Darf das Jobcenter diesen Umzug wirklich ablehnen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dass Verwandte "sich nicht miteinander vertragen" ist für eine Behörde wirklich kein Grund die Kosten für einen Umzug zu übernehmen.

Dabei handelt es sich schließlich um Steuergelder. Wieso soll die Allgemeinheit dafür zahlen, wenn ihr "euch nicht vertragt?"

Wenn du einen Umzug selbst finanzieren kannst, kannst du natürlich hinziehen, wo du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darfst Du umziehen. Aber es gibt tatsächlich keinen Anlass, dass Dir ein teurer Umzug über mehrere Hundert Kilometer bezahlt wird, weil Du gerne im schönen Allgäu wohnen möchtest!

Suche Dir eine Arbeitsstelle im Allgäu und beantrage dann den Umzug erneut mit der Begründung "Arbeitsaufnahme (und damit keine Beantragung von HartzIV-Leistungen mehr nötig). Umzug erforderlich, da tägliche Fahrt vom jetzigen Wohnort zur Arbeitsstelle nicht möglich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
12.07.2016, 13:16

Auch dann muss der Antrag gestellt werden, BEVOR man einen Arbeitsvertrag und einen neuen Mietvertrag schließt

0

Für das Arbeitsamt zählt nur ein jobbedingter Umzug. Alles andere ist denen egal.

Wenn du jetzt einen Job in der Gegend hättest wo du hinziehen willst, dann würden die das unter Umständen genehmigen und sogar einen Zuschuß zahlen.

Ansonsten bleibt dir nur, eine Wohnung in der Nähe deines jetzigen Wohnortes zu suchen und den Umzug aus eigener Tasche zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch, das ist rechtens. Deine Situation scheint nicht schön zu sein, aber zumutbar.
Du kannst aber Widerspruch einlegen und den Fall noch mal genauer erläutern.

Ihr solltest versuchen, auch wie erwachsene Menschen zu benehmen und das durchhalten. So ist vielleicht deine Motivation auch höher, einen Job zu finden, von Hartz wegzukommen und mal Verantwortung für dich selbst zu übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muggi37
12.07.2016, 11:31

seit wann brauch man eigentlich eine Genehmigung wenn man in ein anderes Bundesland ziehen möchte? Ich dachte immer, das gilt nur im selben Bundesland?

0

du kannst nicht Umziehen wo/weshalb auch es sein sollte, nicht auf Staatskosten, es gibt keine genehmigungspflichtig beim Umzug egal in welches Bundesland du willst, nur muss du dich da neu Anmelden, ob du da Mietbeihilfe bekommst, bleibt dahingestellt, lass dich doch in ein anderes Bundesland Vermitteln, außerdem ist das kein "Umzugsrecht/grund" den du angegeben hast, die Ablehnung war/ist Rechtens 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir stellt sich die Frage, wie alt Du bist und wieso Du noch im "Hotel Mama" wohnst und wieso Du keinen Job hast. Wahrscheinlich mag Dein Stiefvater Deine aktuelle Lebensplanung mit Hartz IV im Hotel Mama nicht mehr unterstützen, was generell durchaus nachvollziehbar ist, ohne jetzt Details zu kennen. Mit seinem angekündigten Rauswurf will er wahrscheinlich ein Zeichen setzen und Dir vermitteln, dass Du Dein Leben endlich mal selber in die Hand nimmst. Also gehe in Dich, sehe zu, dass Du eine Ausbildung machst oder einen Job findest. Dann wird sich Dein Stiefvater auch wieder beruhigen. Aber solange Du nur auf Kosten  anderer lebst, wirst Du keine Zukunft in seinem Haus haben. Denke mal darüber nach.

Wenn Du nach Bayern ziehen willst, ist das Deine Angelegenheit und für die mußt Du dann auch selber aufkommen. Ausnahme wäre nur der Nachweis eines Jobs in Bayern. Da würdest Du auch die Hilfe des Jobcenters bekommen. Das wurde hier ja auch schon beschrieben.

Unfair finde ich nur Dein Verhalten. Du lebst auf Kosten anderer und willst für Dich dann noch die Rosinen heraussuchen. Das geht gar nicht!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Stiefvater kann einfach zum Jobcenter gehen und sagen, dass er dich rausschmeißt. Wenn du volljährig bist, müssen deine Eltern dich nicht mehr bei sich wohnen lassen. Dann hat sich die Sache und du könntest eine Wohnung beziehen. Denn selbst das JC hat kein Recht, zu sagen, dass dein Stiefvater dich weiter bei sich wohnen lassen soll.

Eine Wohnung im Allgäu kannst du dir allerdings abschminken. Du kannst innerhalb deiner Stadt umziehen, für andere Städte, Bundesländer.. Bräuchtest du eine Genehmigung, die du bekommst, wenn du dort Arbeit hättest.

Auch wenn du auf eigene Faust ausziehst, werden die Kosten übernommen, aber du bekommst Kürzungen im Regelsatz (u25)

Du würdest auf jeden Fall nicht auf der Straße landen, auch wenn alle anderen Antworten sich so anhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Muggi 37,

unklar: Wurde der Umzug abgelehnt oder wurde die Kostenerstattung für den Umzug abgelehnt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muggi37
12.07.2016, 11:29

Ablehnung auf eine Umzugsgenehmigung ins Allgäu laut betreff

0

Was möchtest Du wissen?