Frage von Chizumy, 43

Darf das Arbeitsamt mir Termine geben,obwohl ich eine Therapie mache und momentan Arbeitsunfähig bin?

Nachdem uns unser Sohn weggenommen wurde,ging es mir von Tag zu Tag schlechter,sodass ich mir Hilfe suchte. Dda wir eine neue Mitarbeiterin bekamen,sagte ich ihr beim 1.Treffen das ich psysisch labil bin,und ich mich bei einer Arbeit,nicht richtig konzentrieren könnte,und einen "Freien Kopf" bekommen möchte,da ich vieles verarbeiten muss. Die Frau verstand es auch,und meinte selber das ich dringend Hilfe brauche. Aber nach dem Termin,gab sie mir einen für den 01.12.15.Wozu? Will sie jeden Monat wissen wie es mir geht? Ich dachte das sie einen in Ruhe lassen und warten. Zumal sie bei meinem Termin,eh nichts anderes sagt außer:"ja ich sehe das sie trauern." Das bringt mir nix. Zumal ich inruhe meinen Termin machen möchte,und nicht jeden Monat gerufen werden will,wo sie eh nur das gleiche sagt. Kann ich ihr im nächsten Termin sagen,das ich momentan keine weiteren Termine möchte,bis es sich bei mir stabilisiert hat? Immerhin bringen die Termine nichts. Und als ob sich innerhalb eines Monats,vieles ändern würde.

Antwort
von DerHans, 39

Wenn du im Leistungsbezug stehst musst du auch für Termine zur Verfügung stehen. Wenn du arbeitsunfähig bist, hast du das ja mit der AU-Bescheinigung dokumentiert. Einfache Ansage, dass du arbeitsunfähig bist, zählt nichts.

Antwort
von HaraldSchD, 29

Dann sollten sie in ärztliche Behandlung gehen und diese Arbeitsunfähigkeit bescheinigen lassen.

Antwort
von SimonG30, 35

Ich dachte das sie einen in Ruhe lassen und warten.

Ja, wenn Du offiziell krank geschrieben bist.

Wenn Du arbeitsunfähig bist, wirst Du von Deinem behandelnden Facharzt auch eine entsprechende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen.

Die wird auch von der Arbeitsagentur akzeptiert. Ansonsten wirst Du Termine wahrnehmen müssen & Dich auch wieder um einen Job bemühen müssen.

Antwort
von verquert, 43

Vielleicht muss auch dieses "Prozedere" abgeklärt werden, wie "Reha-Berater" -> Fallmanager -> psychologische Begutachtung -> eventuelle Ausgliederung der ARGE.

Manchmal wird es auch übersprungen, also von "ARGE-Beratung" gleich in die Ausgliederung, weil bereits so manche Unterlagen vorliegen. Zuständig wäre dann entweder die Rentenkasse oder die Grundsicherung bei Alter und Erwerbsminderung.

Mit anderen Worten: wenn Du eine andere Sacharbeiterin hast, so braucht sie gewiss noch einige Informationen, in welche Richtung es gehen wird. Zumindest hat sie wohl keine "Hausaufgaben" mitgegeben (Bewerbungen schreiben, Lebenslauf fertigstellen oder anderes).

Um sicher zu sein kannst Du sie vielleicht auch anrufen und fragen, worum es im Termin gehen soll.

Antwort
von Veritae, 31

Natürlich kannst du das verlangen. Eine Folgenbelehrung durch die Mitarbeiterin ist das Maximum was du erwarten musst.

Antwort
von minibabybel, 27

Du musst trotzdem zu jedem termin erscheinen. Selbst wenn dich dein Therapeut krank schreibt.
Wenn du überhaupt zu einem gehst.

Ich selbst bin in Behandlung und krank geschrieben aber trotzdem muss ich alle paar Monate zum Jobcenter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community