Frage von Wildtierschutz, 107

Darf der Jäger hier schießen?

Ich war um 13:00 auf einem Rad- und Gehweg unterwegs. (Bayern)Mit meinem 8 Monate altem Baby. Plötzlich vielen in unmittelbarer Nähe Schüsse. Ich sah ca. 100 m entfernt einen Jäger mit Gewehr Enten im Fluss schießen. Darf der Jäger das?

Antwort
von wayt0dawn, 70

Also bei uns in BW machen die aktuell viel Treibjagd. 
Zu diesem Zweck stellen die im Wald auf den Wegen extra Schilder auf.

Solange nicht die Gefahr besteht, dass man jemand anders trifft, sollte das Ok sein. 

Antwort
von Othetaler, 67

Sofern er eine Jagdlizenz für dieses Revier hat und er sicher geht, dass er keine Wanderer / Radfahrer gefährdet. Sicher. Warum auch nicht?

Antwort
von Panazee, 40

Wenn das zu seinem Revier gehört und er nur auf die Enten im Fluss schießt, dann darf er das. Vom 01.10.2016 bis 15.01.2017 dürfen Enten geschossen werden. Das restliche Jahr nicht.

Bei der Entenjagd wird mit Schrot geschossen. Selbst wenn der direkt auf dich zielen würde, wäre eine Schrotladung auf 100 Meter Entfernung für einen Menschen nicht sonderlich gefährlich.

Kommentar von Lestigter ,

Selbst wenn der direkt auf dich zielen würde, wäre eine Schrotladung auf 100 Meter Entfernung für einen Menschen nicht sonderlich gefährlich.

Na ja, wenn man mindestens auf seine Augen verzichten kann und nicht sonderlich auf sein Aussehen wert legt, dann vielleicht..

Ansonsten Faustregel: Korngrösse x100 ist Gefährdungsbereich, also mit einer 2,4 Trap Munition ist bis 240m noch Vorsicht angesagt....

Kleinste Schrote sind 1,0 , also unter 100m ist Gefahr angesagt...

Kommentar von Panazee ,

OK.

Ich bin nicht der Experte. Mein Großvater war Jäger und der meinte, dass man nicht weiter als 50 Meter entfernt sein sollte, wenn man auf eine Ente schießt, weil der Schuß dann nicht tödlich ist.

Ich bin halt davon ausgegangen, dass die doppelte Distanz bei Menschen wohl keine Gefahr sein wird.

Was die Augen angeht, so ist so ziemlich alles eine Gefahr, was nicht weich ist und mit minimaler Geschwindigkeit daher kommt.

Kommentar von Lestigter ,

Kommt immer auf die Patrone an, die geladen ist!

Da gibt es die verschiedensten Faktoren, wie einzelne Kugelgröße, wieviel Gramm die Kugeln gesamt wiegen, wie Groß (lang ) die Patrone ist, sogar Flintelaufgeschosse sind möglich, da ist dann nur ein einziges Geschoss in einer Patrone, das ist dann entsprechend groß

Die Ente stirbt ja nicht, weil sie "durchlöchert" wird (Das ist auch nicht gewünscht, deshalb darf man nicht zu nah schießen, weil man sonst das Wildbret zerstört) , sondern sie stirbt an einem Schock! (Die tödliche Wirkung des Schrotschusses beruht auf der Erschütterung und/oder Verletzung des ca. 1 mm unter der Haut liegenden Nervensystems. Durch zahlreiche Treffer und die dadurch hervorgerufenen Hautreflexe kommt es zu einer schlagartigen Nervenlähmung und durch diese zum sog. Schocktod)

Das "übliche" Entenschrot ist die 3mm, max 3,5mm.(manche nutzen auch nur 2,7mm)

Und je weiter man weg ist, desto weiter "streut" eine Flinte, also desto weiter verteilen sich die  einzelnen Kugeln und verlieren an Kraft. Dagegen kann man wieder mit einer "Würgebohrung"(Choke)  gegen halten, ,die wird vorne in den Lauf geschraubt (dessen Länge übrigens auch wieder Einfluss auf das Trefferbild, genannt "Deckung"  hat) und sorgt je nach Ausführung dafür, dass die einzelnen Kugeln länger zusammenbleiben, bevor sie zu streuen anfangen. 

Um auf das Beispiel zurückzukommen, die 2,7 sind bis  270m eine ernste Gefahr, das unterschätzt man gerne.

Wenn man nun davon ausgeht, dass man etwa auf 40-50m  auf Enten schießt (wie dein Großvater richtig erklärte) , dann ist es immens wichtig, den "Zielhintergrund" zu kennen, da man eben noch über 200m dahinter großen Schaden anrichten kann.

http://www.jagdnatur.ch/wp-content/uploads/2014/08/Gefaehrlichkeit-des-Schrotsch...

Antwort
von Kandahar, 55

Ja, der Jäger darf das und muss das sogar tun. Ansonsten würden die Enten überhand nehmen.

Kommentar von Lestigter ,

Korrekt! - schön, dass hier einer mit Ahnung antwortet und nicht nur die dumpfe Meinung kommt" die armen Tiere, lasst die sich doch vermehren und über den Haufen vögeln2_ was michschen wir uns da ein"

http://www.nabu-bremen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4...

Antwort
von LiselotteHerz, 48

Das darf er leider, es besteht lediglich ein Nachtjagdverbot und selbst da gibt es Ausnahmeregelungen

http://deutsches-jagd-lexikon.de/index.php?title=Nachtjagdverbot

lg Lilo

Antwort
von GanMar, 63

Darf der Jäger das?

Warum sollte er das nicht dürfen? Im Fluß werden zur Zeit wohl keine Menschen mehr schwimmen wollen, also ist vermutlich auch niemand gefährdet worden.

Antwort
von kubamax, 28

Seine große, lange Flinte, schießt auf dich den Schrot, dass dich färbt die rote Tinte und dann bist du tot.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten