Dachboden bei den Eltern oder doch eigene Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Und bitte nicht so was wie: "das musst du selber wissen", "das kannst nur du entscheiden", weil das Problem ist, dass ich es selber noch nicht so richtig weiß bzw. ich mich selber nicht entscheiden kann.

Am Ende kann Dir aber keiner diese Entscheidung abnehmen.

Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen mit den Schwiegereltern zusammen zu leben. Und auch wenn es eine abgeschlossene Wohnung im Haus ist, so ist man dennoch ständig unter Beobachtung und die bekommen alles mit.

Das fängt schon damit an, dass man sich rechtfertigen muss, warum man z. B. gerade mal die Tür nicht geöffnet hat, obwohl man ja Zuhause war.... Oder warum man gesagt hat, dass man Sonntags nicht zum gemeinsamen Mittagessen kommen möchte, obwohl man doch da sei..... Oder wer einen wann und wie lange besucht oder wann man z. B. während der Sohn der "Vermieter" auf Dienstreise war abends so lange unterwegs war und wo genau und mit wem?

Ne, ne, ich finde es gut so weit entfernt von den Eltern zu wohnen, dass man Schuhe und Jacke anziehen muss, um sich zu besuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wlonski11
22.02.2016, 13:27

Genau davor habe ich Schiss!

Denn das könnte nämlich passieren... Und für immer werden wir dort nicht wohnen.

Wenn wir unsere Ausbildungen abgeschlossen haben, werden wir auf jeden Fall ausziehen. Es geht um die Ausbildungszeit.

0

das hört sich wirklich nach einem dilemma an, beide varianten haben vor- und (vermeintliche) nachteile. wenn ich da von außen so drauf schaue, auch in bezug auf euer alter und die ausbildungssituation, würde ich aber eher für die ´kleine´ lösung plädieren. also dachwohnung für weniger geld bei den eltern.

aus meinem reichhaltigen beziehungs- und wohnleben kann ich dir sagen, dass sich vieles durch das zusammenleben verändern kann. alles, was theoretisch auf ein harmonisches zusammenleben schließen ließ, kann sich mit der zeit verändern; das beginnt beim hausputz und kann bei den freunden enden, die nachts einfach nicht gehen wollen, obwohl man seine mütze schlaf braucht (das ist nur ein beispiel!). es kann sich einfach einiges währenddessen herauskristallisieren, an das man vorher gar nicht denken konnte (das ist ja im besten fall auch das wesen von beziehung, dass sie lebendig ist. aber eben auch nicht immer ein vergnügen).

für dieses experimentierfeld des zusammenlebens würde ich die kleine lösung wählen. sie kostet weniger und du kommst, wenn´s schiefgeht, vllt. schneller aus der nummer raus.

und glaub mir, grade wenn du dich mit den eltern super verstehst: wohnungsnachbarn und vermieter können die hölle sein! selbst, wenn du meinst, du hättest mit deinem freund in einer eigenen wohnung deine ´ruhe´, dann lies dir hier mal die fragen durch, die das ganze elend von mietern/ nachbarn darstellen. da kann man froh sein, in einem einfamilienhaus zu leben...

vllt. hilfst du sogar beim dachausbau etwas mit - dann geht es vllt. schneller und du hättest auch das gefühl, am ´eigenen nest´ mitzubauen. das kann einem auch das gefühl von selbständigkeit geben.

wenn es dann doch auf dauer mit den eltern nicht klappen sollte, könnt ihr euch immer noch nach was anderem umsehen. bis dahin spart ihr etwas geld (eine mietwohnung braucht auch eine kaution!) und leistet euch dann was anderes. im leben funktioniert vieles leider nicht gleichzeitig als entweder - oder, sondern nur hintereinander...

hoffe, meine überlegungen sind irgendwie nützlich für dich :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wlonski11
23.02.2016, 12:01

Danke! Das hat mir sehr geholfen! :-)

0

Ihr solltet Euch für eine eigene Wohnung entscheiden, weil das sich Näherkommen nochmal aus einer anderen Perspektive geschieht, und Ihr für Euch erfahren könnt, wie stark Eure Verbindung/Euer Zusammenhalt ist. Ich denke, dass Ihr immer noch den Dachboden für Euch in Anspruch nehmen könnt, sollte Euch das Leben in eigenen vier Wänden überfordern. Egal wofür Ihr Euch letztendlich entscheidet, ich wünsche Euch "Viel Glück웃♡유für alles Weitere!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wlonski11
22.02.2016, 13:28

Dankeschön für deine Meinung! :-)

1

macht eine liste mit pro und contra und dann entscheidet euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch, wollt ihr jetzt das Geld an fremde Leute zahlen oder mehr  oder weniger in die eigene Tasche.

Wenn du dich mit den Eltern deines Freundes verstehst, ist es doch kein Problem mit ihnen unter einem Dach - aber in einer abgeschlossenen Wohnung - zu leben.

Wenn das nicht der Fall wäre, wärt ihr wahrscheinlich doch gar nicht so lange zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wlonski11
22.02.2016, 13:28

Danke für deine Meinung.

Mit den Eltern verstehe ich mich super :-)

0

für mich würde nur eine eigene Wohnung in Frage kommen , auch wenn es mehr kostet ............ ich möchte auf keinen Fall unterm Dach bei meinen Schwiegereltern wohnen , auch wenn man sich (noch) gut versteht ........was ist wenn sie dann laufend vor der Tür stehen und nach dem "rechten schauen" wollen ? denn oftmals ist es ja so oder entwickelt sich so mit der Zeit ................ nee , für mich wär das definitiv nix .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde den dachboden nehmen, spart wo ihr könnt, dann könnt ihrs euch da oben richtig bequem machen

(Bin aber nicht 100% unparteiisch, wohne selbst auf nem dachboden :D)

Mfg e

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr euch in Mitte schon Wohnungen angeschaut? Teures Pflaster - und wie du schon schreibst, die wenigstens vermieten an Studenten und Azubis. Da müsst ihr schon viel Glück haben. Auch wäre der Aspekt mit dem Restgeld wirklich wichtig! Ihr könnt euch nicht mehr viel leisten, wenn ihr die Wohnung nehmt. Ehrlich, wenn du dich mit seinen Eltern verstehst, nehmt den Dachboden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wlonski11
22.02.2016, 13:22

Ja, mit den Eltern verstehe ich mich super, das ist überhaupt keine Frage :)

Ich glaube ich tendiere auch mehr zu dem Dachboden.

Später kann man ja immer noch ausziehen nach der Ausbildung/ nach dem Studium, wenn man mehr Geld verdient.

0