Frage von Modellierer, 115

Darf der Anbieter das?

Auf YouTube habe ich vor ein paar Wochen eine Dokumentation von ZDF gesehen , es ging um Straftaten im Netz . Ein junges Mädchen wurde von einen Erwachsenen angeschrieben ob sie mit ihm schlafen wollte . Das Mädchen schrieb : Nein ! Die Polizei ermittelte und hat den TÄTER nicht gefunden , obwohl sie die Ip hatten wie ist das Möglich? Ist das jede Website so??????

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Computator, 66

Wenn er einen Proxy/VPN benutzt hat oder der Provider die Logdaten schon gelöscht hatte ist es sehr schwierig bzw. unmöglich eine IP zurückzuverfolgen.

Kommentar von Modellierer ,

Wann löschen sie dies?

Kommentar von Computator ,

Soweit ich weiß maximal 30 Tage, wobei es Anbieter gibt, die nach 48 Stunden oder 7 Tagen löschen. Mit Vorratsdatenspeicherung wird dieser Zeitraum natürlich ausgebaut werden.

Kommentar von Modellierer ,

Dann sind die gelöscht oder ...... ( Was ich zum teil toll finde !) Ironisch gemeint

Kommentar von Computator ,

Ja, wenn die gelöscht werden sind sie gelöscht und das ist auch gut so. Auch wenn es der Polizei oder Geheimdiensten die Arbeit erleichtern würde und lieber wäre die Daten ewig zu speichern, wäre es ein starker Eingriff in die Privatsphäre der Bürger.
Daher ist es gut, wenn die Daten nach kurzer Zeit wieder gelöscht werden.

Kommentar von Modellierer ,

Ist das streamen auch so???? Kinox   und usw.

Kommentar von Computator ,

Ja, ein Anbieter speichert nur IP Adresse, Anschluss und die Website, auf die zugegriffen wurde, daher wird jeder Zugriff auf eine Webseite mitgeschrieben. Gesendete Daten wie Mails, Chats oder Passwörter dürfen allerdings nicht aufgezeichnet werden.

Kommentar von Modellierer ,

Also wenn es lange her ist ,  kann man das in Grunde vergessen !!!

Kommentar von Computator ,

Ja

Antwort
von JuraErstie, 77

Nein. Es bestand wohl aber auch nicht die Möglichkeit ihn aufgrund von VPN/Proxy zu finden. Der Aufwand war wohl zu groß.

Kommentar von Modellierer ,

wie geht das genau??

Kommentar von JuraErstie ,

Sich über einen VPN-Server oder Proxy Server im Ausland anmelden, schon müssen sie im Ausland nachfragen, wenn sie an die richtige IP wollen. Der VPN/Proxy täuscht der Website eine falsche IP vor (gibt auch welche, die das direkt tracken können, aber nicht alle) und schon bist du "unsichtbar"

Kommentar von Modellierer ,

Was ist mit dem Anbieter ???

Kommentar von staffilokokke ,

Das ist eine Grauzone. Die gesetzlichen Bestimmungen sind in Russland oder China bestimmt andere als bei uns.

Kommentar von JuraErstie ,

Der Anbieter hat da nicht viel zu melden. Du musst ja erstmal den Anbieter rausfinden und wo derjenige wohnt, bzw. seinen Zugriff hat. Und da sie keine Beweise haben, tja sieht es schlecht aus den überhaupt zu finden.

Kommentar von Modellierer ,

Was passiert wenn er kein Proxy verwendet hat sondern ganz normal surf und so was macht ????

Kommentar von JuraErstie ,

Dann könnten sie ihn finden.

Kommentar von Modellierer ,

Auch nach ein paar Monate

Kommentar von JuraErstie ,

Je nachdem wie lange der Anbieter die Daten speichert.

Kommentar von Modellierer ,

Also wenn das ein Jahr her ist , ist das sehr sehr aufwendig !

Kommentar von Modellierer ,

Telekom speichert angeblich 7 tage lang

Kommentar von JuraErstie ,

Richtig.

Kommentar von Modellierer ,

Oder auch gar nicht möglich!!!

Kommentar von JuraErstie ,

Also wenn du das schon alles weißt, warum fragst du dann noch nach?

Kommentar von Modellierer ,

Bin mir nich so sicher ob das Richtig ist !!

Kommentar von JuraErstie ,

Ist es aber.

Antwort
von Vyled, 40

Die hatten die IP, was hat das jetzt mit dem Anbieter zutun?

Kommentar von Modellierer ,

Anscheinend war sie Dynamisch und der Provider hatte die alte schon gelöscht !

Kommentar von Vyled ,

Denke eher da Steckte ein Proxy Server hinter oder sonst was....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten