Frage von carlos199, 70

Darf der cheff den Lohn behalten?

Hi habe im November in einem Markt angefangen als Aushilfe für nebenbei der cheff hat mir im Dezember 20 Stunden für diesen Monat zugesagt und deshalb auch bezahlt weil er wohl an den hauptcheff schon am Anfang vom Monat sagen muss Wie viel jemand eingeteilt ist das er jedem sein Geld überweisen kann so jetz hat er mich aber nur 12 Stunden arbeiten lassen (ich wollte mehr arbeiten ) aber er hat mich nicht mehr eingeteilt und meinte er brauch gerade niemanden das Geld für die 20 habe ich trotzdem bekommen das ist die nachfolgenden monate auch ab und zu passiert aber er hat nie etwas gemacht Anfang von diesem Monat in dem ich 15 Stunden gearbeitet habe bekomme ich meinen Lohn zettel und es steht 0€ und 0 Stunden drauf dann bin ich zu ihm hin und habe gefragt da meinte er ja diesen und nächsten Monat macht er es so das ich arbeite und er mir nichts gibt das die - Stunden weg wären da ich mittlerweile was festes gefunden habe hab ich gesagt da es nicht abgesprochen War das ich nicht mehr komme jetz sagt er er will vor Gericht gehen oder ich soll das Geld für die restlichen minus Stunden an ihn zahlen jetz meine frage ist das gesetzlich korrekt was er da macht weil er hatte nie erwähnt das wir in diesen Monaten die minus Stunden abarbeiten hätten wir darüber geredet hätte ich damit kein Problem aber so ist das nicht Ok oder ? Zumal ich arbeiten wollte er aber immer gesagt hat das er mich die Woche nur 1-2 mal braucht und obwohl er das wusste immer soviele Stunden geplant hat

Antwort
von herakles3000, 24

Lass ihn ruihg vor gericht gehen den er kann zwar das überzahlte von dir zurückvordern aber er kann nicht einfach selbt entscheiden das du  für 0 € Arbeiten must macht er druck rufe das zollamt an .Oder drohe damit.Außerdem wen er dir 20 stunden zusagt mus er sie Auch zahlen wen er keine arbeit hat da du ja zur ferfügung stehst.Informier den chef übe rihn und gehe zu einem anwalt oder der Gewerkschaft .Die kenne die Praktiken genaustens.Schau mal in deinem Arbeitsvertrag wievile stunden vertrag zugesagt sind wen es 20 sind dan kann er nicht einen cent zurückverlangen

.

Kommentar von carlos199 ,

Ja werde den hauptchef mal informieren weil er ist nur der Filial Leiter

Kommentar von herakles3000 ,

Wen vertraglich 20 stunden monatliche Arbeitszeit vereinbart ist must du auch nichts zurüvckzahlen den du bist ja nicht für seine fehlplannungen zuständieg.

Antwort
von olter12345, 19

du kannst ihn anzeigen nicht er dich :)

Antwort
von berlina76, 35

Wieviel Stunden stehen in deinem Arbeitsvertrag? 

Diese sind auch zu bezahlen egal ob du mehr oder weniger Arbeitest. Wenn du weniger Arbeitest kann die Leistung zwar nachgefordert werden entbindet aber nicht davon die Vertraglich vereinbarten Stunden zu geben und auch zu bezahlen.

Sind da keine festen Stunden vereinbart, du Arbeitest nach bedarf und er bezahlt dich mehr als du gearbeitet hast, kann er diese Leistung in den nächsten Monaten unendgeltlich einfordern.

Kommentar von carlos199 ,

Ja leider sind keine festen Stunden eingetragen das ist das blöde aber er muss mich doch informieren das es diesen Monat kein Geld gibt oder muss das nicht abgesprochen sein mit dem Arbeitnehmer?

Kommentar von neuerprimat ,

Doch, eigentlich schon.

Kommentar von carlos199 ,

Naja er ist ja nur der Filial Leiter werde mich morgen mal mit dem richtigen Chef in Verbindung setzen und eventuell zum Anwalt gehen Danke für die Antwort :)

Kommentar von berlina76 ,

Besser währ gewesen er hätte vorher mit dir geredet, wie du dir das vorstellst die Minusstunden wieder reinzuarbeiten. Und dann so eine Lösung wie 10 Stunden Arbeiten 5 davon bezahlt kriegen und 5 Überstunden um das Minus zu reduzieren. 

Antwort
von neuerprimat, 22

Das hängt von eurem Vertrag ab.

Wenn ihr 20 h ausgemacht habt und er aber nur zu unfähig war deine Arbeitszeit sinnvoll zu füllen ist das nicht dein Bier.

Andererseits, also ich z.B. hab einen 3/4 Vertrag und bin ein viertel Jahr von der Verwaltung aber voll bezahlt worden.
Das was die mich überzahlt hatten, hab ich alles zurückgeben müssen ... :'(

Denn auch ich (wie jeder Angestellte) war in der Pflicht mein Konto zu überprüfen, ob ich auch nur das Geld bekommen habe, was mir zusteht ...

ABER normal ist es auch nicht, dass er dir einfach nix gibt. Angemessen wäre eine Ratenabzahlung. Also ein paar Monate eben etwas weniger auszahlen als du bekommen hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community