Darf der Chef einfach mal so beschließen das einheitliche Arbwitskleidung getragen werden muss?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also wenn im Vertrag nichts von einheitlicher Arbeitskleidung steht kann er das meiner Meinung nach nicht einfach so einführen. Wo arbeitest du Deutschland, Österreich? Da gibts sicher Unterschiede. Am besten mal bei der Gewerkschaft oder bei uns in Österreich die Arbeiterkammer nachfragen. Denn wenn du durch die Kleidung sogar hautprobleme bekommst, wie wunde Stellen, muss der Chef auf jeden Fall was ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aribaole
03.06.2016, 17:22

Das muss nicht im Arbeitsvertrag stehen, da das eine Neuerung im Betrieb ist. In den neuen Arbeitsverträgen kann (muss nicht) es stehen!

0
Kommentar von SarahV85
03.06.2016, 17:27

Ich wohne in Deutschland. Im Vertrag steht nichts zur Kleidung. Ich habe dort schon gearbeitet bevor die Kleidung eingeführt wurde. Mit den Wunden stellen ist sehr unangenehm, es ist rot und brennt. Denke mal das kommt durch die vielen unnötigen Taschen an der Hose das die Nähte so dick sind und dadurch das die Hose so weit ist und man schwitzt, scheuert es sehr an der Haut. Ich habe heute wieder meine Private Hose getragen weil es nicht mehr ging, die Hose der Arbeitskleidung ist schwarz und meine Private auch, ich laufe also nicht wie ein Paradiesvogel rum sondern möchte die Entscheidung vom Chef eigentlich gerne unterstützen aber das ist für mich so echt nicht auszuhalten.

0
Kommentar von littleangel3000
03.06.2016, 17:52

also ich würde auf jeden Fall mal beim arzt nachfragen wegen den wunden Stellen kann ja sein das du allergisch auf die Fasern oder die Farbe der Hose bist. Und auch nochmal mit dem Chef reden. Denn wenn sich alle beschweren bleibt ihm nichts anderes übrig und er muss zumindest eine andere Arbeitskleidung zu Verfügung stellen.

0
Kommentar von Nightlover70
03.06.2016, 18:05

Notfalls zieh ne dünne Strumpfhose drunter. Ich weiß, wird dann noch wärmer.

0

ja darf er kann er, damit lässt sich dann gleich feststellen wär Betriebs angehöriger ist und wer nicht kannst dir ja denken warum..................... davor kommt meistens einnen Anschlag heraus Schwarzes Brett genannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Chef hat also durchaus das Recht von seinen Mitarbeitern zu fordern,
sich branchenüblich zu kleiden. Halten sich Mitarbeiter wiederholt
nicht an die Anweisungen, droht im schlimmsten Fall die Kündigung

@Handwerk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Chef hat das Recht dazu. Seit doch froh, dass die Arbeitswäsche gewaschen wird. Wenn die Shirts allerdings "zu wenig" sind, nimm sie mit nachhause zum Waschen, ist doch Einfach! Übrigens: in Portugal ist das Tragen von Betriebswäsche in gut und gerne 90% aller Firmen Pflicht, genau wie es Gesetzliche Pflicht ist, Schutz gegen Tetanus zu haben. Kein Schutz, keine Arbeit. Keine Betriebswäsche tragen, Ärger bis zur Abmahnung. Also: was regst du dich so auf? 😂😈😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahV85
03.06.2016, 17:36

Ich rege mich auf weil ich nicht in Portugal bin sondern in Deutschland. Nein mal im Ernst. Ich finde die Entscheidung im allgemeinen auch super, zuhause waschen dürfen wir eigentlich nicht weil die Kleidung von der Firma gescannt wird die die Kleidung stellt. Auf Grund dessen das ich aber Allergikerin bin (mit Attest) darf ich die Kleidung zuhause waschen. Das Problem der ganzen Belegschaft (ausnahmslos) ist aber, das die Kleidung für einen Betrieb wie unseren absolut nicht geeignet ist. Die Hosen zu weit, zu dick, zu schwer. Die Shirts vom Schnitt her nicht vorteilhaft sind bei einer Arbeitstemperatur von teilweise 35 Grad +- Ich trage die Shirts derzeit, aber im Hochsommer werde ich es nicht tun und meine Frage dazu war ob der Chef diese Änderung einfach so mal durchsetzen kann ohne wenigstens die Mitarbeiter um die es geht dazu zu holen, und ob es negative Schritte geben kann wenn man diese Kleidung nicht trägt. Ansonsten finde ich die Idee Top.

0

Es kann vorgeschrieben werden, Arbeitskleidung zu tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, der Chef kann beschließen das einheitliche Arbeitskleidung zu tragen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahV85
03.06.2016, 17:11

Muss das nicht schriftlich irgendwo festgehalten werden? Und kann er mich abmahnen wenn ich die Hose nicht trage?

0
Kommentar von Nightlover70
03.06.2016, 17:12

Nein, das muss nicht schriftlich festgehalten werden.

Er kann eine Abmahnung dafür schreiben wenn Du diese Arbeitsanweisung missachtest.

0
Kommentar von SarahV85
03.06.2016, 17:21

Ich finde die Sache mit der Arbeitskleidung eigentlich eine super Sache, man brauch seine Privatkleidung nicht tragen, man bekommt sie Sachen gewaschen. das Problem ist eben ganz einfach gesagt das es viel zu warm ist für diese Kleidung. Im letzten Sommer hatten wir ein Thermometer in der Halle, 35,8 Grad und dann Teile die aus der Maschine kommen sind auch noch heiß und geben Hitze ab. Momentan ist es noch nicht so heiß draußen, in der Halle bei den Maschinen schon, nach drei Stunden hat man das Gefühl schon ewig zu arbeiten, man schwitzt ohne Ende, man fängt an sich selbst zu riechen und an den Shirts im Achselbereich zeichnet sich der Schweiß ab. Ich finde das so schade das es keine Abstimmung bzgl des Schnitts gemacht wurde oder es andere Shirts für die heißen Tage gibt, dann mehrere Tage das gleiche Shirt tragen weil es eben nur fünf gibt für zehn Tage. Wenn Kunden rein kommen und sich die Halle anschauen und alle einen hochroten Kopf haben inkl schwitzflecken, das kann doch nicht im Sinne eines Chefs sein.

0
Kommentar von aribaole
03.06.2016, 17:24

Bist du auf der Arbeit, oder auf einer Modenschau? Deine Sorgen möcht ich haben!😈

0