Frage von Roodboi, 53

Darf der Ausbildungsbetrieb bei Verkürzung der Ausbildungszeit kosten beanschlagen?

Hallo alle miteinander,

ich habe jetzt im Januar 2016 durch Verkürzung ausgelernt und habe mich bei der Abrechnung gewurdert, warum ich nicht mal die Hälfte der Ausbildungsvergütung auf mein Konto überwiesen bekommen habe.

Da habe ich in die Abrechnung geschaut und festgestellt, dass der Betrieb mir 192,77€ für die Verkürzung meines Ausbildungszeitraumes abgezogen haben.

Darf der Ausbildungsbetrieb überhaupt? Wie soll ich vorgehen, falls der Betrieb das nicht darf, damit ich das Geld schnellstmöglich wiederbekomme?

Antwort
von peterobm, 27

rechne mal die Ausbildungsvergütung durch die Arbeitstage. Prüfung wurde am Datum XX abgelegt. Rechne das anhand der Tage hoch. 

Antwort
von BarbaraAndree, 23

Ich weiß nicht, in welchem Bundesland zu lebst, deshalb gebe ich dir einen Link einer IHK, wo du auch an eine Beraterin per Mail deine Frage stellen kannst. Vielleicht steht auch in dem Merkblatt etwas, leider habe ich sonst nichts konkretes gefunden, sorry. 

Antwort
von lenzing42, 11

Wenn du von deinem Ausbildungsbetrieb nicht übernommen wirst,dann liegt die geringere Ausbildungsvergütung für Januar an dem § 21 Abs.:2 BBiG:

Bestehen Auszubildende vor Ablauf der Ausbildungszeit die Abschlußprüfung,so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Ergebnisses durch den Prüfungsausschuss.

Daraus ergibt sich eine reduzierte,anteilige Ausbildungsvergütung für den Monat Januar.Die Verrechnung der Ausbildungungsvergütung erfolgt durchaus legitim taggenau.

Antwort
von RobertLiebling, 23

Dein Ausbildungsverhältnis endete mit Bestehen des letzten Prüfungsteils. Wenn das mitten im Monat war und Du nicht übernommen wurdest, ist es durchaus üblich, dass Du nur die zeitanteilige Ausbildungsvergütung bekommst.

Antwort
von Januar07, 26

Vermutlich wurde die Ausbildungsvergütung für Januar taggenau berechnet. Mit bestandener Prüfung ist das Ausbildungsverhältnis nun mal beendet.

Antwort
von Roodboi, 4

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, mein Anliegen wurde aufgeklär. Es war ein manueller Eingabefehler der Personalabteilung. Ich habe auch wie von euch vorgeschlagen ausgerechnet und habe genau den selben Betrag dann auch 2 Tage später auf mein Konto überwiesen bekommen. Vielen dank nochmal

Antwort
von tuedelbuex, 25

Ich denke nicht, dass es eine rechtliche Grundlage für diese Kürzung gibt....erkundige Dich bei der zuständigen Kammer nach der Rechtmäßigkeit und fordere dann das Geld + Zinsen notfalls mit anwaltlicher Hilfe nach....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten