Frage von Totenkreischer, 49

Darf das Mobbingopfer zurückschlagen?

Hi,

nehmen wir ein an ein Junge wird von ner Clique gemobbt. Die Clique besteht aus 4 Personen. Erst mobben sie mit Wörter dann gehen sie hin und packen ihn am Hals oder schlagen ihm in den Bauch. Der Junge hatte sich jedoch gewehrt und hat einem die Nase gebrochen. Nun erstatten die Eltern des Mobbers Anzeige.

Dürfen die anzeigen? Und darf das Opfer sich wehren mit Gewalt? (Ich rede von Schlag in den Bauch oder an den kopf und packen am Hals)

Antwort
von MrTune, 48

Also: Zurück schlagen ist durchaus erlaubt, denn es ist Notwehr! Solange du kein Gegenstand wie Beispielsweise ein Messer (gefährliche Körperverletzung) benutzt, würde die Anzeige nicht weit gehen.

Antwort
von MoralGott, 9

Ja, sie dürfen grundsätzlich anzeigen. Und ja, selbstverständlich durfte sich das Mobbing Opfer hier nach § 32 StGB ( Notwehr ) wehren. Das die Nase des Täters kaputt ging, ist nicht das Problem des Opfers!

Man muss sich das mal vorstellen:  Erst gehen die "Menschen" zu viert auf einen los, beleidigen ihn ( was jetzt nicht so wild, aber auch dumm und feige ist ) , schlagen ihn dann in Überzahl ( richtig krank ) und als er sich völlig zurecht und legitim wehrt, zeigt einer dieser asozialen Schläger Spinner noch das Opfer an! (??!!) Wie dreist kann man denn sein?!

Sehr großen Respekt an das Opfer, welches sich mutig wehrte. Das ist gut. 

Das Opfer sollte alle 4 Idioten wegen normaler Beleidigung und wegen Beleidigung mittels Tätlichkeit nach § 185 StGB, sowie Körperverletzung nach § 223 StGB anzeigen. Hatten die Täter irgendwelche Gegenstände und schlugen damit das Opfer, sollte selbiges die Täter zusätzlich wegen gefährlicher Körperverletzung nach § 224 StGB anzeigen.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 25

M.E. eine gerechtfertigte Notwehr.

Die Abwehr - Nasebrechen - war erforderlich, zumal es sich um drei Angreifer handelte.

Der Beschuldigte sollte der Polizei den Sachverhalt darlegen und Strafanzeige gegen die Angreifer erstatten (Strafantrag nicht vergessen).

Antwort
von LZ123, 34

Klar darf man sich wehren. Man muss den Mobbern doch zeigen, dass das verhalten nicht richtig ist. Am besten man klärt dann noch mit denen, dass man von denen gemobbt wird und dann bekommen die Mobber vielleicht auch noch eine Strafe

Kommentar von Totenkreischer ,

Dann heißt es doch Aussage gegen aussage? Und die blutende Nase hat doch mehr REcht darin oder?

Kommentar von furbo ,

Eben nicht Aussage gegen Aussage sondern tatrichterliche Überzeugung.

Antwort
von erlucas, 36

Wehren ist gut aber eine Nase zu brechen ist übertriben es wehre besser in mit eiern abwerfen oder sonst noch was

Kommentar von MoralGott ,

Mit Eiern bewerfen. Natürlich.....

Die Nase des Täters zu brechen war sicherlich nicht die Absicht des Opfers. Und selbst wenn, so wäre dies nach § 32 StGB völlig legitim und das Pech des Täters!

Antwort
von xdxderich, 49

Naja .. könnte als Selbstverteidigung durchgehen... und dazu kommt dann noch der Umstand, dass der Junge gemobbt bzw. provoziert wurde usw...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten