Frage von lalala321q, 133

Da die Deutschen nur 1,irgendwas Kinder bekommen, Araber/Moslem aber 4,irgendwas, wird es in 20-50 Jahren mehr A/M als ,,Deutsche" in Deutschland geben?

ernstgemeinte Frage, bitte nicht löschen. Keine Ausländerhetze oder dergleichen. Fände es nur schade und bedenkenswert wenn es sich so entwickeln würde und die Deutschen irgendwann die Minderheit im eigenen Land wären. Was meint ihr? Ich glaube in Schweden ist es schon (bald) so weit.

Antwort
von clemensw, 53

Einfache Frage, einfache Antwort: Rechne es aus!

Deutschland hat eine Bevölkerung von ca. 80 Mio. Davon sind etwa 10 Mio. Ausländer, davon wiederum ca. 50% Muslime.

Die Geburtenrate bei deutschen Paaren liegt bei etwa 1,4, bei muslimischen derzeit noch bei ca. 3,1 mit abnehmender Tendenz.

Den Rest kannst Du selbst berechnen, wobei ich eine Generation mit ca. 25 jahren ansetzen würde.

Falls dir das zu kompliziert ist: Nein, 100 Jahre Minimum bei gleichbleibenden Parametern (was, wie gesagt, nicht zutrifft)

Antwort
von archibaldesel, 35

Nein, das klappt rein rechnerisch nicht. Es gibt 4,5 Mio. Moslems in Deutschland. Wenn jeder Muslim 4 Kinder bekommt und keiner stirbt, kommen in den nächsten 20 Jahren 18 Mio. dazu.

Dasselbe mit 80 Mio. Nichtmuslims und 1,5 Kindern in den nächsten 20 Jahren, wenn niemand stirbt 120 Mio. Nicht Nichtmuslims, die dazukommen.

Natürlich stimmt die Rechnung nicht, weil auch Menschen sterben, keine Kinder bekommen usw.. Aber rein mathematisch werden die Muslims den Rest auf absehbare Zeit nicht einholen. Der Startwert ist zu niedrig.

Kommentar von lalala321q ,

aber irgendwann ist es soweit. Vielleicht nicht in 30 Jahren aber in 100 vielleicht. bei einer Geburtenrate von 1,4 der Deutschen bleiben von diesen mit jeder Generation nur etwa 75% übrig. Also mit der nächsten Generation von 80 Mio. bleiben 60 Mio.  Bei einer, wie einer hier schreibt, Geburtenrate von 4 der M/A würden sie sich mit jeder Generation verdoppeln (abgesehen von denen die keine Kinder bekommen, sterben oder auswandern). 

Kommentar von archibaldesel ,

Wenn es tatsächlich so bliebe, würde es mathematisch zu einer Annäherung kommen.

Kommentar von Nunuhueper ,

Wenn die Sozialausgaben gekürzt werden, weil es nur noch Großfamilien und  Hartz 4- gibt, wird die Geburtenrate schnell sinken. 

Antwort
von pegro2, 48

Stimmt . Genau so wird es kommen . Habe ich auch schon gelesen . 

Antwort
von BTyker99, 18

Ja, natürlich, aber das hat nicht nur mit der Fertilität innerhalb Deutschlands zu tun. Es gibt nach verschiedenen seriösen Quellen (z.B. dem ifo) ca. 500 Mio. Migrationswillige Menschen weltweit und viele davon haben sich Deutschland als Traumziel auserkoren. Wenn "Deutschland" sich nicht bald entschließt dagegen vorzugehen, werden die Deutschen schon alleine durch die illegalen Migranten zahlenmäßig überflügelt werden. Aber da wir alle wissen, dass sich die "Flüchtlingslawinen" auch durch Zäune und Militär nicht aufhalten lassen würden, ist das Ergebnis fast unausweichlich.

Antwort
von Nunuhueper, 26

Woher sollen dann die Sozialausgaben für die vielen Großfamilien kommen?

Nein, Kinderreichtum schafft Armut und Arbeitslosigkeit. Aber  auch Soldaten!

Deine Rechnung ist mathematisch nicht voraus sehbar.

Die Lust am Kinderkriegen geht verloren, wenn das Geld bei uns knapp wird.

Kommentar von lalala321q ,

ich versteh nicht ganz was du meinst

Kommentar von Nunuhueper ,

Es gibt noch andere Faktoren, die bei dieser Rechnung berücksichtigt werden müssen.

Antwort
von larry2010, 48

dann informier dich bitte erstmal über die europäische geschichte und bitte trenne religion und herkunftsland.

und stell mal fest, was man früher und heute an input aus anderen kulturen für die eigene entwicklung bekommt bzw. bekommen hat.

ich persönlich bin der meinung das im arabischen raum eine reformation des glaubens stattfindet, so wie bei uns ab der  renaissance.

schau in unsere geschichte und du wirst verstehen, was dort passiert.

während der reformation ginge viele in die schweiz oder die niederlande, weil man dort tolernat war und den glauben akzeptierte, den die leute hatten, während sie je nach landesherr katholisch oder lutherisch sein mussten.

in meiner fmailie gitb es viele ehen zwischen kathloischen udn evangelischen, wobei es familienzweige gibt, wo das stammbuch noch vor ca. 30 oder 40 jahren versteckt wurde, weil es eine ökumenische ehe gab, die verschwiegen wurde.

Kommentar von Nunuhueper ,

Im Arabischen Raum denkt man überhaupt nicht an eine Reformation.

 Woher willst Du denn das wissen?

Katholiken und Evangelische sind Christen, sie waren schon immer hier in Europa seit ca.1500 Jahren. Sie bekämpfen sich nicht gegenseitig wie die Muslime untereinander seit 1300 Jahren bis zur Gegenwart. Luther sei Dank, dass es nicht so weit kam.

Antwort
von Hugito, 25

Nein. Diese Frage ist Unsinn. Die Kinderzahl hat nichts mit der Religion zu tun.

Die Kinderzahlt korreliert mit dem Wohlstand in einem Land, mit der Gesundheitsvorsorge und vor allem der Situation junger Frauen.

Je schlechter es jungen Frauen in einem Land geht (Zugang zu Gesundheitsvorsorge, Bildung und Wohlstand, ..) um so höher die Kinderzahl.

Auch in Deutschland gab es vor über 100 Jahren Kinderzahlen von ca. 10 pro Frau.

Diese statistische Zusammenhang findet sich in allen Ländern.

Kommentar von wolfgang11 ,

Das stimmt nur zum Teil. Auch in anderen Ländern Europas war es ähnlich.

Deutschland ist das kinderärmste Land in Europa. Nur sieht dort die Familienpolitik in anderen Ländern anders aus.

Meine Kinder leben in Frankreich. Da gehen Kinder ab 3 Jahre in den Kindergarten und der ist kostenlos. Auch die Ganztagsschule erlaubt Frauen neben ihrem Beruf Kinder zu haben. Deshalb liegt wohl die Geburtenrate in Frankreich höher als in Deutschland. 

Kommentar von Hugito ,

Da will ich Dir nicht widersprechen. Zwischen einzelnen Ländern gibt es individuelle Unterscheide.

Trotzdem stimmt die grobe Richtung: Wenn es den Leuten gut geht, bekommen sie weniger Kinder. Deshalb muss das Ziel weltweit sein, den Wohlstand, die Gesundheitsvorsorge und Bildung zu erhöhen. Alleine damit lösen wir auch das Problem der Bevölkerungsexplosion. Das ist auch Auffassung der UN.

Kommentar von wolfgang11 ,

Es ist richtig, dass in Deutschland die Entwicklung hin zu einer Spaßgesellschaft geführt hat. Kinder sind lästig. Das war früher nicht so. Früher waren die Kinder für die Versorgung der Eltern da. Heute lässt man andere das machen. Da darf man nicht klagen, dass das Rentenniveau ständig sinkt.

In unterentwickelten Ländern ist der Kindersegen ein Reichtum. Sie versorgen die Familie. Wenn dort die Entwicklung ebenso wie in Deutschland verläuft, wird die Bevölkerung zwar abnehmen. Aber im Endeffekt stirbt die Menschheit aus. 

Antwort
von SchIaufuchs, 31

Wo ernstgemeinte Frage dransteht, ist auch ernstgemeinte Frage drin. Und wenn keine Ausländerhetze dransteht, ist das genau so. Daher zunächst vielen Dank für diese Präzisierungen.

Bei Berechnungen, gar Multiplikationen und Hochrechnungen sind genaue Zahlen wichtig. Die Angabe Komma irgendwas ist da schon mal sehr hilfreich.

Und nun zum Kerngehalt: Ist das nicht der Lauf der Natur nur? Wer (außer einem Fiderporst) wollte ihr zuwider?


Kommentar von lalala321q ,

vielleicht Samson der saluzäische Ochse.

Antwort
von Lazarius, 14

Jeder kann ja diesen von dir aufgetanen Trend gegen Steuern.
Also gebt EUER BESTES - Deutsche ;-)

Aber ohne Spaß. Es wird dann wahrscheinlich so werden wie es 1988Ritter beschrieben hat.

LG Lazarius.

Antwort
von Schnoofy, 7

Deine Ausgangsargumentation stimmt schon alleine deshalb nicht weil es auch Muslime mit deutscher Staatsangehörigkeit gibt.

Antwort
von 1988Ritter, 36

Das wird nicht passieren.

Grundlage des Kinderreichtums ist unsere Sozialsystem.

Sinkt die Zahl derer die das Sozialsystem tragen, und steigt dabei die Zahl der Nutzer des Sozialsystems, so wird das ein Kippen des Sozialsystems bewirken.

Das wars dann.

Kommentar von BTyker99 ,

Der große Kinderreichtum ist aber auch in muslimischen Ländern vorhanden, die kein Sozialsystem haben. Daher denke ich, dass nach dem Zusammenbruch des Sozialsystems möglicherweise die Anzahl an deutschen Nachkommen sinken wird, aber nicht die der "A/M".

Kommentar von 1988Ritter ,

.....woraus dann die Zustände entstehen, aus denen die Menschen entflohen sind.

Kommentar von Dhalwim ,

@1988Ritter

Also so habe Ich das noch nicht betrachtet, das wirft jetzt ein ganz anderes Licht auf die Sache!

Daumen Hoch!

LG Dhalwim

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community