Frage von scheckerich, 49

Darf das Jugendamt der Schule meine Sachlage schildern?

Antwort
von Akka2323, 9

Im Rahmen der Amtshilfe kann man sich gegenseitig informieren. Die Schule wird auch das Jugendamt informieren, wenn sie den Eindruck hat, dass ein Schüler Hilfe braucht. Es werden auch Runde Tische eingerichtet, mit Eltern, Jugendamt und Schule, wenn es hilfreich ist.  

Antwort
von sozialtusi, 11

Das kommt komplett auf die Situation an. DArüber erzählst du aber nichts...

Antwort
von Menuett, 16

Das Jugendamt untersteht der Schweigepflicht.

Wenn Du umgezogen bist o.ä. da bleibt es ja nicht aus, dass das Jugendamt dies mitteilen muß und es muß auch mitteilen, an wen sich die Schule wenden muß, wenn es Probleme gibt oder wenn eine Erlaubnis gebraucht wird.

Persönliche Dinge dürfen nicht weitergegeben werden. Da steht der Sachbearbeiter mit einem Fuß bereits im Knast, wenn er das macht.

Antwort
von Kuestenflieger, 22

Du und auch andere Fragensteller , ihr solltet mal überlegen was ihr wollt von der Gesellschaft .

Wenn man euch helfen will , brauchen alle beteiligten vernünftig basierten input .    Wenn du zum Beispiel eine Nußallergie hast , muß das auch die Küche wissen - damit sie extra Essensportionen schafft ; und der Austeiler muß das zuordnen können.

Weiß das nur dein doc ,nutzt dir das gar nichts . Eid= Hippokrates ?

Antwort
von SunKing33, 27

Hallo,

wenn Deine Situation, die Dich in Kontakt mit dem Jugendamt geführt hat, sich auf die Schule auswirkt, dann muss das Amt die Schule informieren.

Wenn Du in Obhut genommen wurdest oder Deine Eltern ihr Sorgerecht für Dich verloren haben, dann muss die Schule das wissen.

Auch, wenn die Schule dem Amt eine Stellungnahme über Deine schulische Situation und mögliche Entwicklungsperspektiven geschrieben hat, und eine Jugendamtsmaßnahme diese Perspektive berührt, wird das Amt die Schule informieren.

Alles Gute!

Kommentar von Menuett ,

Organisatorische Angelegenheiten dürfen der Schule mitgeteilt werden - geht ja sonst nicht anders.

Persönliche Dinge gehen die Schule nichts an und da hat das Jugendamt eine Schweigepflicht.

Antwort
von conelke, 23

Normalerweise fällt das unter Datenschutz, aber Ausnahmen bestätigen immer die Regel.

Antwort
von Wonnepoppen, 20

Wenn es nötig ist ja!

Genauso kann die Schule das gegenüber dem Jugendamt machen!

Antwort
von sophieTeddyOn, 12

jap    

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 19

Hallo scheckerich,

mit deinem Einverständnis bzw. dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten: aber ja!

Ohne dein Einverständnis: Was glaubst du, was auf dem "kleinen Dienstweg" alles informell rübergereicht wird!

Kommentar von scheckerich ,

wie meinst du des?

Kommentar von Nadelwald75 ,

Man kennt sich - man hilft sich - und du erfährst nichts davon.

Kommentar von Menuett ,

Solche Leute werden hier auf dem Jugendamt ganz fix aussortiert.

Kommentar von LouPing ,

Hey Nadelwald75

Ich hoffe an dieser Stelle du sprichst nicht aus Erfahrung.

Hier geht es um sehr persönl. Angelegenheiten und das JA hat sich an Bestimmungen, Datenschutz und Persönlichkeitsrechte zu halten. Nichts passiert ohne die Zustimmung und dem wissen des Betroffenen. 

Das: 

Man kennt sich - man hilft sich - und du erfährst nichts davon.

geht gar nicht! 

(Ausnahme: Gefahr im Verzug.)

Kommentar von scheckerich ,

hmm Okay. Danke dir!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community