Frage von gotico1967, 74

Darf Arbeitgeber so machen?

Meine Frau hat ein 40 std arbeitsvertrag , jetzt ist eine neue filialleiter gekommen und hat arbeitzeit verkurzt das sie 28 std pro woche hat und nicht mehr 38-40 nur weil die filialleiter mehr zeit in die filiale ist. Darf Arbeitgeber sowas machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Parhalia, 25

Nein, wenn im Arbeitsvertrag des Arbeitnehmers nicht von vorn herein "Flexible Arbeitszeit" , sondern klipp und klar 40 Stunden pro Woche vereinbart sind, so kann der Arbeitgeber das nicht so einfach "einseitig" nach Belieben reduzieren.

Das ginge dann prinzipiell nur über eine "Änderungskündigung" , für die dann grundlegend aber auch die gesetzlichen Kündigungsfristen einzuhalten wären. 

Bis dahin gilt für den AN weiterhin die 40-Stunden Woche und demnach ist auch zu entlohnen , bzw. Arbeit im Betrieb anzubieten.

Der fristgerechten, schriftlichen Änderungskündigung muss der Arbeitnehmer aber auch zustimmen. Tut der AN das nicht, so könnte der AG höchstens noch prüfen, ob bei nicht erfolgter Zustimmung dann evtl. eine betriebsbedingte Kündigung durchsetzbar wäre.

Wenn Deine Frau auf eine 40-Stunden Woche finanziell angewiesen ist, so sollte sie hilfsweise schon mal ihre Fühler nach anderen Vollzeitstellen ausstrecken.

Kommentar von Maximilian112 ,

Eine kleine Ergänzung: 

Wenn der AN nicht zustimmt ist die Kündigung schon ausgesprochen. Der AG muß gegen die Kündigung wie bei jeder anderen Klage erheben (falls Kündigungsschutz vorhanden)

Kommentar von Parhalia ,

* der AN muss dann Kündigungsschutzklage einreichen 😉

Kommentar von Maximilian112 ,

Sorry, ja und Danke

Kommentar von PeterSchu ,

"Tut der AN das nicht, so könnte der AG höchstens noch prüfen,..."

Wenn der AN keine Kündigungsschutzklage erhebt, muss der AG gar nichts prüfen, sondern dann ist die Kündigung wirksam.

Antwort
von Maximilian112, 34

Wenn die 40 Stunden vereinbart sind dann sind sie halt vereinbart. 

Eine Änderung des Vertragsinhaltes geht nur im beiderseitigen Einverständnis.

Da ist es egal ob nun du oder eben deine Frau. Warum waren vorher nur 38-40 Stunden? Da fehlt doch auch was am Vertrag.

Antwort
von Herb3472, 34

Der Arbeitgeber darf nicht einfach sowas machen, dafür ist eine Änderungskündigung notwendig.

Antwort
von herakles3000, 14

Nein so einfach geht das nicht den  wen 40 stunden im vertrag stehen mus der arbeitgeber diese auch bezahlen und einfach die stunden Kürzen darf er so nicht.

Antwort
von oxygenium, 44

na so einfach geht das ja nun auch nicht und du solltest dich mal an die Gewerkschaft wenden.

Antwort
von Herb3472, 39

Geht es um den Arbeitsvertrag deiner Frau, oder um Deinen?

Kommentar von gotico1967 ,

Mein nicht , hab falsch geschrieben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten