Frage von Helldan, 44

Crowdfunding für Gastronomie?

Hallo Community,

ich wohne in Berlin und habe seid langem den Wunsch in meinem Bezirk eine eigene Cocktail Lounge zu eröffnen ganz im Sinne der Anwohner. Da ich als einfacher Angestellter arbeite habe ich kein Startkapital und möchte daher nach Alternativen suchen....

Credite werde ich nicht bekommen.

Darf ich Spenden sammeln für mein Projekt ?

Kann ich crowdfunding Portale nutzen ? Startnext schrieb mir z.b. Dieses Gewerbe sei nicht zulässig...

Gibt es irgendwelche anderen Chancen diesen Wunsch zu realisieren  oder bleibt dies schlicht der gut betuchten Bürgerschaft vorbehalten ?

Vielen Dank für die Hilfe

Mfg
Helldan

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VincentWa, 20

Hallo Helldan,

gar keinen Falls möchte ich dir hier den Wind aus den Segeln nehmen und vielleicht tue ich dir sogar Unrecht, aber aus deiner Frage geht nicht hervor, ob du Erfahrung in der Gastronomie hast, da steht nur, das du angestellt bist.

Nur weil dir ein paar Anwohner sagen (ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass du eine richtige Umfrage/Standortanalyse gemacht hast, ansonsten hättest du das erwähnt) das sie gerne eine Cocktailbar in der Nähe hätten, sind diese noch lange nicht deine Gäste.

Beziehungsweise, so schnell wie sie 1x deine Gäste waren, sind sie es eventuell auch wieder nicht.

Aus der meiner Sicht, der eines gelernten Gastronomens, halte ich das Unterfangen ohne Vorkenntnisse eine Gastronomie zu eröffnen, jeglicher Art leider für zum scheitern verurteilt, früher oder später.

Bitte verwechsle nicht, ich habe schon auf 5 Geburtstagen von nem Kumpel für 25 Leute drei verschiedenen Cocktails gemacht, damit eine Cocktaillounge zu führen und gleichzeitig noch der Inhaber zu sein.

Dinge wie Kalkulation der Getränke !!!!und Speisekarte (vielleicht holst du dir einen Koch mit ins Boot die sind meist fit in Kalkulationen, der nicht nur kocht, sondern mit investieren kann)!!!!!, das gesamte Konzept, all das ist wichtig für deinen Businessplan.

Mach dir also vorher Gedanken, ob du gerade in einer Stadt wie Berlin in der es wahrscheinlich 1000 Cocktailbars gibt, wirklich noch eine weitere Cocktaillounge eröffnen musst, so wie du das schreibst klingt mir das leider alles zu leichtfertig.

Ich will dir wie schon gesagt nichts böses und um Gotteswillen nicht die Tour vermiesen, aber überdenke die Idee noch einmal :) 

p.s. ich weiß, weit am Thema vorbei der Frage ;D

Kommentar von Helldan ,

Servus VincentWa,

Danke für die ausführliche Anteilnahme. Ich geb dir in vielen Dingen auf jeden Fall recht, Allerdings kann ich mit Gewissheit sagen das meine Bar grundauf anders und besser wäre als alles was es in Berlin gibt. Leider oder auch zu meinem Glück setzt Deutschland nämlich keine besonders hohen Maßstäbe in diesem Bereich..... Ein paar innovative Ideen, das richtige Marketing und schon rennt der Laden. ;) man muss eben Künstler UND barchef sein.

Kommentar von VincentWa ,

Hallo Helldan,

vielen Dank erstmal, dass du dich nicht angegriffen fühlst.

Diesen Satz habe ich von schon so vielen gehört, das es etwas Grund liegend anderes wird und du dir vorstellst, damit Erfolg zu haben. Das kann auf jeden Fall möglich sein, nur habe ich genau so oft erlebt, das der krampfhafte Versuch, etwas neues, bei schon guten bestehenden Konzepten, zu versuchen eher nach hinten losgeht.

Lass dir bitte von mir aus eigener Erfahrung (keine Selbstständigkeit aber schon in einigen Läden als Führungskraft gearbeitet) gesagt sein, egal wie viele Hipster in Berlin leben, deutsche sind sehr konservativ was Essen & Trinken angeht. Wir schreiben im Betrieb eine neue Speisekarte und wir sind uns zu 100% sicher das Gericht X richtig gut laufen wird. Die neue Karte startet und keiner bestellt Gericht X, fragt aber nach Gericht Y. Wir schreiben die nächste Karte, nehmen Gericht Y wieder auf, trotzdem ordert es niemand.

Gäste sind so unvorhersehbar wie das Wetter, man kann eine Prognose wagen, aber eine Sicherheit wie, was und vor allem wann es gut ankommt, wirst du nie haben.

Also - Marktforschung in anderen Bars und Lounges betreiben.

Einfach mal hinsetzen, alleine, Handy aus und beobachten.

Was geht viel, was geht wenig, gibt es vielleicht doch schon so etwas wie du planst, gerade in einer riesen Stadt wie Berlin? Du verstehst sicher worauf ich hinaus will.

Wieso willst du das Rad neu erfinden? Ich kenne die Qualität von Berliner Lounges und Bars nicht, aber guck dir mal die Läden an die mit Schnäppchen werden, welches Publikum sich da so herumtreibt und dann schau mal wer am Samstagabend im angesagtesten Cocktailschuppen der Stadt rum rennt.

Vielleicht kannst du daraufhin besser einschätzen, welches Klientel sich ein "deinem" Bezirk herumtreibt und ob du diese Gäste wirklich haben willst.

Wie auch immer du dich entscheidest, du musst das richtige Gefühl bei der ganzen Sache haben.

Antwort
von wfwbinder, 18

Crowdfunding wird nicht funktionieren, aber Crowdinvesting könnte funktionieren.

Wenn Dir Startnext geschrieben hat, das es nicht geht, bedeutet es nur, dass die es nicht annehmen (Startnext ist ja nicht die ganze Branche).

Wenn Dein Konzept stimmt, kann man es auch über Crowdfinancing (das ist der Oberbegriff für Crowdfunding, Crowdinvesting, Crowdlending) hinbekommen.

Frage mal hier an: www.crowdmate.de

Antwort
von Novos, 21

Um heute jemanden Geld "aus der Tasche zu ziehen", also Kapital zu sammeln, musst Du dich und Dein gut verkaufen. Das heißt, Du musst Deine Fachlichkeit für das Projekt begründen und die belastbare Zahlen zur  Verzinsung und Refinanzierung vorlegen können, was einen guten, belastbaren Businessplan, der von entsprechender Seite bestätigt ist, voraussetzt.

Antwort
von AalFred2, 32

Klar darfst du sammeln. Das eine crowdfunding-Plattform das richtige hierfür ist, wage ich jedoch zu bezweifeln. Warum sollten dir Leute dort Geld geben? Wenn du das wirklich willst, solltest du schlichtweg anfangen zu sparen oder dich in deinem Umfeld umsehen, wer dir Geld leihen kann.

Kommentar von Helldan ,

Danke für die Antwort. Sparen wird nicht möglich sein, mir bleibt selten etwas übrig trotz knapper Lebensgestaltung. Okay das heißt ich könnte Flyer an der Uni und Nachbarschaft verteilen mit ner Projektinfo und ner Bankanschrift drauf und wenn Leute einzahlen kann ich das nutzen ?

Kommentar von AalFred2 ,

Nebenjob? Ein Kompagnon mit Geld? Ja, du könntest solche Flyer verteilen. Aber warum sollte dir jemand Geld geben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community