Frage von cacharel62, 83

Darf das Jobcenter das Heizkostenguthaben für das ganze Jahr 2015 zurückverlangen , obwohwohl ich nur 4 Monate arbeitslos war?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 26

Wenn das ganze dir im Leistungsbezug zugeht gilt das so genannte Zuflussprinzip,dass bedeutet es kommt nicht darauf an aus welcher Zeit dieses stammt und für was für einen Zeitraum du Leistungen bezogen hast oder auch nicht !

Bezieht sich das Guthaben ausschließlich auf die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und beinhaltet nicht noch einen Anteil aus dem Abschlag für den normalen Haushaltsstrom,dann wird das Guthaben mindernd auf die KDU - angerechnet.

Ist das Guthaben geringer als die monatliche KDU - würde dieses dann in der Regel in einem Betrag angerechnet und das normalerweise im Monat nach dem Zufluss,also nachdem es auf dem Konto eingegangen ist.

Würde das Guthaben die monatliche KDU - übersteigen,dann müsste es zwingend auf 6 Monate Bezugszeitraum verteilt werden.

Meines Wissens ist die NICHT Anrechnung nur dann möglich,wenn du im Leistungsbezug aus deinem Regelsatz / Einkommen eine eigene Zuzahlung zur KDU - geleistet hättest,weil dir das Jobcenter nur die angemessenen KDU - zahlt,weil diese nicht angemessen ist.

Dann könntest du angenommen 12 Monate mal 30 € = 360 € vom Guthaben abziehen,bevor dann ein evtl.Restbetrag auf die KDU - angerechnet werden dürfte.

Antwort
von SiViHa72, 46

Bisschen wenigInfo. Haben sie für das ganze Jahr gezahlt, Du warst aber nur 4 Monate bezugsberechtigt? Dann können sie natürlich die Differenz zurückverlangen.

Antwort
von dabrategeber, 47

Wenn du einen Teil der Vorauszahlungen selbst geleistet hast, dann steht dir auch ein Teil des Guthabens zu. 

Kommentar von Jewi14 ,

Nein, das ist falsch!

Kommentar von Schneefall222 ,

Doch dann man einen Anspruch teilweise, wenn mit bezahlt hat.

Antwort
von Jewi14, 26

Traurig, das schon wieder hier Leute schreiben, die Null Ahnung haben.

Es gibt ein Urteil des BSG  B 4 AS 62/09 R. Danach musst der Hilfebedürftige sich ein Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung auf sein ALG2 anrechnen lassen, selbst wenn er nur teilweise hilfebedürftig im Abrechnungsraum war.

Umgekehrt: Du müsstest nachzahlen anstatt Guthaben, so wird dir das Jobcenter auch die volle Forderung erstatten und nicht teilweise. Daher ausgleichende Gerechtigkeit. Für dich natürlich dumm gelaufen, aber für jemand der nachzahlen müsste, was gutes.

Antwort
von relevant, 43

Ja, es ist zulässig. Es wird zu den üblichen monatlichen Einkünften als zusätzliche Einkunft hinzugerechnet.

Die Leistungen vom Jobcenter sind Soziallistungen. Es werden daher alle Einkünfte berücksichtig, abzüglich des Freibetrages.

Kommentar von isomatte ,

Auf Guthaben die die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) betrifft gibt es keine Freibeträge die evtl.Berücksichtigung finden könnten !

Kommentar von relevant ,

Ja das stimmt. Bezog sich mehr auf die normalen Einkünfte aus irgendwelchen Jobs.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten