Frage von kindkind, 61

Darf Chef auch nach feierabend anrufen?

Hallo, ich arbeite in einem Supermarkt als Verkäuferin und habe heute bis 15 uhr gearbeitet, morgen habe ich eigentlich wieder die Frühschicht. Das Problem ist, dass ich um 18 Uhr wieder Anruf von der Verkaufsleitung bekommen habe (mein Handy ist einfach immer auf stumm), habe erst nach einer Stunde gesehen dass man mich 3 mal angerufen hat. Wahrscheinlich muss ich wieder die spätschicht machen. Diese Woche 2 mal Frühschicht war sowieso eine Ausnahmefall, ich arbeite immer nur spät. Ich arbeite zwar wirklich gerne aber ich möchte auch mal dass man sich an den Plan hält, ich kann kaum mehr was planen weil es immer wieder kurzfristig planänderungen gibt. Muss ich jetzt erreichbar sein oder kann ich es einfach ignorieren?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Schwoaze, 61

Ist das eigentlich immer so oder ist momentan ein personeller Engpaß wegen Urlaub oder Krankenständen? Normal ist das nicht - wenn es jahrein, jahraus so geht. Aber Ausnahmefälle gibt es, der Supermarkt muß funktionieren, um zufriedene Kunden zu haben, die wiederkommen und Deinen Arbeitsplatz sichern.  Aber wie gesagt: Ausnahmsweise. lg

Kommentar von metodrino ,

Urlaub hat immer jemand, Krank ist auch immer jemand. Events wie Ostern oder Xmas wo mehr zu tun ist sind auch immer. Dieser Zustand ist im Lebensmitteleinzelhandel, besonders bei großen Ketten, leider normal.

Das Problem liegt hierbei das zum einen die Personaldecke in den Filialen eher großmaschige Fischernetze sind. Zum anderen, verzeih wenn es böse klingt, ist die Qualität der MA meist eher unterirdisch.

Ich habe Filialen geführt von 10-25MA - eine Arbeitsplanung 3 Wochen im Vorraus war nur grob möglich. Wenn ich schätzen müsste durfte ich etwa 35/52KW der Arbeitspläne ändern weil irgendjemand nicht wie eingeplant kommen konnte. Das geht von Krankheit über zu Krankheit der Kinder, Zweitjob/Hauptjob, Familientragödien, "vergessene" Mitteilungen der Schule etc etc etc.

Und das sind nur die Änderungen an denen quasi die "Kollegen" Schuld sind. Hier kommen natürlich noch "spontane Schnapsideen" der Zentrale hinzu welche mehr Personal erfordern...

Böse Zungen könnten zwar jetzt behaupten das ich keine Pläne schreiben kann aber da ich in meheren Fil. als Springer eingesetzt wurde und dort diese Problematik vorher wie nachher aktuell war/ist dürfte das wohl kein Verschulden meinerseits sein...

Bei der Fragestellerin wirds halt leider ähnlich sein: Zu dünne Personaldecke, mangelnde Moral der MA bzw schlechte Informationsweitergabe seitens der MA - am Ende steht der ML mit dem Telefon in der Hand vor dem Arbeitsplan und rauft sich die Haare um für den nächsten Tag irgendjemand für die Kasse zu finden...einen MA "zuviel" einzuplanen geht in vielen Fällen ja leider dank Personaldecke/Kosten nicht.

Ob man als AN letztlich das Spiel mitspielt ist einem selbst überlassen. Jenachdem welche Ziele man auch im Unternehmen hat kann es strategisch Sinnvoll sein - oder auch nicht.

Selten ist dies aber (leider) nicht. Wie gesagt: Das ist Normalzustand.

Antwort
von FunnyChrissy, 27

Hallo,

es gibt kein Gesetz, dass die Erreichbarkeit verlangt oder irgendwie regelt. Fakt ist, dass die Pausen und die Zeiten ZWISCHEN Feierabend und nächstem Arbeitsbeginn klar geregelt sind.

Natürlich darfst du auch mal einen Anruf aus dem Geschäft ignorieren. Keiner kann verlangen, dass du immer und überall parat stehst und alles umwirfst.

Seit ihr denn ein großer Betrieb? In kleineren Betrieben kommt es häufiger zu Engpässen, weil die Personaldecke nicht wirklich so dick ist.

Auf der anderen Seite - wenn du öfter mal einspringst kannst du auch zeigen, dass auf dich Verlass ist! Hier würde ich ganz klar abwägen, was du bereit bist zu leisten und was zu weit weg.

Wie lange geht das denn schon so? Sprich, wie oft im Monat wird da am Plan etwas umgeworfen? Einmal? Zweimal? Jede Woche?

Ich würde sagen, wenn du gerade Zeit hast spricht nichts dagegen eine Schicht zu übernehmen oder zu tauschen. Das zeigt, dass du flexibel arbeiten kannst und kommt immer gut. Kommt es zu häufig vor, ist es absolut legitim auch mal NEIN zusagen!

Ich bin in der umgekehrten Position und muss als Marktleitung sehr oft Lösungen finden, wenn wieder jemand ausfällt. Und glaub mir, das kommt sehr oft vor! Ich hatte dieses Jahr NICHT EINEN Monat, an welchem nicht jemand krank war oder sonstiges anstand. Da bin ich auf flexible Mitarbeiter angewiesen. Und wenn jemand einspringt - meistens sind es wahrlich immer die gleichen - merk ich mir das durchaus und derjenige bekommt dann auch jederzeit kurzfristig frei!

Eine Hand wäscht die andere - aber ausnutzen muss man sich auch nicht lassen. Der Mittelweg entscheidet hier!

Also - NEIN - keiner darf das von dir verlangen und klaro ist es dein gutes Recht, diese Anrufe auch mal zu ignorieren und NEIN zu sagen. Es gibt KEINE gesetzliche Verpflichtung dazu.

Moralisch ist das wieder was anderes...

Liebe Grüße

Christine

Antwort
von NettoOpfer, 42

Er kann anrufen wie er will aber du musst nicht rangehen. Ich habe mein Handy auch vor allem nachts lautlos, damit ich morgens nicht aus dem Schlaf gerissen werde.

Was er machen ist ganz lieb fragen ob du anders arbeiten möchtest. Wenn das nicht geht, dann gehts nichts. Schließlich ist ein Dienstplan dazu da, dass du deine privaten Angelegenheiten danach ausrichten kannst. Den kann der AG nicht einfach so spontan über den Haufen werfen.

Wenn die Firma nicht in der Lage für ausreichend Personal zu sorgen, dann ist das nicht dein Problem.

Antwort
von ChaoticViola, 40

Dürfe darf er, allerdings darf er dich nur fragen ob es für dich möglich wäre anders zu arbeiten. Wenn du nicht kannst kannst du nicht.

Antwort
von nurlinkehaende, 45

Mein Chef bekommt keine Telefonnummer von mir. Feierabend ist Feierabend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community