Frage von thelukas, 35

Darf bei Nichtannahme einer Nachnahmesendung (Empfänger nicht Zuhause) die nächste Postfiliale (Sub-Unternehmer, Bäckerei) die Annahme verweigern?

Wie in der Frage schon geschildert, darf ein Subunternehmer/Partner der Deutschen Post, in dem Fall eine Bäckerei auf dem Land die Annahme einer Nachnamesendung verweigern? Die Zustellung der Sendung war wegen meiner Berufstätigkeit nicht möglich.

Als Partner oder Dienstleister, wie man es nennen mag, müsste man meiner Meinung nach auch Nachnamesendungen annehmen und die bis zur Abholung bereit legen. Ist die Annahme richtig?

Antwort
von lilatrudi, 29

Die auf der Abholkarte angegebene Post-Filiale / Agentur / Shop darf natürlich die Annahme von  benachrichtigten Sendungen, egal ob mit oder ohne Nachnahme, nicht verweigern.

Antwort
von Leisewolke, 32

normale Sendungen: ja; Nachnahmesendungen eher nein. Warum sollte die Bäckerei für dich Geld auslegen? Sie kennen dich nicht und wissen daher nicht, ob sie das verauslagte Geld (Nachnahme!) wiederbekommen. Hättest du vielleicht vorher besser mit denen abgesprochen, oder dort Geld hinterlegt. 

Kommentar von Allexandra0809 ,

Was ist das denn für ein Unsinn? Wenn eine Sendung benachrichtigt wird, muss die Stelle nichts bezahlen. Das wird dann abgerechnet, wenn der Kunde das Paket abholt und bezahlt.

Kommentar von Leisewolke ,

@Alexandra0809: ..ja, wenn ..... . Und ausserdem kommt es auf den Vertrag zwischen Post und dem Unternehmen (Bäckerei) an.

Antwort
von rehgiiina, 35

Es kommt darauf an, welche Leistungen der Post-Partner mit der Post und DHL vereinbart hat und welche er bezahlt bekommt.

Das ist von Fall zu Fall durchaus unterschiedlich.

Antwort
von gutefragenet777, 32

Es darf eine Nachnamesendung verweigert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten