Frage von MariSchnee, 199

Dackel-Spitz "knurrt" beim streicheln: Kennt das jemand von seinem Hund?

Haben den Hund schon 2 Jahre

Hier das video:

Im kommentar!

Lg

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 54

Der Hund zieht die Mundwinkel zurück, leckt sich über das Maul, blinzelt, wendet den Kopf ab. Das ist fast die volle Palette an Beschwichtigungssignalen, mit denen er deutlich macht, dass er nicht angreifen will, aber trotzdem sein Unbehagen ausdrückt. Letzeres sieht man auch an der starren und angespannten Körperhaltung. Dass die Augen immer wieder in eine andere Richtung gucken, als der Kopf zeigt, zeigt außerdem, dass er am liebsten weg will.

Er ist nicht aggressiv, er gibt Dir einfach nur deutlich zu verstehen, dass ihm Dein Gegrabbel absolut nicht gefällt und dass er sich genervt und bedrängt fühlt. Wenn ich sehe, wie Du ihm an Nase, Kopf und Maul herumfummelst, kann ich ihm das auch nicht verdenken.

Dein Schnipsen, mit dem Du ihm das Knurren verbietest, halte ich für reichlich unangebracht. Damit erreichst Du nur, dass der Hund irgendwann ohne Vorwarnung zuschnappt, weil Du ihm (im übertragenen Sinne) den Mund und damit die natürliche und absolut notwendige Kommunikation verbietest.

Ich verstehe nicht, warum Du ihn so hartnäckig provizierst, obwohl deutlich zu erkennen ist, dass ihm diese Art von Bedrängung und Berührungen nicht gefallen.

Mein Hund mag es nicht, wenn ich ihn im Schlaf an den Pfoten oder am Bauch berühre. Wenn mir das versehentlich passiert, motzt er mich auch kurz an und ich würde niemals auf die Idee kommen, das zu unterbinden oder ihn dazu zu zwingen, es zu tolerieren. Ich bestimme, wann mein Hund raus darf, mit wem er Kontakt haben darf, wann er Futter bekommt, wann gespielt wird. Sein komplettes Leben wird durch mich bestimmt. Er hat sich nicht einmal ausgesucht, dass er bei mir lebt. Vor diesem Hintergrund auch noch zu diktieren, wann, wie und wo er sich gefälligst klaglos berühren lassen muss und das gefälligst auch noch toll zu finden hat, finde ich absolut danaben. Wer das erwartet, sollte sich ein Stofftier kaufen.

Antwort
von MiraAnui, 51

Der Hund findet das mal richtig sch ei  ße.... Sieht man schon am Blick.

Hunde finden es alle doof am kopf gestreichelt zu werden. Viele Dulden es, aber mögen tun sie es nicht.

Beschäftige dich mit der Körpersprache und Beschäftigungsgesten eines Hundes.

Wieso fummelst du ständig vor der Schnauze rum? Was soll das bringen?

Der Hund zeigt deutliche Beschwichtugungszeichen. (lecken) Er fixiert die Hand, fast schon ängstlich. 

Habt ihr den Hund seit Welpenalter? 

Wie sitzt du beim streicheln? Beugst du dich vor? 

Antwort
von brandon, 67

Also ehrlich gesagt sehe ich hier einen genervten Hund. 

Warum fuchtelst Du ihm dauernd vor der Schnauze rum? Das ist doch kein streicheln und hast Du nicht gemerkt wie er die Tonart ändert wenn Du ihm hinter dem Ohr streichelt?  Es klingt teilweise so als würde er erleichtert seufzen weil Du aufhörst mit dem Finger rumfuchteln.

Das ist auch kein aggressives Knurren, der Hund ist einfach genervt und weiß nicht wie er sich verhalten soll. Du machst an seiner empfindlichen Nase rum und an seinen Lefzen, lass das doch einfach merkst Du nicht das Du den Hund provozierst? 

Wenn Du ihn weiter so behandelst wird er vielleicht eines Tages aus Verzweiflung zubeißen.

Eigentlich bin ich auch der Meinung das ein Hund seinen Besitzer nicht anknurren darf, schon gar nicht beim streicheln. Aber in diesem Fall bin ich auf der Seite Deines Hundes.

Nichts für ungut.

Kommentar von MariSchnee ,

C'mon. Du möchtest mir also sagen, dass der Hund, welcher seid knapp 3 Jahren bei uns lebt durchgehend unsicher ist, wenn ihn jemand von unserer family (5personen) streichelt? Dass ist nicht dein ernst?
Auch wenn sicher der hund auf den rücken dreht und am baum gestreichelt werden will, tut er das. Er fortdert seine streichelteinheiten auch selber ein indem er stupst oder sich, wenn man auf dem bodensitzt/liegt, daneben auf den rücken dreht.

Der arme kerl tut sich aber auch ganz schwer bei uns. 3 jahre hochgradige tierquälerrei.

Kommentar von brandon ,

Schade das Du so uneinsichtig bist.

 Ich habe nur das beurteilt was man auf dem Video sieht und das Du darauf  dem Hund vor seiner Schnauze rumfuchtelst kannst Du ja nicht abstreiten. Wenn das Deine Art ist den Hund zu streicheln mußt Du Dich nicht wundern.

Ich frage mich warum Du das machst wenn Du selbst es als Tierquälerei bezeichnest.

Stell Dir mal vor jemand würde mit seinem Finger dauernd vor Deinem Gesicht rumfuchteln.

Kommentar von MiraAnui ,

Hat er euch gesagt das er am Bauch gestreichelt werden will, wenn er sich auf den Rücken dreht?

Kommentar von pinacolada42 ,

Offensichtlich möchte dein Hund nicht gestreichelt werden

Antwort
von Anaschia, 69

Der Hund ist gestresst, und will einfach nur seine Ruhe. Kann es sein, dass Ihr ständig an ihm rumgrabbelt. Dieses Schnauze und an der hand lecken ist ein Beschwichtigungszeichen. So etwas würde kein agressiver Hund machen. Lasst Ihn doch einfach mal seine Ruhe, er wird schon von allein kommen wenn er Streicheleinheiten braucht.

Kommentar von MariSchnee ,

Er macht es in jeder erdenklichen Situation. Wenn man auf dem Boden sitzt und er kommt und sich auf den Rücken legt - wirklich immer!

Kommentar von Anaschia ,

Dann ist es eine Marotte von Ihm, denn agressiv ist das auf keinen Fall. Er wirkte in dem Filmchen auf mich ziemlich gestresst.

Kommentar von MariSchnee ,

Ich kann dir wirklich versichern, dass er das immer macht. Der TA meinte mal, dass Bulldoggen(?) - bin mir nicht mehr sicher - das auch machen...

Kommentar von Anaschia ,

Diese kurzköpfigen Rassen haben meistens mißgebildete Atemwege, und dadurch große Schwierigkeiten beim Atmen. Das hört sich dann so ähnlich an.So etwas fällt unter die Rubrik Qualzucht.Wäre langfristig gesehen nicht so schön, wenn dein Hund das auch hätte.

Antwort
von spikecoco, 30

es ist einfach erschreckend, das wieder einmal Besitzer so überhaupt keine Ahnung von Hundeverhalten haben und aufgrund ihrem falschen und machtdemonstrierten  Umgang mit ihm seine Signale mißachten. Dein Hund  fühlt sich jahrelang von euch gestresst, trotz Beschwichtigungssignalen und knurren wird er trotzdem weiterhin begrabbelt. Irgend wann wird der Hund nicht mehr warnen, sondern gleich zubeissen. Unglaublich soviel Ignoranz gegenüber eurem Tier.

Kommentar von MariSchnee ,

Stimmt, der beisst uns jeden Tag und ist furchrbar agressiv. Kommt auch nie zum streicheln, stupst auch nicht, dass man weiter macht.

Grausame Hundebesitzer! Ferndiagnosen von Leuten, die den Hund noch nie wirklich in Aktion gesehen haben.

Kommentar von spikecoco ,

in dem Video zeigt dein Hund genau, in welcher Stimmung er ist. Ich habe auch nicht geschrieben das der Hund permanent beißt, aber ignoriert ihr weiterhin sein knurren, kann es schon passieren. Informiere dich mal über Hundeverhalten, Beschwichtigung etc , vielleicht wirst du etwas einsichtiger und fähiger auf deinen Hund angemessen zu reagieren.

Antwort
von GanjaFreak, 65

Würde sagen er hat schmerzen, geh auf jeden Fall innerhalb dieser Woche mal zum Tierarzt, dann hast du gewissheit!:)

Kommentar von MariSchnee ,

Macht er, seit wir ihn haben. Wir waren beim TA, der hat nix.

Kommentar von MariSchnee ,

naja was solls

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten