Frage von dybare,

Creditreform mahnt vermeintliche Teldafax-Forderung an / droht mit gerichtlicher Durchsetzung

Hallo Zusammen,

ich habe vor wenigen Wochen eine Mahnung mit Zahlungsfrist von 7 Tagen von der Creditreform erhalten. Es geht um einen angebliche Forderung der Teldafax Service GmbH mit der ich nie einen Vertrag geschlossen haben. Den Gaslieferungsvertrag hatte ich seinerzeit noch mit der Teldafax Marketing GmbH in 2009 geschlossen. Meine letzten Zahlungen sollte ich laut Information des Insolvenzverwalters zur Insolvenztabelle für die Teldafax Energie GmbH anmelden, was ich vorsorglich auch im letzten Jahr tat.

Anhand der im Internet zu findenden Musterschreiben der Verbraucherzentrale habe ich als Antwort auf die Mahnung erneut der Forderung gegen mich widersprochen und darauf hingewiesen, mit wem ich den Vertrag geschlossen habe und das mir eine Abtretung nicht bekannt ist.

Nun haben Sie mir einen Auszug aus den damaligen AGB mitgeschickt (von mir unterschrieben) und folgenden Satz als angeblichen Nachweis der Abtretung markiert:

" Die Teldafax Sevice GmbH macht den künftigen Zahlungsanspruch im eigenen Namen geltend."

Meine ganzen Abschlagszahlungen gingen glaube ich daher auch immer an die Teldafax Service. Ich bin jedoch immer davon ausgegangen, dass diese nur die "Verwaltung" übernimmt und eben für die Abrechnung mit den Kunden zuständig ist. Vertragspartner war für mich immer die Teldafax Marketing GmbH.

Sieht das jemand anders? Ist diese AGB-Klausel ein Hinweis auf eine wirksame Abtretung? Ist diese AGB-Klausel überhaupt wirksam?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar. Die Creditreform hat aus einer Forderung von um die 400 € mittlerweile fast 700 € gemacht, unfassbar.

Vielen Dank

Antwort von jonnypleite,

Nicht einschüchtern lassen. Die Klage gegen mich wurde zurückgezogen, hatte heute Post.

Kommentar von dybare,

Ich habe erneut alles bestritten und die aufrechnung mit meinem guthaben erklärt. nun wurde die forderung korrigiert auf 116 € (wo ich nicht weiß, wie die darauf kommen). Ich habe natürlich nicht gezahlt.

Prompt kommt das nächste Schreiben, wo sie ankündigen mit der gerichtlichen Geltendmachung beauftragt worden zu sein und mir spesen und inkassokosten (die ich ebenfalls bereits mehrfach abgelehnt habe, da diese unzulässig sind bei bestrittener Forderung) auferlegen. zahlungsfrist 5 tage.....sind abgelaufen...bisher nix passiert

Wie war das bei dir? Haben die dich echt verklagt und dann später die klage zurückgenommen?

Kommentar von jonnypleite,

Vom Inkassobüro kamen erst zahlreiche Schreiben, die ich ignorierte. Am Ende waren es dann mit Inkassogebühren statt 200 400 Euro.

Im März dann dann ein Mahnbescheid vom Gericht, ohne Inkassogebühren! Dem habe ich fristgerecht widersprochen, so wurde dann Klage vor meinem Amtsgericht eingereicht.

Nach 6 Monaten brieflichem Hin und Her gingen den Anwälten des IV die Argumente aus und sie haben die Klage zurückgezogen.

Auf meinen knapp 100 € Anwaltsgebühren bleibe ich aber sitzen.

Antwort von ewciamax72,

Es haben bestimmt mehr Leute bekommen, ich hab es auch. Ich habe in zwei Tagen einen Termin bei Verbraucherzentrale, mal schauen ob die mir helfen können. Und als Frage : blickt einer von euch überhaupt die Rechnungen durch? Ich habe immer alles bezahlt und trotz dem immer Nachzahlung :( irgendwie nicht normal :(

Antwort von Helmi123,
Kommentar von dybare,

Vielen dank, den Beitrag der Rechtsanwälte kenne ich schon. Mir wurden von der Creditreform jedoch genauso viele Urteile benannt in denen der Insolvenzverwalter gewonnen hat.

Entscheidend ist, die AGB-Klausel. Ist diese wirksam und ausreichend für eine Abtretung? Daran habe ich Zweifel.

Antwort von kevin1905,

Aus welchem Jahr ist die Forderung?

  • Aus 2009 --> Verjährt seit dem 01.01.2013
  • Aus 2010 --> Verjährt am 01.01.2014 wenn keine gerichtlichen Schritte eingeleitet werden.

Inkassokosten sind kaum durchsetzbar und lassen sich selbst bei berechtigtet Hauptforderung ziemlich leicht einsparen.

Kommentar von dybare,

Die Forderung ist aus 2011, sprich nicht verjährt.

Die Forderung entsteht nach Berechnung von Teldafax bzw. dem Insolvenzverwalter wie folgt:

Wir hatte eine Jahresabrechnung mit einer höheren Nachzahlung, die wir nicht auf einmal begleichen konnten. Daher hatten wir telefonisch mit Teldafax eine Ratenzahlung vereinbart und diese auch monatlich geleistet. Die letzte Rate allerdings wurde nach Eröffnung des Insolvenzverahrens gezahlt und kann daher angeblich nicht bei den Forderungen der Teldafax Service GmbH berücksichtigt werden. Dieses Geld zzgl. Kosten und Zinsen wird nun verlangt. Das von uns jedoch bezahlte Geld an die Teldafax Service GmbH gehört angeblich zur Teldafax Energy GmbH, die ebenfalls insolvent ist und wo wir unsere Forderung beim Insolvenzverwalter anmelden sollten und vorsorglich auch haben.

Ich sehe das so, ich habe alles an die Teldafax Service wie zuvor auch immer gezahlt, da die für meinen Vertragspartner immer die monatlichen Abschläge etc eingezogen hat. Somit besteht meines Erachtens keine Forderung mehr.

Eine von mir ggü dem Insolvenzverwalter hilfsweise geltend gemachte Aufrechnung wurde abgelehnt und sei aus insolvenzrechtlichen Gründen nicht zulässig.

Kommentar von kevin1905,

In dem Fall würde ich die Forderung ignorieren und auf einen gerichtlichen Mahnbescheid warten.

Die erbrachte Leistung kann nicht zweimal abgerechnet werden Insolvenz hin oder her.

Kommentar von Helmi123,

"Die letzte Rate allerdings wurde nach Eröffnung des Insolvenzverahrens gezahlt und kann daher angeblich nicht bei den Forderungen der Teldafax Service GmbH berücksichtigt werden."

Meine Laienmeinung dazu, ebenso ja Deine: Du hast immer an Teldafax Service bezahlt und dann kann die Zahlung nicht berücksichtigt werden?

Dann Dein Satz aus Deiner Frage:

" Ist diese AGB-Klausel ein Hinweis auf eine wirksame Abtretung? Ist diese AGB-Klausel überhaupt wirksam?"

Wenn diese Klausel wirksam ist, wäre es doch gut für Dich! Du hast ja an die gezahlt!

Ich gebe kevin1905 recht. Das Beste wäre, einfach auf einen Mahnbescheid zu warten.

Aber wie gesagt, ist das nur eine Laienmeinung.

Kommentar von dybare,

vielen Dank! ich staune über so wenig resonanz....bekommen zur zeit nicht so viele diese schreiben...merkwürdig

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community