Darf Avis mir 200€ Gebühren anrechnen für gar keine Leistung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst mal die gute Nachricht: nicht alles, was in den AGB steht, ist rechtlich für dich bindend. Auch wenn dir das die anderen User hier weiß machen wollen. Pauschale Schadenersatzforderungen gegenüber Verbrauchern sind das beste Beispiel dafür, denn sie sind regelmäßig nicht durchsetzbar. Wenn Avis hier eine ganze Wochenmiete geltend machen will, dann muss es schon darlegen dass trotz ausreichender Bemühungen das Fahrzeug eine ganze Woche lang nicht mehr vermietet werden konnte.
Grundsätzlich bist du natürlich zum Schadenersatz verpflichtet, allerdings ist darunter nur der tatsächliche, bezifferbare Schaden zu verstehen. Die Forderung von Avis würde ich also zunächst zurückweisen und einen Nachweis verlangen, dass solch ein Schaden entstanden ist. Ansonsten würde ich hier die Miete für einen, maximal zwei Tage als angemessen ansehen. Helfen kann auch eine Verbraucherzentrale.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das so in den AGBs steht wird das passen. Storno Gebühren hast du fast überall wenn du so kurzfristig etwas absagst. Es liegt ja an dir das du das Auto nicht haben wolltest. Der Vermieter hat dir ja ein Auto der passenden Klasse angegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomas19900
19.12.2015, 02:07

Aber doch nicht 7 Miettage!!  

0
Kommentar von franneck1989
19.12.2015, 09:19

AGB sind kein Gesetzbuch. Bitte mal etwas differenzierter betrachten. Pauschale Schadenersatzforderungen gegenüber Verbrauchern werden regelmäßig von Gerichten gestrichen, aus gutem Grund

1

Ha, da wird dir nichts anderes übrig bleiben als diese 200 € zu löhnen.

Die sind ja nicht einfach mal so auf die Rechnung gekommen. Du hast das Fahrzeug zwar nicht genommen, aber es war für dich reserviert und stand somit nicht in diesem Zeitraum für andere Kunden zu Verfügung.

Deine Argumente warum du ihn nicht genommen habe finde ich sowas von Kindisch. Gehörst du auch zu der Gruppe von Jungen Menschen die der Meinung sind " alles was unter 200 PS unter der Motorhaube hat ist ja kein Auto" ?

Hättest du dir halt vorher mal die AGB`s durchgelesen ( dafür sind die eigentlich da, auch wenn sie noch so langweilig sind) , dann hättest du dir die 200 € sparen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast also ein Auto gemietet, bist also einen Vetrag mit Avis eingegangen.

Bestandteil dieses Vertrages (das liesst man sich natürlich vor Abschluss durch) ist u.a. dieser passus:

FAHRZEUGE: Unsere  Fahrzeugmodelle sind in Fahrzeuggruppen eingeteilt. Nur nach diesen können Reservierungen bestätigt werden. Für einzelne Modelle und/oder Ausstattungsdetails ist leider keine Zusage möglich.

http://www.avis.de/das-kleingedruckte/wichtige-kundeninformation

Dir wurde ein Fahrzeug aus der gewünschten Kategorie bereitsgestellt. Wenn du das nicht haben willst (was ist an einem Fiat 500XL so schlimm, dass du ihn nicht mieten möchtest?), ist das dein Problem.

Die 200€ werden nicht für rein gar nichts verlangt, sondern für das Fahrzeug, dass du angemietet hast.

Die Mitarbeiter meinten das steht so in den AGB´s

Dann lies dir wenigstens jetzt die AGB durch, dann weisst du, wie die 200€ zustande kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomas19900
19.12.2015, 01:59

Ich habe kein Problem mit einem Fiat 500 XL. Habe abgelehnt weil meiner Meinung nach passt dieses Auto absolut nicht in die Gruppe rein. Der Fiat ist unterstes Niveau. In dieser Gruppe sind Golf GTI/GTD, Ford Focus ST 250PS, Nissan Quasquai usw... Das sieht man wie groß der Unterschied doch ist. Und außerdem ich habe das Fahrzeug nicht genommen und auch nicht den Vertrag unterschrieben. Für nichts muss ich jetzt 200€ bezahlen obwohl das ist eine Wochenmiete!! Die sind doch Krank

0

Was möchtest Du wissen?