Frage von Filou01, 111

Darf der Betrieb Krankengespräche führen und muß ich sagen warum ich krankgeschrieben bin?

Ich war im letzten Jahr insgesammt 30 Tage krank geschrieben (finde ich jetzt nicht viel) und weurde zum Krankengespräch gebeten. Muß ich meinen Arbeitgeber sagen warum ich krank geschrieben war?

Antwort
von darkjedi1109, 62

30 Tage sind viel und wurden vor Gericht schon als legitimer Kündigungsgrund geurteilt (Ca. 6 Wochen). Der Rest wurde schon richtig erklärt

Antwort
von Turbomann, 73

@ Filou01

Ja der Betrieb oder euer Betriebsrat darf das, wenn du eine besteimmte oder eine erhöhte Anzahl von Krankheitstagen im Jahr hast.

Schliesslich bekommst du Geld für deine Arbeit und wenn du sehr oft ausfällst, dann geht das nicht nur zu Lasten des Arbeitgebers, sondern auch zu Lasten deiner Arbeitskollegen.

Nein du musst nicht sagen aus welchem Grund zu krankgeschrieben ist.

Aber auf der anderen Seite wenn du eine Krankheit hast, die sich nicht bessert, dann muss sich auch keiner schämen und wenn man ein gutes Arbeitsverhältnis zum Arbeitsgeber (Chef) hat, warum dürfte der das dann nicht wissen?


Kommentar von Filou01 ,

Es sind keine schweren Krankheiten, Erkältung, Migräne usw.

Kommentar von Turbomann ,

@ Filou01

Auch dann will dein Arbeitgeber wissen, ob die Möglichkeit besteht, dass du in Zukunft öfters mal ausfallen könntest.

Gegen Erkältungs - Anfälligkeiten kann man etwas machen (mit deinem Arzt reden), dass deine Immunkräfte gestärkt werden.

Auch Migräne kann man behandeln.

Wie schon geschrieben, schliesslich kann sich das kein Arbeitgeber leisten, wenn du mehr als die üblichen Krankheitstage übers Jahr verteilt ausfällst.

Dann bist du für einen Arbeitgeber nicht tragbar und für deine Arbeit nicht belastbar.

Wenn man selber Arbeitgeber wäre, würde man das auch so sehen.

Antwort
von Midgarden, 75

Nun, ich kenne die Umstände nicht, aber 30 Krankheitstage quasi als normal einzustufen, ist schon eine ungewöhnliche Sichtweise ;-)

Nein, der Krankheitsgrund muß nicht offenbart werden, aber da der Betrieb dadurch ja erhebliche Unkosten hat, hat er auch an einer gesunden Lebensführung seiner Mitarbeiter ein elementares Interesse

Kommentar von Filou01 ,

naja, 30Tage hört sich viel an und ihr habt vielleicht auch Recht, allerdings muß ich dazu sagen das war nicht am Stück und meine Arbeitswoche besteht aus 7 Arbeitstagen. Wenn ich dann mal krank geschrieben bin macht mein Doc meistens eine ganze Schicht, damit ich auch wirklich wieder gesund bin und da kommt schnell mal so eine Zahl zu stande. Ich geh wirklich nur wenn es nicht mehr geht.

Kommentar von Midgarden ,

Ändert aber nix daran, daß das "überdurchschnittlich" viel ist und eine besondere Belastung für den Betrieb - der Schnitt liegt wohl bei knapp 2 Wochen, die auch eingeplant werden

Nur bei Mitarbeitern 50+ wird etwas mehr einkalkuliert

Kommentar von Filou01 ,

ich bin an den 50+ nah dran.

Antwort
von farnickl, 71

5 ist nicht viel oder vielleicht 10 Tage, aber 30? Und das geht dem Arbeitgeber nichts an, solange du vom Arzt krankgeschrieben warst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten