Frage von kammra, 56

Wie kann man einen Dachgarten/Dachbeet selber machen?

Hallo.

Ich bin gerade dabei für meinen Hund eine Hundehütte zu bauen welche dann vor meinem Haus platziert wird. Weil ich auch sehr gerne eigene Kräuter und etwas Gemüse haben möchte bin ich auf die Idee gekommen auf die Hundehütte ein keines "Dachbeet" zu setzen.

Habt ihr Ideen wie man das am besten umsetzt?

Bis jetzt hab ich mir das so gedacht, dass unten natürlich eine starke Folie kommt um das Ganze wasserdicht zu halten. Danach vielleicht eine Schicht Steine gegen Staunässe wo das Wasser dann am Rand abrinnen kann, darüber dann noch ein Gitter oder ein Filz oder so damit die Erde nicht zwischen die Steine rutscht und da drüber dann die Erde?

Was meint ihr?

Mit freundlichen Grüßen Adam

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von derBertel, 45

Hört sich soweit ganz gut an.

Ich würde bei der Folie Teichfolie bevorzugen. Ist beständiger. Die Drainageschicht nicht zu grob anlegen. Feiner Rheinkies wäre meine Wahl.

Den eigentlichen Boden würde ich mit Tongranulat mischen, damit das Gießwasser nicht zu schnell abfließt. Was das Trennen der Schichten angeht: Keinesfalls Filz. Das fault. Dafür gibts Vlies, ganz speziell für solche Zwecke.

Kommentar von kammra ,

Danke für die vielen Tipps, jetzt muss ich doch nochmal denken ob das ganze auch sinnvoll ist wegen der Sonnenlage für Hund und Beet. Wenn das Beet die Hütte abkühlt wäre es eigentlich kein Problem aber wie ingte sagt, ist eine Hundehütte in der Sonne sonst eher kontraproduktiv.

Kommentar von derBertel ,

Eine Hundehütte gehört nicht in die pralle Sonne. Das ist absolut richtig. Trotzdem kann man diese Idee durchaus verwirklichen. Es hängt ein bisschen von den gewählten Kräutern und Gemüsesorten ab. Nicht alle Kräuter beispielsweise brauchen unbedingt die pralle Sonne. Man kann da durchaus einen Kompromiss finden. Und ich vermute mal, es wird doch hauptsächlich um Petersilie, Schnittlauch und dergleichen gehen, oder?  

Kommentar von kammra ,

Ja sicher, das Häuschen wird ja auch nicht riesig. Aber vielleicht andere Kräuter wie Thymian oder Rosmarin haben die Sonne dann doch ganz gerne. 

Kommentar von derBertel ,

Ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, weil ich die Idee grundsätzlich gar nicht so schlecht finde. Wie wäre es denn wenn du das Dach überdimensionierst? Stell dir das so vor, als würdest du die Hütte unter einen großen Tisch stellen. Nur das die Tischplatte eben dein Dach wird. Wenn du die Hütte doppelwandig baust und richtig isolierst passt das, denke ich. Das übergroße Dach schützt vor direkter Sonneneinstrahlung und die Isolierung macht den Rest.

Kommentar von kammra ,

Das klingt auf jeden Fall nicht schlecht. Ich denke ich werds mal so versuchen und das Beet, also das zweite Dach nicht fix montieren, sondern irgendwie drauf stellen, dass es stabil ist und nicht runterfallen kann aber man das ganze doch runter nehmen kann. Wenns dann nicht klappt, stelle ich die Hundehütte einfach in den Schatten und das Beet kommt dann auf den Boden oder so.

Danke für die Hilfe.

Kommentar von derBertel ,

Gerne. Und viel Erfolg.

Antwort
von ingte, 43

Kräuter brauchen viel Sonne.

Eine Hundehütte soll eher im Schatten stehen.

Nimm eine große Kiste legt Teichfolie hinein, einige cm hochschlagen für Durststrecken, Schicht Styropor Stücke oder Brocken drauf (viel weniger Gewicht als Erde oder Steine), Erde drauf. kann ruhig immer etwas Wasser drin stehen.

So fülle ich seit Jahren mein Blumentöpfe.

Kommentar von kammra ,

Gutes Argument, darüber hab ich zu wenig nachgedacht. Andere Frage, denkst du das Beet arbeitet der Hitze nicht entgegen, sodass die Hütte nicht zu heiß wird? Sonst werde ich das ganze wohl doch getrennt machen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten