Frage von TomRacs, 38

Darf der Arbeitgeber ( BAU ) willkürlich die Winterzeit anerkennen?

Hallo,

ich arbeite als Dachdecker/Zimmerman. Bei uns ist die Winterzeit bis März als ab dem 01.04 geht es Normal weiter. Wir sollten aber schon ab dem 01.03 Normal weiter arbeiten also volle Stunden. Dadurch wurden natürlich viele Überstunden angesammelt im März. Jetzt sagt der Arbeitgeber aber das er die Überstunden für März nicht annerkennt weil es verhältnismäßig gutes wetter war und mit 8,5 Stunden rechnet als mit 7,5 pro Tag in der Winterzeit.

Darf er das einfach so machen?

Antwort
von Stadthalle, 6

Nein . Jede Stunde muß bezahlt werden.

In der Winterbeschäftigungsverordnung wird festgelegt, ob, in welcher Höhe und für welche Arbeitnehmer die ergänzenden Leistungen zum Saison-Kurzarbeitergeld gewährt werden.

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/winterbeschv/gesamt.pdf

Zeig das mal deinem Chef.

Bei den Dachdeckern gibt es auch mehr Geld , wenn in dieser Zeit gearbeitet wird .

Das Zuschuss-Wintergeld beträgt 2,50 Euro je Stunde.

Gruß S... .

Antwort
von Griesuh, 28

Ja, das darf er machen.

Kommentar von TomRacs ,

Aha, ist er den nicht am Tarif der Soka gebunden?

Kommentar von Griesuh ,

Die Winterpause ( Schlechtwetter) muss nicht zwingend bis zum letzten Tag eingehalten werden.

Was mich wundert, dass du erst jetzt mit der Frage kommst, da ihr doch schon zum 1.3.16 hättet anfangen sollen.

Arbeitet ihr seit 1.3. wieder, so sind das normale Arbeitsstunden und du bekommst kein Schlechtwettergeld mehr.

Doppelt kassieren gibt es nicht.

Kommentar von TomRacs ,

Die Frage kommt erst jetzt weil der Chef uns erst vor kurzem mitteilte das er für März 8,5 Stunden rechnet und nicht die 7,5. Wir dachten halt das die Winterzeit fix ist und wir in der Zeit überstunden machen.

Bei Bau kann eben jeder Chef machen was er will!

Trotzdem Danke für deine Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten