Frage von hipsdontliexx, 47

Darf das Arbeitsamt mir einfcch nicht weiterhelfen?

Hallo.

Ich (M,19) hatte mich vor 2 Wochen ausbildungssuchend beim Arbeitsamt gemeldet. Heute kam ein Brief in dem stand, dass ich, bevor sie mir helfen können/wollen erst eine Reha machen soll von 4 Wochen oder so. (wegen meiner Persönlichkeitsstörung)

Ich denke nicht dass ich in Reha muss und wenn dann nicht in eine sinnlose für 4 Wochen. Immerhin ändert man sich nicht einfach so in 4 Wochen und ist dann quasi eine ganz andere Person. Ich würde meine Persönlichkeitsstörung nicht als zu krass einstufen. Auch wenn ich eine ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung habe, fällt es mir nicht schwer offen mit Leuten zu reden. Klar, es gibt auch Momente wo es stärker zum Vorschein kommt, aber dann nicht so dass ich meine Arbeiten oder was auch immer nicht erledigen kann. Kann ich nun nichts tun außer meine Zeit noch weiter mit dieser Reha zu verschwenden? Ich wollte in ein Berufsbildungswerk, weil ich dort nach einem Berufsvorbereitungsjahr quasi eine Ausbildung in verschiedenen Berufen anfangen könnte, da mein Zeugnis durch diverse Dinge in der Schulzeit leider nicht all zu toll aussieht und ich es so oder so nicht wiederholen könnte.

MfG

Antwort
von GravityZero, 24

Die meisten glauben dass eine Therapie unnötig ist... Außerdem solltest du mehr Willen zeigen. Zieh die Sache durch. Auf 4 Wochen kommt es jetzt auch nicht an.

Antwort
von Akka2323, 21

Das Arbeitsamt hilft Dir, Du musst die Hilfe eben auch annehmen.

Antwort
von Welfenfee, 6

Wie kommt das Arbeitsamt denn an die Info von Deiner Krankheit? An was für eine Hilfe hast Du denn gedacht? Natürlich muss erst sichergestellt sein, dass Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst und ob Du überhaupt einer Ausbildung standhalten kannst.

Sie wollen Dich sicherlich nicht gängeln und warum sträubst Du Dich so sehr dagegen? Sehe doch einfach mal das Positive bei der Angelegenheit. Du kommst mal aus Deiner gewohnten Umgebung heraus und wirst neue Leute kennenlernen und vielleicht die ein oder andere Verhaltensweise erlernen, die Dir Dein Leben in Zukunft sehr erleichtern.

Wer hat denn überhaupt die Diagnose gestellt und wenn Du Dich bereits in Behandlung befindest, was sagt denn Dein Arzt/Therapeut zu dem Vorschlag? Über welchen Schulabschluss verfügst Du und welche Ausbildung möchtest Du denn anfangen?

Du scheinst wirklich einen tollen und sehr verständnisvollen Sachbearbeiter zu haben, der Dich nicht nur verwaltet, sondern Dir Möglichkeiten schaffen will, die Dir sonst verwehrt bleiben. Du bist noch sehr jung und vier Wochen sind nun wirklich keine allzulange Zeit und falls Du eine Freundin hast und Dich sorgst, dass sie in den paar Tagen sich einem anderen zuwendet, dann solltest Du eh die Finger von ihr lassen. Du wirst in der Zeit einer Reha auch Besuch bekommen können und mit der entsprechenden Planung ist viel möglich.

Antwort
von 2epicboyys, 23

Ich würd die machen nur zu deinem besten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community