Frage von XtheBoi, 82

Dampfen mit Asthma?

Moin wollte fragen ob Ihr Erfahrung habt mit: „Dampfen mit Asthma" hab nämlich vor 1 Woche mit dem Rauchen aufgehört und habe mir dann eine E-Zigarette gekauft. Liquids sind auch ohne Nikotin. Nun ich habe Asthma und wollte wissen ob es schädlicher ist als eine Zigarette ? Habt ihr eure Erfahrung?

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für Dampfen, Genuss, Liquid, ..., 46

Hallo,

dampfen mit E-Zigaretten ist für Raucher eine Alternative, die wesentlich weniger schädlich ist. Das im Liquid enthaltene PG (Propylenglycol) kann vereinzelt zu Reizungen führen. Die Verdampfung erzeugt ein Aerosol und ist vergleichbar mit der eines Asthma Inhalators. Es arbeitet ohne Feststoffe.

Es gibt eindeutige, seriöse Studien. Leider sind auch sehr viele unseriöse Studien und Berichterstattungen über E-Zigaretten im Umlauf. Wer sich ein wenig mit der Materie auskennt wird schnell unterscheiden lernen. Oft reicht es aus zu schauen wer die Studien bezahlt hat.

Die Tabakindustrie lässt nichts aus um den E-Zigaretten Markt in die Knie zu
zwingen.

Ob E-Zigaretten ungesund oder vielleicht sogar gesundheitsförderlich sind, ist
eine Frage der Betrachtungsweise.

Für Nichtraucher, die nur Mal "Just For Fun" dampfen möchten, sind E-Zigaretten nicht gesundheitsförderlich, aber auch kaum schädlich.

Für Raucher, die durch dampfen von E-Zigaretten einen kompletten Rauchstopp erwirken, ist es sogar gesundheitsförderlich, denn dampfen ist im Vergleich zum Rauchen herkömmlicher Zigaretten wesentlich weniger schädlich.

Leider wird sehr viel Unsinn über E-Zigaretten erzählt. Hier einige Fakten zur Aufklärung.

E-Zigaretten werden nicht geraucht, sondern gedampft. Darin liegt ein wesentlicher Unterschied.

Es ist noch nicht abschließend geklärt, weil wissenschaftliche Langzeitstudien fehlen. Das ist auch nicht möglich. Dafür gibt es E-Zigaretten noch nicht lange genug.

Es gibt eine 2 jährige Studie vom britischen Gesundheitsministerium. Das Resümee der Studie weist nach, dass die Nutzung von E-Zigaretten um ca. 95% weniger schädlich ist, als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten.

Diese Studie bezieht sich auf Liquid mit Nikotin.

Ein wesentlicher Unterschied liegt im Verbrennungsprozess, der herkömmlichen Zigaretten. Erst durch den bei herkömmlichen Zigaretten stattfindenden Verbrennungsprozess entstehen die meisten schädlichen Stoffe und Gifte, darunter auch die 69 teils stark krebserregenden Stoffe. Das fällt bei dem Konsum von Liquid der E-Zigaretten komplett weg.

Das E-Zigaretten gerne in ein schlechtes Licht gerückt werden, hängt damit zusammen, dass es für die Tabakindustrie zur Gefahr wird.

1. In Deutschland und auch in der EU hergestelltes Liquid ist nicht krebserregend. In Liquid befinden sich keine krebserregenden Inhaltsstoffe. Ausnahmslos alle Bestandteile des Liquids sind in der Dosierung, wie wir es im Liquid vorfinden, unbedenklich. Das sind Fakten. Dazu später mehr. Mit Inkrafttreten der TPD2, Mai 2016, sind E-Zigaretten und Liquids in Deutschland reglementiert. Damit ist es ausgeschlossen, dass schädliche Bestandteile dem Liquid beigemischt werden.

2. Nikotin wirkt in der Dosierung, der Liquids, wie Koffein in Kaffee, stimulierend. Es ist meistens eine Frage der Dosierung, ob Stoffe schädlich sind, sich neutral verhalten oder gesund. Nehmen wir das Beispiel Wasser. Niemand würde behaupten, dass Wasser schädlich ist.

Jeder würde pauschal antworten, dass es sogar lebenswichtig ist. Das ist soweit korrekt, aber 5 Liter Wasser täglich, können lebensgefährlich werden.

Die Dosierung kann aus etwas gutem (gesundem), etwas Schädliches machen und aus etwas schädlichem, sogar offiziell als giftig eingestuftem, ein Medikament.

Es ist immer eine Frage der Betrachtungsweise und der Dosierung. Wenn etwas nicht gesund ist, muss es nicht automatisch schädlich sein.

E-Zigaretten dampfen ist nicht gesund. Nicht gesund bedeutet im Umkehrschluss jedoch noch lange nicht schädlich.

Das liest sich etwas verwirrend, soll aber letztendlich nur bedeuten, dass sich etwas auch neutral auf den menschlichen Organismus auswirken kann.

Es gibt keine wissenschaftlich, seriöse Studien, die nachweisen, dass E-Zigaretten dampfen zu ernsthaften Schäden führt. Wenn Liquid ohne Nikotin gedampft wird, gibt es auch keine Suchtgefahr. Denn der einzig suchtgefährdende Stoff, das Nikotin fehlt. Selbst bei Liquid mit Nikotin gibt es lediglich ein sehr geringes Suchtpotential. Das hängt mit der Reinheit des Nikotins zusammen.

E-Zigaretten unterscheiden sich wesentlich von herkömmlichen Zigaretten. Die nahezu einzige Gemeinsamkeit besteht im Namen.

Die wenigen, vorhandenen wissenschaftlichen Studien zeigen ein positives Bild. Demnach ist es nicht erwiesen, dass es überhaupt zu ernsthaften Schädigungen durch die Nutzung des Liquids führt.

Seriöse, wissenschaftliche Langzeitstudien werden leider bislang noch boykottiert. Das hat gute Gründe. Der Markt der E-Zigaretten hat sich in den letzten Jahren extrem ausgeweitet, mit großen Verlusten der Tabakindustrie und in Bezug auf die Steuereinnahmen.

Schlüsseln wir es im Einzelnen auf....

Bei herkömmlichen Tabakzigaretten findet ein Verbrennungsvorgang statt. Durch diese Verbrennung entstehen viele, sehr schädliche Stoffe. Darunter befinden sich auch die stark krebserregenden Stoffe.

Bei E-Zigaretten findet KEIN Verbrennungsvorgang statt. Das verwendete Liquid wird lediglich verdampft und dann inhaliert. Dadurch fallen die vielen schädlichen
Stoffe, die durch Verbrennung entstehen, bei der E-Zigarette grundsätzlich weg. Deswegen werden E-Zigaretten nicht geraucht, sondern gedampft.

Der Tabak einer Zigarette ist nicht rein. Dem Tabak werden hunderte von Zusatzstoffen beigemischt. Viele von diesen Zusatzstoffen sind sehr schädlich, manche stark krebserregend.

E-Zigaretten und Liquid sind seit Inkrafttreten der TPD2, in Deutschland reglementiert und erst ab 18 erhältlich. Dabei spielt es keine Rolle ob das Liquid Nikotin enthält.

Die Bestandteile von dem von E-Zigaretten verwendeten, in Deutschland hergestellten Liquid sind mit der TPD2 reglementiert. Das Liquid besteht maximal aus 5 Bestandteilen. Die Bestandteile können variieren, manche können auch wegfallen.

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin

Den ersten 4 Bestandteilen begegnen wir täglich in unseren Lebensmitteln und gelten allgemein als unbedenklich. Selbst Nikotin ist in manchen natürlichen Produkten unseres täglichen Lebens vorhanden.

Nikotin ist ein Nervengift. Jedoch wirkt es sich erst ab einer gewissen Dosis schädlich auf den menschlichen Organismus aus. In der Konzentration, wie wir es im Liquid antreffen, wirkt es anregend und ist vergleichbar mit Koffein. Nikotin in der Dosierung der Liquids ist ungiftig.

Auch was das Suchtpotential betrifft, besitzt Nikotin in Reinform zwar trotzdem ein gewisses Suchtpotential, allerdings ist es so gering, dass es sich mit der Suchtgefahr beim Rauchen von Tabakzigaretten nicht vergleichen lässt. Erst die vielen Zusatzstoffe, die die Tabakindustrie dem Tabak beimischt, führt als "Cocktail" zu dieser extremen Suchtgefahr.

Liquid ohne Nikotin ist nicht suchtgefährdend, da der einzig suchtgefährdende Bestandteil, nämlich das Nikotin, fehlt.

Es gibt viele Beispiele von Usern, die zuvor nie geraucht haben, jedoch mit Nikotin dampfen, aber nicht süchtig werden. Als Nichtraucher Liquid mit Nikotin zu dampfen, ist trotzdem nicht empfehlenswert. Es ist auch nicht nötig, da es jedes Liquid immer auch ohne Nikotin gibt.

Noch mehr Beispiele gibt es von ehemaligen Rauchern, die über den Umweg der E-Zigarette, zum Nichtraucher, letztendlich auch zum Nichtdampfer wurden.

Laut der neusten Studie der Eurostat (europäisches Statistikamt) gab es in 2014 bereits 6 Millionen Menschen in Europa, die durch E-Zigaretten einen totalen Rauchstopp erwirkt haben. Damit sind E-Zigaretten die einzig wirksame Methode um erfolgreich vom Rauchen wegzukommen.

Es gibt eine Studie auf zellulärer Ebene, die nachweist, dass es durch die Nutzung von Liquid zu keinen nachweisbaren Schädigungen der Lunge und der Atemwege führt.

Eine Studie von Prof. Dr. Dartsch durchgeführt. Herr Prof. Dr. Dartsch ist
Diplom-Biochemiker, habilitierter Humanphysiologe, Arbeits- und Umwelttoxikologe. Untersucht wurde die akuttoxische Wirkung von Zigarettenrauch im Vergleich zum Dampf von Liquid einer E-Zigarette, mit 18mg/ml Nikotin.

Eine weitere Studie von Prof. Dr. Bernhard-M. Mayer Universität Graz, Österreich (Pharmakologie, Toxikologie) zum Thema Risikoeinstufung E-Zigarette, E-Shisha. Einfachheitshalber verweise ich auf nachstehenden Link.

https://drive.google.com/file/d/0B1XBejPbx-nhSUhCX1ktc1M3Snc/view

Die vielen Studien, die versuchen E-Zigaretten zu verteufeln und sie als nur vermeintlich gesündere Alternative darstellen, von den viele Gefahren ausgehen sollen, sind dilettantisch und unseriös. Jeder, der sich mit der Materie auseinandersetzt, erkennt sehr schnell, welche Lügen damit verbreitet werden.

Es wird nahezu alles getan, um so viele Raucher wie möglich von dem Umsteigen auf E-Zigaretten abzuhalten. Es ist kaum zu vermitteln, wie viele unseriöse Studien es über E-Zigaretten gibt.

Leider macht eine unseriöse Berichterstattung nicht vor scheinbar seriösen Seiten halt. So werden beispielsweise Liquid giftige Bestandteile angedichtet. Da wird Nikotin plötzlich krebserregend. Dampfen wird als rauchen beschrieben, etc..

Beispiel:

Es werden 10 Probanten für mehrere Stunden in einen Raum gesetzt, die E-Zigaretten rauchen. Danach werden die Schadstoffe gemessen, die sich in der Raumluft befinden.

Dass die vom Menschen ausgeatmete Luft grundsätzlich Schadstoffe enthält, wie z.B. Formaldehyd, hat man einfach Mal vergessen. Das ist bei der Atemluft von Nichtrauchern nicht anders.

Diese Studien werden daraufhin verbreitet und die breite Masse glaubt es. Irgendwann bilden sich Menschen auf Grund falscher Fakten eine Meinung....

In England findet ein Umdenken statt. Es wird überlegt, wie man E-Zigaretten fördern kann.

Das ist der richtige Weg!

Damit ließen sich in Deutschland die jährlich ca. 35 Milliarden Euro an Kosten für das Gesundheitssystem drastisch reduzieren.

Leider ist es (noch) nicht gewollt.

Ein ins deutsche übersetzter Auszug, der britischen Studie, findet sich auf der Seite Forschung und Wissen.

www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuend...

Das Original der britischen Studie findet sich auf der offiziellen Webseite des britischen Gesundheitsministeriums, gov.uk/government. Vollständigkeitshalber führe ich es hier mit auf.

www.gov.uk/government/news/e-cigarettes-around-95-less-harmful-than-tobacco-esti...

Ich hoffe ich konnte zur Aufklärung über E-Zigaretten und Liquid beitragen.

Was meine persönliche Gesundheit betrifft, die hat sich, sei dem ich nicht mehr rauche, sondern dampfe, stark verbessert. Es ist deutlich spürbar.

Ich kann jedem Raucher nur dringendst empfehlen, über einen Umstieg auf E-Zigaretten, zumindest einmal nachzudenken.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort
von MrDoon, 40

danke ray, fürs ganze getexte^^ ich hab das jetz einfach ma außenvor gelassen. steht sicher ne menge sinnvolles drin (haste zuviel zeit oder is das alles copy n paste?)

jedenfalls: ich bin asthmatiker, und wegen letzterem auch kein raucher mehr. der ständige salbutamolkosum nach jeder fluppe oder jedem 4. zug an der shisha warn nich gut für meine pumpe, letzteres resultierte in herzflattern und herzstechen. ende 2014 hab ich dann langsam mitm dampfen angefangen. damals mit nem starterkit von pipeline. mittlerweile bin ich zwar beim subohm dampfen aba darum gehts nich. worum es aber definitiv geht: hätte ich einfach weiter geraucht hätte ich bis heute sicherlich schon n herzifakt gehabt. durchs dampfen hab ich die probleme mit dem gesteigerten salbutamolkonsum aber nichmehr. und demnach auch nichmehr die folgenebenwirkungen. es muss am undefinierbaren giftcocktail der pyros gelegen haben. am nikotin itself lags jedenfalls nich. ich dampfe seit ca. 1,5 jahren mit 3 mg, davor 6er. werd demnächst noch runter gehn auf 1,5 mg. bei mir vertragen sich chronisches asthma und dampfen wunderbar. zumindest im vergleich zu asthma und rauchen. da liegen welten des wohlbefindens zwischen. mal ganz davon abgesehn dass ich mir den tabak kneifen kann und dampfe was einfach gut schmeckt ;-)


ich kann dir nur raten bleib dabei. wenn du nich den eisernen willen hast (ich hab ihn nich) ganz damit aufzuhörn, dann dampfe! kannst du dich selbst befehln höre ganz auf. aber greif niemehr zur pyro.

Kommentar von MrDoon ,

und ich muss gestehn das ganze ist noch dazu gepaart mit ner affinität für elektronik und mechanik..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community