Frage von josefjosef1, 45

Danke sagen für bewerbungsgespräch?

Hey, hatte letzten donnerstag ein bewerbungsgespräch, welches ich finde sehr gut ablief und mit einer führung durchs unternehmen endete. Habe bis heute noch nichts gehört und ich dachte mir ich bedank mich einfach mal fürs bewerbungsgespräch. Hab gelesen, dass das sehr gut ankommt was meint ihr? Mit besten grüssen

Antwort
von HelpfulMasked, 18

http://karrierebibel.de/dankschreiben/

https://bewerbung.com/dankschreiben/

  • Ein Dankschreiben kann Ihre Chancen auf eine Stelle erhöhen.
  • Es sollte genau auf das Unternehmen abgestimmt sein.
  • Übertriebene Schmeicheleien funktionieren selten.
  • Jedes Dankschreiben setzt sich aus denselben Bausteinen zusammen.

Tipps:

  • Timing. Schicken Sie das Dankschreiben zu spät, ist die Entscheidung um die Stelle vielleicht schon gefallen oder die Erinnerung an Sie bereits verschwommen. Schicken Sie es deshalb ein bis zwei Tage nach dem Gespräch ab.
  • Einzigartigkeit. Ein einfacher Qualitätstest: Wenn Sie dasselbe Dankschreiben ohne große Änderungen auch an ein anderes Unternehmen schicken könnten, ist es nicht gut genug auf den Adressaten abgestimmt und verliert sehr stark an Wirkung.
  • Adressat. Wenn mehrere Personen am Gespräch teilgenommen haben, ist das nicht der Ranghöchste, sondern derjenige, der Sie eingeladen hat.
  • Ehrlichkeit. Bleiben Sie im Dankschreiben bei der Wahrheit. Wenn Sie die freundliche Atmosphäre beeindruckt hat, dürfen Sie das gern schreiben. Aber ziehen Sie sich nichts aus der Nase, nur um dem Personaler zu schmeicheln. Wenn er das Kompliment nicht nachvollziehen kann, wird es Ihre Chancen auch nicht erhöhen.
  • Form. Brief oder E-Mail? Ein Brief hat viele Vorteile: Er geht nicht in der E-Mail-Flut unter und bleibt in der Regel besser im Gedächtnis, weil er etwas „zum Anfassen“ ist. Bei einem Unternehmen, in dem die komplette Kommunikation digital abläuft, ist eine E-Mail allerdings angemessener.
  • Zurückhaltung. Selbstbewusstsein ist gut, aber im Dankschreiben stapeln Sie lieber tief. Vermeiden Sie Formulierungen wie „Ich bin mir sicher, dass wir sehr gut zusammenarbeiten werden und freue mich auf meinen ersten Arbeitstag.“
  • Länge. Zweiseitige Erklärungsbriefe, in denen das komplette Gespräch rekapituliert wird, ermüden den Empfänger. Halten Sie sich kurz: Das Schreiben sollte maximal eine Seite lang sein.

Bausteine:

  • Persönliche Anrede: Begrüßen Sie Ihren Gastgeber mit einem „Sehr geehrte/sehr geehrter“.
  • Dank: Bedanken Sie sich für das Vorstellungsgespräch.
  • Bezug zum Gespräch: Verweisen Sie auf ein oder zwei erwähnenswerte Situationen im Vorstellungsgespräch. Zum Beispiel interessante Informationen zu Ihrer neuen Stelle, die Ihr Interesse an dem Job verstärkt haben.
  • Komplimente: Heben Sie Eigenschaften des Unternehmens hervor, die Ihnen erst im Gespräch klar geworden sind. Sie können beispielsweise die angenehme Arbeitsatmosphäre loben oder die moderne Ausstattung.
  • Schlusssatz und Grußformel: Hier dürfen Sie schreiben, dass Sie sich darauf freuen, wenn Sie die Stelle bekommen. Eine Unterschrift über Ihrem Namen macht immer einen guten Eindruck. Für E-Mails können Sie die auch einscannen.

Viel Erfolg!

Lg

HelpfulMasked

Expertenantwort
von DracoSodalis, Community-Experte für Bewerbung, 6

Hallo Jose,
bedanken tut man sich direkt im Anschluss nach dem Bewerbungsgespräch und nicht eine Woche später per eMail ;-) 

Sei nicht so ungeduldig, das Gespräch ist erst 1 Woche alt und solltest den Leuten ein bisschen mehr Zeit lassen.  Schließlich warst du mit Sicherheit nicht der einzigste Bewerber :-) 

Gruß
Dave

Antwort
von FrauJessica, 17

Hmm, jetzt eine Woche später einfach so bedanken.

Ich hätte das lieber direkt nach dem Gespräch gemacht. Jetzt wirkt es einfach nur so, als wenn du auf dich aufmerksam machen willst.

Kommentar von HelpfulMasked ,

als wenn du auf dich aufmerksam machen willst.

Genau das ist schließlich das Ziel.

Kommentar von FrauJessica ,

Nein, das Ziel ist, dass Sie/Er wissen will, wie der Stand der Dinge ist. Wenn ich den/die Leitung nicht im Vorstellungsgespräch überzeugen kann/konnte, dann bringt auch so ein Schreiben eine Woche später nichts 

Kommentar von HelpfulMasked ,

Ich glaube nicht das du den Sinn einer Bewerbung im Grundsätzlichen erfasst.

Kommentar von FrauJessica ,

Ahja ^^

Antwort
von ChristianLE, 8

Hab gelesen, dass das sehr gut ankommt was meint ihr?

 

Es kommt darauf an. Hierbei sollte man Bedenken, dass jedes Schreiben, auch wenn es nur ein Dankesschreiben ist, zusätzliche Arbeit im Unternehmen verursacht.

Stell Dir mal vor, es handelt sich um ein Großkonzern, der vielleicht 30-80 Bewerber zu Gesprächen oder Tests eingeladen hat. Schreibt dann jeder davon ein Dankesschreiben, dann hat der Verantwortliche zusätzlich 80 Schreiben auf dem Tisch.

Bei einem kleinen mittelständigen Unternehmen kann ein solches Schreiben durchaus hilfreich sein, aber nur dann, wenn dieses zeitnah zugestellt wird.

Bei dir ist das nun schon eine Woche her und demnach eigentlich zu spät.

Das könnte bei Dir dann doch den Eindruck erwecken, dass Du einfach nur eine Rückinformation möchtest und das Dankesschreiben nur ein Vorwand ist.

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten