Frage von ramlon, 28

CRP, ft3, ft4, Mak, TSH?

Hallo hab hier ne Überweisung zur Nuklearmedizin bekommen, mit den Werten:

CRP: 1.4
FT-3: 4.39
FT-4: 20.06
TSH-1: 1.05
MAK: 22

Was sagen mir die Werte?

Schonmal danke im vorraus

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ramlon,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit

Antwort
von surbahar53, 22

Das sind Laborwerte zur Funktion der Schilddrüse. Aufgrund der erhöhten Werte FT-3 und FT-4 liegt wohl eine Überfunktion vor. Die Werte MAK, TSH-1, CRP dienen zur Eingrenzung der Ursache. Eine Diagnose darf nur ein behandelnder Arzt oder Heilpraktiker stellen.

Kommentar von ramlon ,

Supi danke ich mach morgen früh gleich einen termin beim Schilddrüsenarzt.

Kommentar von MedIudex ,

Hallo surbahar53,

Nein, eine Diagnose darf ganz sicher kein Heilpraktiker stellen, dieser dürfte auch nicht an diese Werte kommen. Heilpraktiker sind keine geregelt ausgebildeten Mediziner. Sie haben weder eine Ausbildungsordnung, noch Examina noch geregelte Ausbildungsstrukturen oder sonst iregendwelche seriösen Institutionen, die die "Ausbildung" überwachen.

Gruß,

MedIudex

Kommentar von surbahar53 ,

Natürlich darf ein Heilpraktiker Diagnosen stellen.

Kommentar von MedIudex ,

Hallo surbahar53,

ein Heilpraktiker dürfte nicht therapieren (und damit meine ich eine sinnvolle, den Patienten auch helfende Therapie), weil für den Einsatz der echten/wirksamen Medikamente in Deutschland zum Glück auch Ahnung von dem haben muss, was man tut, also z.B. eine Approbation vorweisen muss. Demnach wäre eine Diagnose seitens eines Heilpraktikers substanz- und inhaltlos und damit überflüssig und darüber hinaus vermessen.

Ich schrieb daher, dass ein Heilpraktiker keine Diagnose stellen darf, weil Sie schrieben, sowas dürfe "nur ein Arzt oder ein Heilpraktiker". Und das ist falsch. Wenn ein Heilpraktiker nach Ihrem Verständnis Diagnosen stellen darf, kann das jeder von uns. Ein Heilpraktiker hat nicht ansatzweise die Befugnisse und Kompetenzen, wie ein Arzt. Von dem Wissen ganz zu schweigen.

Gruß,

MedIudex

Kommentar von surbahar53 ,

Ein Heilpraktiker dürfte dem Patienten Blut entnehmen, die obigen Blutwerte von einem Labor bestimmen lassen, eine Diagnose stellen und den Patienten entsprechend therapieren. Das Einverständis des Patienten natürlich vorausgesetzt (aber das braucht auch der Arzt).

Kommentar von MedIudex ,

Hallo surbahar53,

Schilddrüsenerkrankungen bedürfen meistens einer engmaschigen Abklärung und eventuell einer hormonellen Ersatztherapie. Diese wird in den meisten Fällen (wenn, was hier vermutbar wäre, eine autoimmune Genese zugrunde liegt wegen des gestörten Hormonhaushalts (Relationen der Schilddrüsenhormone und des Steuerhormons) und des erhöhten MAK-Wertes, das CRP ist aufgrund fehlender Einheit nicht beurteilbar) mit L-Thyroxin (wenn es ein Hashimoto ist) oder, wenn es ein M. Basedow ist, auch mit Thyreostatika behandelt. Dies wäre klar indiziert und wichtig für den Patienten. Und diese Medikamente darf ein Heilpraktiker eben nicht einsetzen, weil das -ohne Ahnung von der Physiologie, Biochemie und Pharmakologie- schwer in die Hose gehen kann.

Sollten Sie einen Heilpraktiker kennen, der sich herausnimmt, Therapien mit verschreibungspflichtigen Medikamenten durchzuführen, macht dieser sich strafbar.

Gruß,

MedIudex

Kommentar von surbahar53 ,

Wer lesen kann, ist klar von Vorteil ! Ich habe nirgends geschrieben, dass ein Heilpraktiker verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben darf. Ich kenne aber viele Patienten, die sich mit alternativen Heilmethoden besser aufgehoben fühlen als mit der Pharma-Chemie.

Kommentar von MedIudex ,

Hallo surbahar53,

diesen Vorteil kenne ich. Sie schrieben "den Patienten entsprechend therapieren". Unter therapieren verstehe ich, heilen oder zumindest Aufhalten der Krankheit oder erfolgreiche Therapie der Symptome. Und das ist bei vielen Krankheiten mit "alternativen Methoden" schlichtweg nicht möglich.

Die Pharma-Chemie ist im Übrigen besser überwacht und sicherer, als "Globuli" und dergleichen, da Homöopathika nicht so genauen Kontrollen unterliegen und keine sicheren Wirkstoffkonzentrationen garantiert werden können, wie bei den "chemischen" Pharmaka. Pflanzlich heißt zudem nicht unbedingt besser. Ich verweise an dieser Stelle gern ans Colchizin und Digitalistoxin...

Gruß,

MedIudex

Kommentar von ramlon ,

Hab auch ständig Schweißausbrüche mit Schwindel kombiniert, das hält dann ne gewisse zeit an und dann fang ich an zu frieren. Blutdruck liegt des öfteren bei 175/110 und Puls um die 120 rum, paar minuten später dann wieder recht normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten