo!

Das finde ich sehr seltsam! Das ist ja schon eher eine notwendige Medikamentengabe. Das muss der Kiga ja auch machen, kannst du evtl. ein Attest vom Arzt deswegen besorgen?

Ich arbeite in einer Kita und wir cremen bei sonnigem Wetter ALLE Kinder nach dem Mittagessen nach (morgens tun es die Eltern). Sonst dürften wir gar nicht raus gehen mit ihnen! Aber das ist nun auch kein so großer Aufwand, die Kinder bekommen von uns kleine Kleckse in die Hand und cremen sich vorm Spiegel im Waschraum selbst ein, wir helfen ihnen danach ggf. Sie lernen es ja auch durchs Tun und werden so immer besser! Und mal ehrlich: Eincremen und Sonnenhut aufsetzen dauert nun auch nicht länger, als im Winter allen Kindern in Schneeanzug, Schal, Mütze und Handschuhe zu helfen ;)

Da wir sicherstellen müssten, dass keine Cremes vertauscht werden etc. haben wir EINE Kita-Sonnencreme, die alle Kinder bekommen. Nur Kinder, bei denen etwas gegen diese Creme spricht (Allergie oder Hauterkrankung z.B.), bekommen ihre eigene (Eltern bringen ein Attest mit).

Antwort
von wilees, 80

Versuche noch einmal mit der Kindergartenleitung zu sprechen. Der Kindergarten muss auf solche Probleme eingehen. Und dieses Problem ist einfach zu händeln.

Bei Erfolglosigkeit wende Dich mit Deiner Beschwerde an den Träger.

Und wenn auch dort keine Einsicht ist mache deutlich, dass Du bereit bist den juristischen Weg einzuschlagen. Das ist meist sehr fruchtbar.

Antwort
von GroupieNo1, 69

Also bei uns sollen die Kinder eingecremt kommen! Das ist die Pflicht der Eltern, ja auch diese haben Pflichten, steht aber auch so in unserer Satzung, also man unterschreibt seine Pflichten mit Eintritt in den Kindergarten. Grund: es ist tatsächlich unmöglich, wenn man vormittags mit einer Gruppe von 25 Kindern raus will, alle 25 noch ein zu cremen (es ist ja auch nicht immer eine zweite Kraft da, weil wickeln, Pause, krank oder sonst was)
Mittags cremen wir die Kinder natürlich nach! Aber da ist es ja auch nicht mehr die volle gruppenstärke und die pädagogische hauptkernzeit endet um 12.30.
in der Regel cremen sich die Kinder selber ein, Erzieher cremen nur die kleinen ein. Jedes Kind hat seine eigene Sonnencreme, die im Fach liegt und nur mit dieser darf es gecremt werden.

Das Problem ist, selbst das dürften wir nicht! Erzieher dürfen keine Cremes oder sonstiges geben, ohne ärztliche Anordnung. Deswegen sollen sich die Kinder auch selber eincremen. Steht in irgendeinem absurden Paragrafen des Gesundheitsamtes. Hatten das Problem mal das ein Kind stark allergisch auf bremsen war und wir ihn deshalb mit einfachem Autan einreiben sollten. Dürfen wir nicht. Da muss der Arzt des Kindes uns eine "Einweisung" geben wie das richtig angewendet wird (haha) und ein Attest schreiben, dass dies wirklich notwendig ist.
Sehr seltsame Gesetze und Deutschland/Bayern (weiß nicht ob es das nur bei uns gibt)

Also zu wenig Personal ist irgendwie verständlich, wenn 25 Eltern dann kommen und wollen das die Kinder auch eingecremt werden. Aber ich denke das kann man bei einem kranken Kind argumentieren, warum hier nachgecremt werden muss.
Das Problem wird eher die rechtliche Lage sein.

Ach ja eigentlich dürfte man in einer Einrichtung nicht mal Feuchttücher nehmen. Geschweige denn einen wunden Kind die Popp eincremen oder auf einen Bienenstich Zucker und Zwiebel drauf machen.

Kommentar von ninamaus1989 ,

ich danke dir für deine meinung auch wie es bei dir im kiga ist. aber wenn das kind von morgens 7.30 uhr bis 16.30 im kiga ist dann sollte das kind eingecremt werden. mein sohn wird doch auch eingecremt und der ist nicht so lange in seinem kindergarten. und mein anderer sohn cremt sich im hort selbst ein. und ich kann nicht jeden tag nochmals mittags vorbei fahren und mein kind eincremen ich bin berufstätig. da muss der kindergarten wenigstens helfen nach einer gescheiten lösung zu suchen. 

Kommentar von GroupieNo1 ,

Ja wie gesagt, mittags cremen wir ja auch nach. Aber gesetzlich!!!! Dürfen wir nicht!

Kommentar von leira ,

Ja, das ist ziemlich verzwickt oft! Aber zum Eincremen: Bei uns in der Kita ist es so, dass wir mit nicht eingecremten Kindern nicht rausgehen dürfen! Darum cremen wir mittags alle Kinder nach. Seltsam, dass das so gegensätzlich ist...

Antwort
von sepp333, 52

Wie Groupie No1 schon sagte wir dürfen nicht, ich darf auch z.b. keine Zecke entfernen, oder einen Holzsplitter aus dem Finger ziehen, nur wenn wirklich eine ärztliche Einweisung vorhanden ist und das ganze schriftlich vorliegt, dann dürfen wir. Machen wir etwas ähnliches trotzdem und das Kind erleidet dadurch schaden können wir Haftbar gemacht werden. 

Kommentar von leira ,

Hallo! Aus dem Grund lassen wir uns am Anfang des Kitajahres von allen Eltern unterschreiben, dass wir Zecken entfernen dürfen. Wir kleben sie dann auf und geben sie den Eltern mit. Wir wissen alle, bei welchen Kindern wir das nicht dürfen (weil Eltern nicht unterschrieben haben), dann liegt es in deren Vernatwortung, wenn die Zecke so lange in der Haut steckt.

Antwort
von Gaskutscher, 74

Das Problem: Wie verstehen es die anderen Eltern das dein Kind eine »extra Wurst« bekommt?

Dies nicht als Vorwurf verstehen, du hast klar dargelegt worum es geht und das es notwendig ist. Aber das kann von anderen Eltern als Bevorzugung wahrgenommen werden: »Mein Kind soll auch...«.

Zudem: Was passiert, wenn es vergessen wird? Auch eine Frage der Verantwortung, welche du abgeben willst.

Was ich aus der Praxis kenne: Die Verantwortung wird aufgrund der (inzwischen leider zahlreichen) möglichen allergischen Reaktionen abgelehnt. Rechtlich dürfen auch bei Kinderfreizeiten keine Medikamente mehr verabreicht werden. Früher (15-20 Jahre her) gab's nicht nur klares Wasser und ein Pflaster drauf als »Maximalleistung«, sondern Desinfektionsspray, Fenistil mit Cortison und Voltaren bei Prellungen.

Heute muss man vor der Mahlzeit abklären gegen welche Allergene das anvertraute Kind geschützt werden muss, welche der zahlreichen Medikamente berücksichtigt werden müssen - und ob die Eltern evtl. so unwesentliche Dinge wie ADHS-Medikation schlichtweg »vergessen haben mitzuteilen«.

Dazu noch unverständliche Annahme (wie z.B. das man in einem Freizeitheim mit Waldgrundstück tatsächlich in einen Wald geht oder es auf der nicht gemähten Wiese daneben Zecken gibt und diese sich auch auf die Kinder stürzen werden) seitens der Eltern. Wie man doch das arme Kind solchen Gefahren aussetzen kann...

Ich kann die Position des Kindergartens nachvollziehen - deine berechtigte Sorge aber selbstverständlich auch. Wie könnte eine Lösung aussehen? Gibt es weitere Eltern mit einer ähnlichen Thematik?

Antwort
von bauernmaedl, 51

Du musst bedenken: wenn ein kind nachgecremt wird und die anderen eltern merken das, dann wollen diese natürlich auch, dass ihr kind nachgecremt wird.
Ich würde an deiner stelle die "sonnenallergie", oder was auch immer deine tochter genau hat, von einem arzt diagnostizieren lassen und damit erneut auf die Erzieher zu gehen.

Kommentar von ninamaus1989 ,

Ich habe jetzt schon drei mal ein artest bei dem kindergarten abgegeben das bringt nichts auch nicht bei der leitung. und der kindergarten kann ja dann den anderen eltern es erklären. warum dieses kind nochmal eingecremt wird und die anderen nicht. währe meine tochter etwas älter würde sie sich selbst eincremen dann müssten sie das auch nicht machen. Aber wie gesagt da sind einige fehler in dem kiga und da muss man auch andere geschütze auffahren. 

Antwort
von LordPhantom, 56

Leg ein ärztliches Artest oder ähnliches vor, damit sie den Ernst der Lage erkennen.

Kommentar von ninamaus1989 ,

Ein Ärztliches Artest liegt vor, der Kindergarten weiß also dass die kleine eine sehr empfindliche haut hat. Ich danke euch allen auf jeden Fall schon jetzt mal um ihren rat. Ich werde heute mit der Leitung darüber sprächen.

Antwort
von ninamaus1989, 46

Hallo, und nochmals danke für euren Rat. Ich war gerade bei der Kindergartenleitung und habe das Thema angesprochen. Sie meint ich solle persönlich vorbei kommen und immer mein Kind selbst eincremen. Ist das zu fassen. was machen die da in dem Kindergarten eigentlich noch selbst. 

Kommentar von GroupieNo1 ,

Wie gesagt rechtlich dürfen sie das nicht. Bekommt deine Tochter einen Ausschlag von der Creme die sie sonst verträgt, könntet ihr den kiga in die Pflicht nehmen und die müssen haften wegen Fahrlässigkeit.
Kinder dürfen vom Personal nicht mit Cremes, Sprays oder sonstigem behandelt werden.
Und die Creme ist in diesem Fall leider eine "Behandlung"

Kommentar von ninamaus1989 ,

wie gesagt ein artest liegt vor und der kindergarten weigert sich. Mit der leitung habe ich auch versucht zu reden und habe ihr auch gesagt das mein anderes kind (anderer kindergarten) eingecremt wird und da meinte sie das es verlogen ist. also mit der leitung kann man auch nicht reden. aber auf eine gescheite lösung ist sie gar nicht eingegangen. es geht nur darum das das kind im gesicht und an den händen nochmals nachgecremt wird. also das kindeswohl steht hier in diesem kindergarten auf jeden fall nicht an erster stelle. ich rede mal mit dem kinderarzt was man da noch machen kann und das jugendamt und das gesundheitsamt werde ich auch mal damit konfrontieren. da gehen noch mehrere dinge nicht ganz rechtens. ich danke auf jeden fall allen die mir hier versucht haben zu helfen. liebe grüße euch allen und nochmals danke

Kommentar von leira ,

Bei uns in der Kita ist es so: Es stimmt, wir dürfen eigentlich keine Medis etc. geben. ABER es gibt Formulare für Medis, ohne die ein Kitabesuch nicht möglich wäre und dann müssen wir das (nach Anleitung auf dem Formular, ggf. nach einer Einweisung durch Arzt oder Eltern)! Außerdem gibt es ein anderes Formular, für Medis ohne ärztliches Attest, auf dem Eltern uns unterschreiben, dass wir es nach ihrer Anleitung auf Verantwortung der Eltern verabreichen sollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten